APPLICATIONSCREATION GRAPHIQUE ★ SYMBOL-BASIC|COMPUTER PARTNER) ★

Symbol-Basic (Computer Partner)Applications Creation Graphique
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Die RSX-Erweiterung ”Symbol-Basic” ermöglicht es, den Zeichensatz des CPC fast beliebig zu manipulieren. So kann man beispielsweise Zeichen invertieren, unterstreichen und logisch miteinander verknüpfen sowie Teile des Zeichensatzes abspeichern oder aktivieren. Außerdem werden zwei neue Zeichensätze zur Verfügung gestellt, nämlich Outline und H-Script.

"Symbol-Basic” belegt den Bereich von 9500 bis 9F70 (hex). Die Aktivierung erfolgt durch CALL &9500. Zuvor sollte der Zeiehensatz des Computers mit SYMBOL AFTER 32 in das RAM übertragen werden, da sonst keiner der neuen Befehle funktionieren kann.

Kommen wir nun zu den neuen Kommandos.

|SYM.SAVE , Anfanusadresse

Speichert die aktuelle Zeichensatzmatrix in einem beliebigen Bereich des RAM ab. Dessen Anfangs-adresse muß dem Befehl als Parameter folgen. So wird z.B. mit ISYM.SAVE,&4000 der Zeiehensatz im Bereich ab &4000 abgelegt.

|SYM.LOAD , Anfangsadresse

Aktiviert eine zuvor abgespeicherte Zeichensatzmatrix, so daß man sic wieder benutzen kann. ISYM,LOAD,&4000 lädt beispielsweise den an Adresse &4000 abgelegten Zeichensatz wieder.

|SYM.PSAVE , Anfangsadresse, ASCII-Code. Anzahl der Zeichen

Dieser Befehl funktioniert ähnlich wie |SYM.SAVE. Er ermöglicht es jedoch, bei Bedarf nur Teile des aktuellen Zeichensatzes abzuspeichern. Anzugeben sind die gewünschte Anfangsadresse, der ASCII-Code des ersten Zeichens sowie die Anzahl der Zeichen, die abgelegt werden sollen. Der benötigte Speicherplatz beträgt Anzahl der Zeichen mal 8 Bytes. Mit ISYM.PSAVE,&4000,65,25 wird z.B. die Zeichenmatrix der Großbuchstaben an der Adresse &4000 abgespeichert.

|SYM.PLOAD , Anfangsadresse, ASCII -Code, Anzahl der Zeichen

Aktiviert die Matrix der zuvor mit |SYM.PSAVE abgespeicherten Zeichen wieder. So lädt z.B. |SYM.PLOAD,&4000,65,25 die an der Adresse &4000 abgelegten Zeichen als Großbuchstaben.

|SYM.INIT

Aktiviert den ursprünglichen Zeichensatz des Computers.

|SYM.INV , ASCII-Code (oder 0 bis 4)

Invertiert die Matrix eines beliebigen Zeichens. Gibt man statt des ASCII-Codes 0 an, ist der gesamte Zeichensatz des Computers betroffen. Bei 1 werden die Zahlen von 0 bis 9 invertiert, bei 2 die Großbuchstaben, bei 3 die Kleinbuchstaben, bei 4 die Zahlen sowie alle Buchstaben. Mit |SYM.INV,33 läßt sich also z.B. das Ausrufezeichen invertieren.

|SYM.KURSIV , ASCII-Code (oder 0 bis 4, s. lSYM.INV)

Verschiebt die unteren vier Linien der Matrix eines Zeichens so, daß der Eindruck entsteht, es werde kursiv ausgegeben. Mit |SYM.KURSIV,2 erscheinen beispielsweise die Großbuchstaben kursiv.

|SYM.ULINE , ASCII-Code (oder 0 bis 4, s.|SYM.INV)

Die Matrix eines beliebigen Zeichens wird unterstrichen. Bei Eingabe von |SYM.ULINE,0 ist der gesamte Zeichensatz davon betroffen.

|SYM.BIG , ASCII-Code (oder 0 bis 4, s.|SYM.INV)

Die Matrix eines Zeichens wird verbreitert, so daß dieses auf dem Bildschirm hervorgehoben erscheint. Mit |SYM.BIG,65 läßt sich dies z.B. für den Buchstaben A erreichen.

|SYM.SMALL , ASCII-Code (oder 0 bis 4, s. |SYM .INV)

Die Matrix eines Zeichens wird verschmälert. Mit |SYM.SMALL,98 geschieht dies beispielsweise beim Buchstaben b.

|SYM.TURN, ASCII-Code (oder 0 bis 4, s. |SYM.INV),Gradzahl der Drehung

Mit diesem Befehl läßt sich die Matrix eines Zeichens drehen. AlsGradzahl kann man 0 (für 90 Grad), 1 (für 180 Grad) oder 2 (für 270 Grad) angeben. Mit |SYM.TURN,70,l wird z.B. der Buchstabe F um 180 Grad gedreht.

|SYM.MIRROR,ASCII-Code (oder 0 bis 4, s. |SYM.INV),Art der Spiegelung

Damit läßt sich die Matrix eines Zeichens um die x-Achse (0) oder um die y-Achse (1) spiegeln. So wird beispielsweise mit |SYM.MIRROR,77,0 der Buchstabe M um die x-Achse gespiegelt.

|SYM.OR , ASCII1 , ASCII2,  ASCII3

Die Matrizes der Zeichen ASCII1 und ASCII2 werden logisch OR-verknüpft und auf die von ASCII3 übertragen. Mit |SYM.OR,114,45,127 erscheint z.B. das Zeichen 127 als logische OR-Verknüpfung der Zeichen 114 (r) und 45 ( -).

|SYM.AND , ASCII1 , ASCII2 , ASCII3

Die Matrizes der Zeichen ASCIIl und ASCII2 werden logisch AND-verknüpft und auf die von ASCII3 übertragen. Mit |SYM.AND, 114,45,127 erscheint beispielsweise das Zeichen 127 als logische AND-Verknüpfung der Zeichen 114 (r) und 45 (-).

|SYM.XOR , ASCII1 , ASCII2 , ASCII3

Die Matrizes der Zeichen ASCII1 und ASCII2 werden logisch XOR-verknüpft und auf die von ASCII3 übertragen. Mit |SYM.XOR,114,45,127 erscheint z.B. das Zeichen 127 als logische XOR-Verknüpfung der Zeichen 114 (r) und 45 (-).

|SYM.OUTLINE

Aktiviert Outline, einen neuen Zeichensatz für die Zeichen von 32 bis 126.

|SYM.HSCR

Aktiviert den Zeichensatz H-Script. Die Zeichen von 32 bis 126 erscheinen nun in einer Art Handschrift.

Eintippanleitung

Bei Listing 1 handelt es sich lediglich um eine Demonstration der Möglichkeiten von ”Symbol-Basic”. Sie können es abtippen und mit SAVE ”SYMBRSX.BAS” auf Diskette oder Cassette abspeichern. Dies muß aber nicht unbedingt geschehen.

Nun setzen Sie Ihren Rechner mit CTRL, SHIFT und ESC zurück, tippen anschließend Listing 2 ein und starten das Programm mit RUN. Der Rechner überprüft nun die Datenzeilen. Sind diese nicht korrekt, erscheint eine entsprechende Meldung, und das Programm wird unterbrochen. In diesem Fall korrigieren Sie die fehlerhafte Zeile und starten das Programm erneut mit RUN. Läuft alles einwandfrei durch, wird der entstandene Maschinencode automatisch unter dem Namen SYMBRSX.BIN abgespeichert.

Wenn Sie die RSX-Befehle von ”Symbol-Basic” in einem eigenen Programm benutzen wollen, sollte dieses etwa folgendermaßen beginnen:

SYMBOL AFTER 32 : ' Zeichen ab 32 ins RAM
MEMORY &94FF : ' Speicherbereich für ”Symbol-Basic” reservieren
LOAD "SYMBRSX.BIN” ,&9500 : ' "Symbol-Basic” laden
CALL &9500 : ' "Symbol-Basic” installieren

Sven Kottmann , Computer Partner

★ PUBLISHER: Computer Partner
★ YEARE: 1988 , 1989
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHOR: Sven Kottmann

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
  » Symbol-Basic    (Computer  Partner)    GERMANDATE: 2020-06-17
DL: 141 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 10Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Quick-Strip : Strip-Poker-Bilder auf Papier (CPC Magazin)
» Applications » Gos - Graphic Operating System (The Amstrad User)
» Applications » Dessin (CPC Infos)
» Applications » CAD.3D
» Applications » CPC-Film (Schneider Magazin)
» Applications » 3D Plot 86 (CPC Amstrad International)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 081 millisecondes et consultée 844 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.