APPLICATIONSDIVERS ★ TEXT-CONSTRUCTOR|SCHNEIDER MAGAZIN) ★

Text-Constructor (Schneider Magazin)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Diesmal wollen wir Ihnen ein Textverarbeitungsprogramm als "Anwendung des Monats” vorstellen. Auch Sie werden von den vielfältigen Möglichkeiten, die ”Text-Constructor” bietet, begeistert sein.

Idee und Ausführung dieses Programms stammen von Erik Heckert. Er ist 21 Jahre alt und studiert zur Zeit Mathematik mit Schwerpunkt Informatik an der Ruhr-Universität Bochum. Seine ersten Computererfahrungen sammelte unser Autor mit einem Sinclair Spectrum. Schnell gelangte er von Basic zur Maschinensprache und erwarb schließlich einen CPC 464. Auf diesem Rechner erstellte er auch das Programm ”Text-Constructor”.

Von weiteren Fähigkeiten Eriks können Sie sich im Schneider Magazin 10/86 überzeugen. Dort veröffentlichten wir sein Spiel "Pyramide” als 'Topprogramm des Monats”.

Bei ”Text-Constructor” handelt es sich um ein Textverarbeitungsprogramm. Starten Sie es mit RUN "TEXT” von Diskette oder einfach mit CTRL / ENTER von Cassette. Danach müssen Sie einen zu Ihrem Drucker passenden Treiber auswählen. Sollten Sie sich nicht sicher sein, welcher zu Ihrem Printer paßt, probieren Sie einfach alle nacheinander aus. Nun ist anzugeben, ob Sie die ASCII- oder DIN-Tastatur wünschen. Diese Wahl bestimmt, auf welche Tasten die deutschen Sonderzeichen gelegt werden. Im folgenden finden Sie eine Liste der geänderten Zeichen (altes Zeichen -> neues Zeichen).

Nun noch einige Worte zum Bildschirmaufbau. Zeile und Spalte geben die momentane Cursor-Position an. Der linke bzw. rechte Textrand ist mit einem L bzw. R gekennzeichnet. Außerdem wird angezeigt, welchen Zeilenmodus Sie gewählt haben, ob Sie den Einfügemodus auf EIN oder AUS gesetzt haben, ob Sie den dynamischen Wortumbruch wünschen und ob Druckercodes im Text eingeblendet werden.
Befehlsbeschreibung

CTRL/A - Einstellung des Textrandes

Stellen Sie den linken bzw. rechten Textrand mit Hilfe der Pfeiltasten ein, und drücken Sie ENTER. Nach der Randeinstellung wird der gesamte Text formatiert und so dem neuen Rand angepaßt.

CTRL/B - Ändern des Zeilenmodus

Nach CTRL/B müssen Sie eine der folgenden Tasten drücken:

A - Briefkopfzeile
B - Blockzeile
L - Flattersatz linksbündig
R - Flattersatz rechtsbündig
Z - Flattersatz zentriert (Zeichensatz beachten!)

Ein gewählter Zeilenmodus wird erst in die aktuelle Textzeile übernommen, wenn in dieser ein Zeichen geschrieben wurde. Blockzeilen werden beim Formatieren gleichmäßig auf die Zeile verteilt, Flatterzeilen an den jeweiligen Textrand oder zentriert. Briefkopfzeilen werden nicht mitformatiert!

CTRL/C - Druckercodes ein-/ausblenden

E - einblenden
A - ausblenden

Gesetzte Druckercodes werden im Text ein- bzw. ausgeblendet.

CTRL/D - Text-/Basic-File laden/sichern

A - abspeichern
E - laden

Sollten Sie Basic-Files laden/sichern wollen, so geschieht dies in Form von ASCII-Files.

CTRL/E - Einfügemodus ein/aus

E - einschalten
A - ausschalten

CTRL/F - Text formatieren

Z - zeilenweise
G - Gesamttext

Der Unterschied in den beiden Formatierungsarten ist der, daß beim zeilenweisen Vorgehen immer nur eine Zeile formatiert wird, ohne daß sie mit Text aus der nachfolgenden Zeile aufgefüllt wird.

CTRL/G - Text ausdrucken

Wenn Sie kein Endlospapier gewählt haben, unterbricht das Programm den Ausdruck nach 55 Zeilen. Sie können dann ein neues Blatt einlegen. Der Ausdruck läßt sich jederzeit mit Tastendruck anhalten. Wollen Sie ihn dann abbrechen, betätigen Sie CTRL/ C, sonst eine andere Taste.

CTRL/H - Auflistung aller Befehle

CTRL/J - Formatierung aller Briefkopfzeilen

Alle Briefkopfzeilen werden entsprechend den Blockzeilen formatiert.

CTRL/K - Textblock bearbeiten

O - oberste Zeile auswählen
U - unterste Zeile auswählen
L - linken Rand bestimmen
R - rechten Rand bestimmen
E - linke obere Ecke des neuen Blocks markieren

Wenn Sie den Block markiert und den neuen plaziert haben, drücken Sie ENTER.

CTRL/L - Liste aller Druckercodes

CTRL/O - Druckercodes bearbeiten

S - Steuerzeichen auf Cursor-Position setzen
L - Steuerzeichen löschen
E - zusätzliches Steuerzeichen setzen
Z - Steuerzeichen der Zeile löschen
A - Steuerzeichen ansehen
C - alle Steuerzeichen löschen

Falls der entsprechende Modus gewählt ist, werden alle Druckercodes im Text invers dargestellt. Dies geschieht, indem sie über das Zeichen geschrieben werden, wobei dieses natürlich nicht verschwunden ist, sondern eben nur überschrieben. Wenn auf einem Zeichen mehrere Steuerzeichen stehen, so erscheint ein Ausrufezeichen. Mit CTRL/O + A können Sie nachschauen, um welche Steuerzeichen es sich dabei handelt.

Wenn Sie CTRL/O + S benutzen, werden eventuell an dieser Stelle befindliche Steuerzeichen gelöscht und mit dem neuen überschrieben. Wenn Sie also Steuerzeichen ersetzen wollen, benutzen Sie CTRL/O + E. Hier nun die vollständige Liste der Steuerzeichen:

A - Zeilenabstand 1/8 Zoll
C - Zeilenabstand 7/72 Zoll
G - Drucker initialisieren
E - Elite-Schrift
Z - Pica-Schrift
P - Proportionalschrift ein
S - Proportionalschrift aus
B - Breitschrift ein
I - Breitschrift aus
F - Fettdruck ein
J - Fettdruck aus
D - Doppeldruck ein
L - Doppeldruck aus
H - Hochstellen ein
T - Tiefstellenein
M - Hoch-/Tiefstellen aus
U - Unterstreichen ein
O - Unterstreichen aus
K - Kursivdruck ein
Q - Kursivdruck aus
V - verdichtete Zeichen ein
R - verdichtete Zeichen aus
W - doppelte Breite ein
X - doppelte Breite aus N - NLQ ein
Y - NLQ aus

CTRL/Q - Cursor-Steuerung

Pfeil auf - 15 Zeilen zurückblättern
Pfeil ab - 15 Zeilen weiterblättern
Pfeil links - Cursor an linken Rand
Pfeil rechts - Cursor an rechten Rand
1 - Cursor in die erste Textzeile
L - Cursor in die letzte Textzeile
O - Cursor in die oberste Bildschirmzeile
U - Cursor in die unterste Bildschirmzeile

CTRL/S - Wort suchen und ersetzen

Das Ersatzwort darf bis zu 40 Zeichen lang sein, jedoch weder Trennstriche noch Leerzeichen enthalten.

CTRL/T-Tabulatoren bearbeiten

S - Tabulator setzen
L - Tabulator löschen
C - alle Tabulatoren löschen

Die Tabulatoren können mit Hilfe der TAB-Taste angesprungen werden.

CTRL/W - dynamischen Wortumbruch ein-/ ausschalten

E - einschalten
A - ausschalten

Beim Schreiben werden komplette Worte in die nächste Zeile gezogen, wenn der rechte Textrand erreicht wird.

CTRL/X - Diskette / Cassette

C - Catalog
W - Wechsel Diskette-Cassette

Mit CTRL/X + C können Sie das Inhaltsverzeichnis einer Diskette bzw. Cassette lesen, je nachdem, was Sie gewählt haben. Mit CTRL/X + W läßt sich diese Wahl vornehmen.

CTRL/Y-Floskel tasten

7 - Text für Floskeltaste F7 definieren
8 - Text für Floskeltaste F8 definieren
9 - Text für Floskeltaste F9 definieren

Mit dieser Funktion lassen sich die Floskeltasten F7, F8 und F9 vom Zehnerblock mit bis zu 40 Zeichen langen Texten belegen. Sie können somit längere Textstücke einfach durch Druck der entsprechenden Floskeltaste in den Text einfügen.

CTRL/Z-Zeilen einfügen/löschen

E - Zeile in den Text einfügen
L - Zeile aus dem Text löschen
M - mehrere Zeilen in den Text einfügen
O - mehrere Zeilen aus dem Text löschen

CTRL/0-Text löschen

G - Gesamttext löschen
Z - Text einer Zeile löschen
C - nichts löschen (falls versehentlicher Tastendruck)
L - zwischen zwei Zeilen löschen
W - Wort auf Cursor-Position löschen
Pfeil links - Zeile bis Cursor löschen
Pfeil rechts - Zeile ab Cursor löschen

Erik Heckert , Schneider Magazin

★ PUBLISHER: Schneider Magazin
★ YEAR: 1988
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHOR: Erik Heckert

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Arrays variabel dimensioniert
» Applications » Cross-Referenz Variablen (Schneider Magazin)
» Applications » Variablenliste (CPC Amstrad International)
» Applications » RSX Variables List
» Applications » Varia-Blo (CPC Amstrad International)
» Applications » Variablen King (CPC Amstrad International)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 747 millisecondes et consultée 125 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.