APPLICATIONSDIVERS ★ RSX SUCH|CPC MAGAZIN) ★

Wer sucht, der findet (CPC Magazin)Suchen und Ersetzen (CPC Magazin)
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Mit der Erweiterung ISuche nimmt der Computer Ihnen die Mühe ab, lange Listings zu durchsuchen.

Bei längeren Basic-Programmen taucht sehr leicht das Problem auf, daß man bald nicht mehr weiß, ob man das eine oder andere schon programmiert hat, oder etwas verbessern muß, von dem man nicht mehr weiß, wo es steht. Aus diesem Grunde habe ich das folgende Programm bzw. den Zusatzbefehl |SUCHE entwickelt.

|SUCHE

|SUCHE < ,zeile% >, @such$

Das Kommando sucht einen Text in dem im Speicher befindlichen Basic-Programm und editiert die Zeile, in der er zum ersten Mal gefunden wird. such$ muß dabei eine Stringvariable sein, die den gesuchten Text enthält, und zeile% ein Integerausdruck mit der Zeilennummer, ab der gesucht werden soll. Fehlt zeile%, so wird am Programmanfang mit der Suche begonnen. Ist zeile% = 0, so wird dort angefangen, wo such$ das letzte Mal gefunden wurde. Mit dem wiederholten Kommando |SUCHE, 0, @such$ läßt sich also sehr schnell eine Liste der Zeilen erstellen, in denen such$ vorkommt. Wurde such$ beim letzten Mal nicht (mehr) gefunden, wird jetzt wieder am Anfang begonnen. Enthält such$ (außer als letztes Zeichen) ein so wird an dieser Stelle jedes Zeichen der Basic-Zeile angenommen. Ist ”?” das letzte Zeichen von such$, so wird hier nur ein ”?” akzeptiert. Beispiel: Bei Eingabe von such$ = "var (?)”: |SUCHE, zeile%, @such$ wird z.B. gefunden:

...var(0)...

...var(7)...

...var(8)...

...var(i) ... usw.

Ist das letzte Zeichen von such$ = CHR$(0), so wird such$ nur am Zeilenende gefunden.

Wegen 0 < Zeilennummer < 65536 und -32768 < zeile% < 32767 muß evtl. folgende Anpassung vorgenommen werden:

IF Zeilennummer > = 32768 THEN zeile% =zeilennummer-65536 ELSE zeile% = zeilennummer oder zeile% = UNT (zeilennummer)

Die Variablen:

adresse: enthält die Adresse der Speicherstelle, die gerade bearbeitet wird h: HIMEM

zahl: aus den DATA-Zeilen gelesene Zahl, die gerade

bearbeitet wird Das MC-Programm steht in den DATA-Zeilen 370-420. Die Daten in den Zeilen 430-470 werden für die Manipulation des Tastaturpuffers benötigt. Die ersten 9 Byte des MC-Programms werden nur zum Einbinden gebraucht und können nach dem CALL h+1 dem Basic-Speicher wieder zur Verfügung gestellt werden. Ein MEMORY h im Basic-Programm hat jedoch "Memory full” zur Folge. Deshalb wird das MEMORY h im Direktmodus (Ready-Modus) eingegeben. GOTO 360 setzt dann das Programm fort.

Das MC-Programm kann auch an andererstelle im Speicher stehen, je nachdem, welchen Wert HIMEM vor der Ausführung hat.

Andreas Höhr , CPC Magazin

★ PUBLISHERS: CPC Magazin , CPC Magazin Codex
★ YEARE: 1986 , 1987
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ TAG: /RSX/
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHORS: Andreas Höhr , Hartmut Stengelin
 

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listings:
» RSX-Suche    (CPC  Magazin)    GERMANDATE: 2020-06-13
DL: 62 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 5Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

» RSX-Suche    (CPC  Magazin  87-10)    (464-664-6128)    GERMANDATE: 2020-06-13
DL: 13 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 8Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Menu Rsx
» Applications » RSX Variablendump (CPC Magazin)
» Applications » ScreenScroll (CPC Amstrad International)
» Applications » RSX Sprite / SpriteEditor (CPC Magazin)
» Applications » Tape Rsxs (The Amstrad User)
» Applications » Schrift-RSX (Schneider Magazin)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 154 millisecondes et consultée 968 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.