★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ TROUBLE IN SPACE (c) COMPUTER PARTNER/CPC MAGAZIN FINGERSCHONEND ★

TROUBLE IN SPACE

mutiger Pilot fliegen Sie mit einem Kugelraumschiff in entlegene Gebiete der Milchstraße, um dort in Unordnung geratene Hyperraumstraßen wieder befahrbar zu machen. Außerdem gilt es, unbekannte Himmelskörper zu entdecken; das bringt zusätzliche Punkte.

Geschrieben wurde "Trouble in Space” von Markus Arens aus Iserlohn-Letmathe. Er ist 15 Jahre alt und besucht die 10. Klasse des Gymnasiums in seinem Heimatort. Seine ersten Computerkenntnisse sammelte er auf einem TI 99/4A. Später kaufte er einen CPC 6128, den er vornehmlich in Basic programmiert.

In seiner Freizeit beschäftigt sich Markus natürlich gern mit seinem Rechner. Zu seinen weiteren Hobbys zählen Klavierspielen und Radfahren.

Trouble in Space

Weit draußen in den größtenteils unerforschten Ausläufern des westlichen Spiralarms der Milchstraße sind infolge einer Kometenbewegung die Systeme des im Jahre 2083 angelegten Hyperraums in Unordnung geraten. Da jedoch gerade diese Hyperraumstraßen zu den wichtigsten Handelswegen der Menschheit zählen, wird ein mutiger Pilot in diese entlegenen Gebiete geschickt, um für Ordnung zu sorgen. Allerdings kreist dort neben dem Kugelschiff des Helden auch noch eine Unzahl an Satelliten, die Hindernisse auf der Flugstrecke von Raumkreuzern darstellen könnten.

Sie übernehmen natürlich die Rolle des wagemutigen Raumfahrers. Ihre Aufgabe ist es, die Hyperraumstrecke wieder befahrbar zu machen. Durch Anklicken der die Freistelle umgebenden Felder beeinflussen Sie die Bewegung Ihres Kugelschiffs. Das Ziel besteht nun darin, mit dem Raumkreuzer an der mit einem Pfeil gekennzeichneten Stelle auf der linken Seite das Spielfeld zu verlassen. Zudem lassen sich noch viele unentdeckte Himmelskörper am Rande der Hyperraumstrecke auffinden, die das Punktekonto des Spielers auffrischen können. Auch die Zeit ist Ihr Gegner. Je schneller Sie eine neue Hyperraumstrecke fertigstellen, um so mehr Punkte erhalten Sie.

Wer alle Hyperraumstrecken kennengelernt hat, kann im Hauptmenü, in das man direkt nach Spielstart gelangt, eigene Spielfelder erstellen. Wenn Sie mit Ihrem Maussymbol, das sich sowohl mit der Atari-Maus als auch mit einem Joystick bewegen läßt, den Menüpunkt Level Editor wählen, folgt zunächst die Frage, welchen Level Sie editieren möchten. Mittels der nach rechts und links weisenden Pfeile können Sie die in ek-kigen Klammern stehende Zahl entsprechend verändern. Um den erwünschten Level auf den Bildschirm zu bekommen, ist die Zahl nur noch anzuklicken. Nun läßt sich in der oberen Bildschirmzeile ein Symbol auswählen und in den Screen einsetzen. Der nach links weisende Pfeil in dieser Zeile ist nach dem Anklicken in der Spalte zwischen dem Spielfeld und der rechten Funktionsleiste zu plazieren, um den Startpunkt des Kugelschiffs zu bestimmen. Auch das nach rechts zeigende Pfeilsymbol ist in dieser Spalte abzulegen; es taucht allerdings im späteren Spiel am linken Spielfeldrand auf und kennzeichnet das Ziel des Raumkreuzers.

Die Menüzeile am rechten Bildschirmrand bietet weitere Funktionen. Durch Scr. wählen Sie einen neuen Screen an. Kill löscht den aktuellen Level aus dem Speicher. Mit Fill kann man den Bildschirm mit dem gewünschten Symbol füllen. Haben Sie einen Ihren Vorstellungen entsprechenden Level fertiggestellt, selektieren Sie bitte die Funktion Okay. Taucht dann in-der oberen Bildschirmzeile eine Fehlermeldung auf, überprüfen und korrigieren Sie Ihren Level daraufhin, anderenfalls steht er nun im RAM.

Die Funktionen Load und Save dienen zum Laden bzw. Speichern des entsprechenden Levels. Exit bringt Sie zurück in das Titelmenü, in dem neben der Funktion zum Spielstart auch noch eine zum Auflisten der High scores zu finden ist.

Das Programm wurde auf einem CPC 6128 entwik-kelt, jedoch auch auf einem CPC 464 getestet. Bedienen läßt es sich mit einem Joystick oder mit einer Atari-Maus mit Adapter (s. Schneider Magazin 7/88).

Markus Arens , Computer Partner

TROUBLE IN SPACE
(c) COMPUTER PARTNER , CPC MAGAZIN FINGERSCHONEND

Author: Markus Arens

★ ANNÉE: 1988
★ LANGAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 1 , BOARD , PUZZLE
★ LICENCE: LISTING

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Trouble  in  Space    (ComputerPartner)    ENGLISHDATE: 2019-03-12
DL: 47 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 15Ko
NOTE: Uploaded by CPCLOV ; 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 052 millisecondes et consultée 980 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.