APPLICATIONSDIVERS ★ RSX SPOOLER|COMPUTER PARTNER) ★

RSX Spooler (Computer Partner)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Das vorliegende MC-Programm wurde erstellt, um bei einem CPC mit 64 KByte die lästigen Wartezeiten während des Drückens zu vermeiden. Es ermöglicht das Einrichten und Verwalten eines beliebigen Drukker-Spoolers auf allen drei CPCs.

Bedienung des Programms

Zunächst muß das Basic-Listing "SPOOLER. LDR” eingegeben, gestartet und anschließend die Frage nach dem gewünschten Computertyp (CPC 464 bzw. 664/6128) beantwortet werden. Das Programm erzeugt den MC-Code und zeigt eventuelle DATA-Fehler mit Zeilennummer an, die sich nach dem Durchlauf korrigieren lassen. Ist alles fehlerfrei, speichert man es auf Cassette bzw. Diskette unter dem Namen "SPOOLER.RSX” ab. Das MC-Programm wird dann folgendermaßen geladen und initialisiert:

MEMORY &A1FF
LOAD "SPOOLER.RSX”
CALL &A200

Nun stehen zusätzliche Befehle zur Verfügung:

|SPOOL , < n > [,adr]: Er richtet einen Spooler der Größe n ein. Wenn keine Adresse adr angegeben ist, wird der Spooler unterhalb von HIMEM gelegt und HIMEM um n Bytes nach unten verschoben. Der Computer prüft aber nicht, ob dabei der Variablen- oder Programmbereich überschrieben wird. Um dies zu verhindern, kann man zusätzlich die Endadresse des Spoolers angeben. HIMEM wird vom Programm nicht mehr verändert, und man muß selbst für das Reservieren des nötigen Speicherplatzes sorgen. In Basic läßt sich z.B. ein Spooler der Größe x folgendermaßen einrichten:
mem = HIMEM
MEMORY mem-x : |SPOOL, x, mem
Der Spooler muß, wie zuvor beschrieben, natürlich initialisiert worden sein.

|STOP: Anhalten der Druckausgabe

|CONT: Fortsetzen der Druckausgabe

|CLEAR: Löschen des Spoolers (entspricht dem Steuerzeichen CAN bei normaler Drukkerausgabe)

|RESET: Stellt den Zustand vor Ausführung von

|SPOOL wieder her. Die Druckausgabe erfolgt wieder auf normalem Wege.

Zeitverzögerung

Um einen unverzögerten Ausdruck zu gewährleisten, erfolgt er über einen FAST-TICKER-Interrupt. Die dabei auftretende Verzögerung von Programmabläufen beträgt ungefähr:

+ 0% bei abgeschaltetem oder angehaltenem Spooler (nicht initialisiert, |STOP, |RESET)
+ 10% bei angeschaltetem Spooler (|SPOOL, |CONT) und leerem Druckpuffer
+ 15 % bei angeschaltetem Spooler, auszugebendem Text und ausgeschaltetem Drucker bzw. OFFLINE
+ 16 % bei angeschaltetem Spooler und laufendem Druckvorgang

Computer Partner

★ PUBLISHER: Computer Partner
★ YEARE: 1986 , 1989
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ TAG: /RSX/PRINT/
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHOR: Peter Mandrella

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» RSX-Spooler    (Computer  Partner)    GERMANDATE: 2020-06-17
DL: 66 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 5Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » 8080 Fig Forth
» Applications » Régime et Calories
» Applications » Stack-Manipulationen mit RSX
» Applications » MF2/Ocp
» Applications » Magic Scroll (CPC Magazin)
» Applications » ROM Manager for Mega-Flash-Rom

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 090 millisecondes et consultée 792 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.