HARDWAREMONTAGES ★ CPC+ : Verbindung durch Adapter|CPC Amstrad International) ★

Amstrad CPC+ : Verbindung durch Adapter (CPC Amstrad International)Hardware Montages
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Service

Wie immer an dieser Stelle einige Tips zu Ihrem Rechner und allem Drumherum.

Eine ansehnliche Zahl unserer Leser ist schon Besitzer eines Rechners aus der CPC-plus-Reihe. Aber oh Schreck, werden einige von denen sagen, meine Hardware-Erweiterungen funktionieren gar nicht mehr, was habe ich mir da bloß zugelegt. Diese Benutzer wollen wir beruhigen. Der ganze Ärger kommt nämlich nur durch eine veränderte Belegung der Steckverbinder an der Rückseite der Geräte. Das Geheimnis, warum das gemacht wurde, wird AMSTRAD wohl nie verraten. Betroffen sind davon der Expansionsport und der Verbinder für den Anschluß eines zweiten Floppy-Laufwerks an den CPC 6128 plus. Hingegen ist die Belegung des Druckerports, welch ein Wunder, noch die alte geblieben. Hat man nun einen solchen neuen Rechner, aber noch alte Hardware-Erweiterungen, so kann man sich im Prinzip bereits durch den Bau von Adaptern selbst behelfen. Aber auch einige Händler bieten solche Adapterkabel bereits an.

Verbindung durch Adapter

Zu jedem der neuen CPC plus wird ein Handbuch mitgeliefert, in dem die Pinbelegung der Steckverbinder dokumentiert wird. Da nicht jeder auch gleich die Anschlußbelegung der alten CPC-Typen bei der Hand hat, haben wir diese hier abgedruckt. Die Pinbelegung des Druckerports ist der Vollständigkeit halber ebenfalls mit angegeben. Der Steckverbinder entspricht dem des Anschlusses für das Zweitlaufwerk.

Beim Selbstbau eines Adapters sollte man sehr sorgfältig vorgehen. Durch fehlgelegte Leitungen kann der CPC sehr schnell empfindlich beschädigt werden, so daß zur dann nötigen Reparatur meist etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden muß. Deshalb beim Test des gerade gebauten Adapters sehr wachsam sein und beim ersten Anzeichen einer seltsamen Reaktion des CPCs das Gerät sofort ausschalten. Meistens äußert sich eine falsch angeschlossene Leitung am Expansionsport dadurch, daß nach dem Einschalten erst gar kein oder ein buntgemustertes Bild erscheint. Hier sollte dann der bereits erwähnte Griff zum Netzschalter schnellstens durchgeführt werden. Ein Fehler beim Anschluß des Adapters für ein Zweitlaufwerk äußert sich größtenteils durch ständig laufende Laufwerksmotoren. Oft wird sogar der Zugriff auf das Erstlaufwerk verweigert. Auch hier bitte nicht zögern, Computer und Zweitlaufwerk sofort auszuschalten. Softwaremäßig gibt es ja beim CPC plus auch einige Probleme. Aber hierfür, so wird gemunkelt, soll es auch bald eine Lösung geben.

    
Bild 2: Der Steckverbinder für den Anschluß eines zweiten Laufwerks
Pin 1-19GNDPin 20NC
Pin 21NCPin 22NC
Pin 23/INDEXPin 24NC
Pin 25/DRIVE 1 SELECTPin 26NC
Pin 27/MOTOR ONPin 28/DIRECTION SELECT
Pin 29/STEPPin 30/WRITE DATA
Pin 31/WRITE GATEPin 32/TRACK0
Pin 33/WRITE PROTECTPin 34/READ DATA
Pin 35/SIDE SELECTPin 36/READY
Die Pinnbelegung des Anschlusses für eine zweite Diskettenstation

Pin 1/STROBEPin 19GND
Pin 2D0Pin 20GND
Pin 3D1Pin 21GND
Pin 4D2Pin 22GND
Pin 5D3Pin 23GND
Pin 6D4Pin 24GND
Pin 7D5Pin 25GND
Pin 8D6Pin 26GND
Pin 9GNDPin 27GND
Pin 11BUSY Pin 28GND
Pin 14GNDPin 33GND
Pin 16GND
Alle nicht angegebenen Pins sind nicht belegt

Die Belegung des Druckerports

Bild 1: Der Steckverbinder für den Expansionsbus des CPC 6128
Pin 1SOUNDPin 18/INTPin 35D6
Pin 2A15Pin 19/BUSRQPin 36D4
Pin 3A13Pin 20READYPin 37D2
Pin 4A11Pin 21/RESETPin 38D8
Pin 5A9Pin 22ROMDISPin 39/MREQ
Pin 6A7Pin 23RAMDISPin 40/RFRSH
Pin 7A5Pin 24LPENPin 41/RD
Pin 8A3Pin 25GNDPin 42/HALT
Pin 9A1Pin 26GNDPin 43/NMI
Pin 10D7Pin 27A14Pin 44/BUSAK
Pin 11D5Pin 28A12Pin 45/BUSRESET
Pin 12D3Pin 29A10Pin 46/ROMEN
Pin 13D1Pin 30A8Pin 47/RAMRD
Pin 14+5VPin 31A6Pin 48CURSOR
Pin 15/M1Pin 32A4Pin 49/EXP
Pin 16/IORQPin 33A2Pin 50/TAKT
Pin 17/WRPin 34A0
Die Pinnbelegung des Expansionsports

jg, CPCAI

★ ANNÉE: ???
★ AUTHOR(S): ???

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop
Page créée en 386 millisecondes et consultée 288 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.