LITTÉRATUREGERMAN ★ TURBO PASCAL VERSIONEN 1. XX BIS 3. XX|Computer Technik) ★

Turbo Pascal Versionen 1. xx bis 3. xxLittérature German
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Einführung, Sprach deßnition und Programmierung für Ausbildung, Hobby und Beruf

Der Untertitel ist zweifellos eine Untertreibung, denn das Buch enthält eine geballte Ladung Informationen über die zahlreichen Turbo-Pascal-Varianten und geht allgemein auf Eigenschaften und Vorzüge von Turbo-Pascal ein. Die Abschnitte zur Installierung des Systems und mit der Beschreibung der Compiler-Kommandos und des Editors fehlen auch in diesem Buch nicht. Ebensowenig Bemerkungen zur Planung einer Programmieraufgabe; sie sind zwar knapp gehalten, doch insbesondere für kommerzielle Einsatzzwecke äußerst wichtig.

Rund 110 Seiten sind der Erklärung und Darstellung sämtlicher Pascal-Sprachelemente mittels Syntaxdiagrammen gewidmet, aufgelockert durch dazwischengestreute kurze Programmbeispiele. Die Programmablaufsteuerung, Operatoren, Datenstrukturen, Zeiger- und andere Variablentypen sowie die Verwendung von Prozeduren sind mit akademischer Strenge und Exaktheit beschrieben. Man findet Hinweise auf die Versionen des Compilers für BCD-Arithmetik und zur Unterstützung des 8087-Coprozessors.

Auch auf die nur in speziellen Compiler-Varianten verfügbaren Grafikbefehle geht der Autor ein.

Als Beispiel für modulare Programmierung dient eine Quellcode-Bibliothek mit umfangreichen Programmlistings zur Fehlerbehandlung und zur Bedienung einer Microsoft-Maus. Weiterhin enthält die Bibliothek Programme zur Einrichtung einer Benutzerschnittstelle. zur Ausgabe von Programmausdrucken mit einheitlichem Schriftbild und zur Dateiverschlüsselung.

Die Beispielprogramme sind fotografische Reproduktionen von Nadeldrucker-Ausgaben, jedoch gut lesbar und vermutlich frei von Satzfehlern, außerdem ist eine PC-Diskette beim Autor erhältlich.

Den Schluß des Buches bilden die Erläuterungen zu den Software-Tools Turbo-Access, Turbo-Sort und Turbo-Graphix sowie ein umfangreicher Tabellen-Anhang. Der fortgeschrittene beziehungsweise professionelle Programmierer wird dieses Buch als ein mit Akribie gemachtes, sehr kompaktes Nachschlagewerk schätzen, das kaum Fragen über Turbo-Pascal of Tenlassen dürfte. Dem Anfänger sei abgeraten.

KM, c't

★ PUBLISHER: CHIP Wissen
★ YEAR: 1986
★ LANGUAGE:
★ LiCENCE: COMMERCIALE
★ AUTHOR: Gerhard RENNER
★ PRICE: DM 43,- (306 Seiten)
★ INFO: ISBN 3-8023-0758-5

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Aucun fichier de disponible:
» Vous avez des fichiers que nous ne possédons pas concernent cette page ?
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Littérature » Micro Application - du Basic Au Turbo Pascal (Science et Vie Micro)
» Littérature » Metodologia de la Programación : Aplicaciones en COBOL y Pascal
» Littérature » Programmentwicklung in UCSD-Pascal: Beispiele
» Littérature » Libro de practicas para el Turbo Pascal
» Littérature » Sybex - Amstrad - Turbo Pascal
» Littérature » Einführung in Turbo-Pascal unter CP/M-80
Je participe au site:
» Vous avez des infos personnel, des fichiers que nous ne possédons pas concernent cette page ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop
Page créée en 196 millisecondes et consultée 72 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.