APPLICATIONSDISQUE ★ Diskettenmanipulationen – DOC ★

DOC: Diskettenmanipulationen (CPC Amstrad International)Applications Disque
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Das Programm stellt einen Disk-Editor dar, mit dem man schnell und vor allem einfach Disketten bearbeiten kann.

Befehlsübersicht

Nach dem Starten stehen Ihnen folgende Funktionen auf dem Zehnerblock zu Verfügung:

  1. Umschalten auf HEX/ASCII (Eingabe/Ausgabe) Taste F0
  2. Daten auf Diskette suchen. Das Suchen ist wahlweise in HEX oder ASCII möglich. Abhängig von Punkt 1.
    Taste . (Punkt im Zehnerblock).
  3. Checksumme vom Header oder Programm ausgeben. Dies ist wichtig beim Ändern des Headers. Der Cursor bleibt an der Stelle stehen, wo die Checksumme gebildet wird. Bitte beachten Sie: Das LOW-Byte wird zuerst eingegeben, danach folgt das HIGH-Byte. Dieser Punkt sollte nur von einem kundigen Benutzer angewendet werden.
    Taste: kleine ENTER-Taste.
  4. Auswahl, ob ein bestimmter Track/Sektor oder Cluster auf der Diskette angewählt werden soll. Taste F1.
  5. Geänderte Sektoren werden abgespeichert.
    Taste F2.
  6. Auswahl des Diskettenlaufwerks (A/B).
    Taste F3.
  7. Auf dem Bildschirm angezeigte Sektoren können mit einem bestimmten Byte aufgefüllt werden. Taste F7.
  8. Programm beenden. Taste F9.

Hinweise

Die einzelnen Operationen sind in einer Leiste am oberen Bildschirmrand kurz zusammengefaßt. Mit SHIFT-links gelangt man einen Track zurück, SHIFT-rechts eine Spur vorwärts. Mit SHIFT-oben/unten gelangt man eine Seite vor-bzw. rückwärts. Ein Sektor besteht normalerweise aus 512 Bytes und wird durch zwei Seiten (Pages) zu je 256 Bytes dargestellt. Auf welcher Seite man sich befindet, wird durch eine Anzeige links dargestellt. Mit ESC verlassen Sie eine Operation und gelangen wieder in den Editor.

Möchten Sie mit den Befehlen experimentieren, so sollten Sie eine Diskette benutzen, die keine wichtigen Daten enthält.

Das Abtippen

Tippen Sie zuerst das Listing 1 ab und speichern Sie es als “Doc-Lad.BAS“ ab. Dieses Listing lädt das Binär-File “DOC.BIN“ nach.

Listing 2 ist ein DATA-Lader und kreiert das Binär-File “DOC.BIN“. Dieses ist vor dem Starten mit RUN abzuspeichern.


(Eduard Pfarr/cd) , CPCAI

★ PUBLISHER: CPC Amstrad International
★ YEAR: 1988
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LiCENCE: LISTING
★ COLLECTION: CPC Amstrad International 1988
★ AUTHOR: Eduard Pfarr

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» DOC-Diskettenmanipulationen    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2021-08-11
DL: 10 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 5Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Vous avez des infos personnel ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Amstel Free Disk #4
» Applications » Diskedit (Amstrad Action)
» Applications » RSX Disk Compactor
» Applications » Initiation à l'Overscan : Runstrad Disk Overscan
» Applications » Compilation: Extra-Disk Nr. 1
» Applications » RAM-Disk (Schneider Magazin)

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop
Page créée en 234 millisecondes et consultée 67 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.