APPLICATIONSDIVERS ★ Noch mehr Extras ★

Compilation: Extra-Disk Nr. 5Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Zwei neue Disketten aus der Extra-Serie bringen mehr Software für CPC

Extra-Disk Nr. 5

Die Extra-Disk Nr. 5 bringt Unterhaltung ins Haus. Sie bietet vier besonders gute Games.

Bei "Pengi in Panik” handelt es sich um ein Geschicklichkeitsspiel für 1 bis 2 Personen. Wie beim Spielhallenhit ”Pen-go” steuert man einen Pinguin, der sich zusammen mit Eisschollen, Felsen, drei Diamanten und einem Geist in einem Raum befindet. Seine Aufgabe ist es, die drei Edelsteine in einer horizontalen oder vertikalen Reihe anzuordnen. Dazu müssen zunächst die slüienden Eisblöcke verschoben werden. Natürlich darf man sich nicht von dem Geist erwischen lassen. Das Spiel enthält eine High-score-Tabelle, die auf Diskette abgespeichert wird.

Auch das Programm "Chinaman” hat ein bekanntes Vorbild. In einem engen, verwinkelten Raum befinden sich mehrere Kisten. Der Arbeiter Chinaman hat von seinem Boß den Auftrag erhalten, diese an einer bestimmten Stelle zusammenzuschieben. damit sie abtransportiert werden können. Da der Lagerraum eine ungünstige Geometrie aufweist und sich außerdem immer nur eine Kiste bewegen läßt, entwickelt sich die Aufgabe zu einem kniffligen Geduldsspiel. Sehr schnell hat man eine Kiste in eine Position manövriert, aus der sie nicht mehr entfernt werden kann. Auch passiert es leicht, daß man Wege verbaut oder sich selbst einsperrt.

Damit das Ganze nicht zu schnell langweilig wird, enthält das Programm einen Editor, mit dem man eigene Räume und Ausgangspositionen ausknobeln und auf Diskette abspeichern kann.

Als drittes Game enthält die Diskette eine Version des Klassikers "Mastermind”, eines der ältesten und bekanntesten Geduldsspiele auf dem Computer. Hier ist logisches Denken gefragt. Es geht darum, Reihenfolge und Farbe fünf verschiedener Stifte zu erraten, die der Rechner vorher zufällig ausgewählt hat. Der Spieler tastet sich über mehrere Versuche an die Lösung heran. Der Rechner zeigt dabei jeweils an, ob Position oder Farbe mit der Vorgabe übereinstimmen.

Das vierte und letzte Spiel trägt den Namen ”!nflagranti” und erinnert an "Shanghai”. Man muß versuchen, ein Spielfeld abzuräumen, auf dem Steine mit verschiedenen Motiven pyramidenförmig aufeinandergetürmt sind. Es dürfen aber nur solche mit gleichen Motiven paarweise weggenommen werden. Außerdem muß der Stein, den man entfernen will, frei liegen. Das ist dann der Fall, wenn sich kein anderer auf ihm befindet und er wenigstens nach einer Seite frei verschiebbar ist. Auch für dieses Game gibt es einen Editor, mit dessen Hilfe man eigene Spielfelder aufbauen kann.

H.-P. Schvaneck , Computer Partner

★ PUBLISHER: Computer Partner
★ YEAR: 1989
★ CONFIG: ???
★ LANGUAGE:
★ TAG: /COMPILATION/
★ LICENCE: FREEWARE

Page précédente : Compilation: Extra-Disk Nr. 4
★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Advert/Publicité:
» Compilation-Extra-Disk    GERMANDATE: 2020-06-16
DL: 3 fois
TYPE: image
SIZE: 358Ko
NOTE: w1240*h1753

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Compilation : Demon PD - PD 55 - Power Basic
» Applications » SomXay Music Compilation 1
» Applications » Compilateur Basic (LMC Software)
» Applications » Compilation : Demon PD - PD 62 - Cutouts for AMX Stop Press
» Applications » Compilation : Demon PD - PD 17 - Misc #3
» Applications » Compilation : Demon PD - PD 33 - Demo #5

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop
Page créée en 068 millisecondes et consultée 22 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.