★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ TURRIS (c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL/SCHNEIDER MAGAZIN ★

CPC Amstrad InternationalSchneider Magazin
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Auf der DATABOX 10/191 finden Sie gleich zwei “Bonüsse“. Das erste Programm heißt “Turris“ und bietet gehirnmassierende Strategie in Reinkultur. Auf einem sechs mal sechs Felder großen Spielbrett werden die Türme gebaut. Mit jedem Zug setzt der jeweilige Bauherr ein Stockwerk auf ein noch freies oder bereits von ihm selbst bebautes Feld. Je nach der Zahl ihrer direkten Nachbarn können die verschiedenen Felder unterschiedlich hohe Türme “vertragen“: Ein Turm auf einem Eck-Feld stürzt bereits ein, wenn er eine Höhe von 2 hat. Auf Feldern an einem der Spielbrettränder rappelt es bei einer Höhe von 3, alle anderen Felder erleben bei einer Höhe von 4 einen Einsturz. Wenn ein Turm einstürzt, verteilt er seine “Etagen" gleichmäßig an die umliegenden Felder. Diese gehen dadurch in den Besitz desjenigen über, dem der “explodierte“ Turm gehörte. Stockwerke, die bereits auf den “neueroberten“ Feldern standen - egal von wem gehen dann ebenfalls in den Besitz des “Eroberers“ über. Auf diese Weise können unerwartete Kettenreaktionen entstehen, die den Reiz des Spiels ausmachen. Sieger ist, wer mit seinen Türmen den Gegner vom Spielfeld vertreiben konnte.

Nach dem Programmstart erwartet "Turris“ zunächst die Eingabe der aktuellen Zeit. Dann wählt man die Zahl der Spieler: 0 (Computer gegen Computer), 1 (Spieler gegen Computer) oder 2 (Spieler gegen Spieler). Und schon geht's los. Mit Cursortasten oder Joystick wird der Cursor von Feld zu Feld bewegt. Leertaste oder Feuerknopf setzen ein Stockwerk auf ein Feld. Alles klar? Dann — auf zur Kampfbaustelle ...

CPCAI

TURRIS
(c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL , SCHNEIDER MAGAZIN

Authors: Jens Köplinger & Steffen Rau

★ YEARE: 1988 , 1991
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 1 , REFLEXION , BASIC
★ LICENCE: ???

 

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Games (NON Commercial/Freeware/Shareware):
» Turris    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2020-06-13
DL: 78 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 8Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

» Turris    (Schneider  Magazin)    GERMANDATE: 2020-06-13
DL: 30 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 8Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 821 millisecondes et consultée 1268 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.