APPLICATIONSCREATION GRAPHIQUE ★ HIGHRES|CPC AMSTRAD INTERNATIONAL)

Highres (CPC Amstrad International)Applications Creation Graphique
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Bildschirmtools

Mit Highres den Video-Chip besser nutzen

Highres ist eine RSX-Enveiterung, welche die volle Bildschirmauflösung des CPC-Video-Chips nutzt. Die Auflösung beträgt in Y-Richtung echte 400 Bildpunkte.

Um diese Auflösung zu nutzen, muß man den Video-Controller in den vom Amiga bekannten Interlace-Modus schalten. Die effektive Bildwiederhol-Frequenz halbiert sich in diesem Modus, das Bild beginnt auf dem Standartmonitor zu flimmern. Mit einem besseren Monitor könnte man das Flimmern unterdrücken. Da der Video-Chip bei dieser Auflösung 32K-Byte durchgehenden Bildschirmspeicher benötigt, verringert sich der BASIC-Programmspeicher erheblich. Der Bildschirmspeicher beginnt in der hohen Auflösung bei &40. er endet bei &7FFF. Der BASIC-Programmspei-cher beginnt bei &8130. und er endet bei &9F7F. Dort beginnen die SYMBOL-Anweisungen. Die RSX-Erweiterung wird in die Adresse &A000 geladen und muß mit CALL &A000 initalisiert werden.

Befehlsübersicht

  • |HIGH.SHOW: Schaltet die Anzeige in den Highres-Modus.
  • |LOW.SHOW: Schaltet die Anzeige in die alte Auflösung.
  • |HIGH.OUT: Schaltet die Grafik-Befehle auf den Highres-Modus. Umgeschaltet werden: PLOT, PLOTR,draw, DRAWR, TEST, TESTR, PRINT. Zusätzlich wird PEN auf die Grafikfarbe umgeschaltet. Der PRINT-Befehl schreibt ebenfalls in der Grafik-Farbe, die PAPER-Farbe ist immer Null. Sämtliche WINDOW-Funk-tionen gehen verloren, der normale ORIGIN x,y funktioniert aber noch.
  • |LOW.OUT: Schaltet die Grafik-Befehle zurück auf den alten Modus. Hier funktionieren auch die WINDOW-Befehle wieder.
  • |HIGH: Ersetzt lHIGH.OUT:|HIGH.SHOW.
  • |LOW: Ersetzt |LOW.OUT:|LOW.SHOW.
  • |HCLS: Löscht den Highres-Bildschirm.
  • |CHANGE Schaltet den Mode um, löscht aber nicht
  • |MODE,m: den Bildschirm.
  • |HERTZ60: Schaltet auf 60 Hertz, der Monitor muß nachgestellt werden (V.HOLD).
  • |HERTZ50: Schaltet zurück auf 50 Hertz.
  • |LOAD,x,a$: Lädt ein Bild der alten Auflösung vom Massenspeicher in die neue Auflösung. Bei x=0 wird das Bild in die obere Hälfte geladen, bei x = 1 in die untere.
  • |COPY,x: Kopiert ein Bild aus dem alten Bildschirmspeicher in den neuen Bildschirmspeicher. Bei x=0 nach oben, bei x=l nach unten, und bei x=2 ganz.
  • |INT.ON Startet die Interrupt -Überwachungs-routine. Man kann jederzeit durch < CONTROL > + < DEL > auf die alte und mit < CONTROL > + auf die neue Auflösung umschalten.
  • |INT.OFF Schaltet die Interrupt-Routine wieder  aus.

Highres besteht aus folgenden Programm-Teilen:

HIGHRES.BAS, HIGHRES.PRG und HIGH6128.BIN, HIGH6128.LOD ist der DATA-Lader zu HIGH6128.BIN.

CPCAI 89/09

★ PUBLISHER: CPC Amstrad International
★ YEAR: 1988
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ TAG: /RSX/
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHOR: Sören Gust

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» RSX-Highres    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2020-04-28
DL: 82 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 9Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Rsx - Basic Aid Plus (Amstrad Action)
» Applications » Rsx - Resident System Extensions (CPC Amstrad International)
» Applications » Rsx - Mode - Wechsel für Grafiken (CPC Amstrad International)
» Applications » RSX Kreis (CPC Amstrad International)
» Applications » Rsx Editor (CPC Amstrad International)
» Applications » Drucker - Rsx (CPC Amstrad International)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 867 millisecondes et consultée 1000 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.