APPLICATIONSDIVERS ★ Ein Gefrierschrank für Programme ★

SoftwareFreezer (CPC Amstrad International)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Software-Freezer für den CPC 6128

Sicherlich kennen Sie die Hardware-Module, mit denen es möglich ist, Spiele und andere Programme an einer beliebigen Stelle anzuhalten und abzuspeichern. Das gleiche ist nun auch softwaremäßig möglich - mit dem Software-Freezer. Zwar funktioniert das nicht bei allen Programmen, aber immerhin bei vielen (schätzungsweise 50% und mehr).

Zur Arbeitsweise:

Das Programm initialisiert eine kurze Maschinenspracheroutine im BASIC-Stack (ab &AF00). Diese Routine wird per Interrupt 50 mal in der Sekunde aufgerufen. Sie prüft, ob eine der Tasten F1 , F2 oder F3 gedrückt worden ist und führt ggf. die entsprechende Funktion aus.

Die Belegung der Funktionstasten

F1 = FREEZE

Bei der Betätigung von F1 wird der gesamte Speicher in die zweite RAM-Bank kopiert.

F2 = RESTORE

Mit F2 wird der Inhalt der zweiten RAM-Bank in die erste RAM-Bank zurückkopiert, mit anderen Worten, das Programm läuft an der Stelle weiter, an der Sie das letzte Mal F1 gedrückt haben. Diese Funktion ist nützlich, wenn Sie bei einem Spiel vor einer schwierigen Situation stehen. Sie drücken einfach vor dem schwierigen Teil Fl und wenn Sie scheitern sollten, haben Sie mit F2 einen neuen Versuch, ohne noch einmal von vorne anfangen zu müssen.

F3 = RESET

Durch Druck auf F3 wird ein Reset ausgeführt, der Inhalt der zweiten RAM-Bank bleibt allerdings erhalten. Statt F3 können Sie, falls vom Programm zugelassen, auch SHIFT, CTRL und ESC drücken. Nach dem Reset können Sie den Freezer wieder starten und den Inhalt der zweiten RAM-Bank auf Diskette abspeichern.

Die Funktionen des Freezers

werden auf der linken unteren Seite des Bildschirms angezeigt und können mit den Cursortasten ausgewählt werden. Die gewählte Funktion wird invertiert. Aktiviert wird sie mit ENTER. Auf der rechten unteren Seite des Bildschirms wird zur Erinnerung die Belegung der Funktionstasten dargestellt. Die Funktionen im einzelnen:

Initialisierung:

Diese Funktion initialisiert die oben erwähnte Maschinen-sprache-Routine und löscht anschließend den Freezer aus dem Speicher. Jetzt können Sie Ihr Programm laden und mit F1 “freezen“.
Abspeichern:

Nachdem Sie ein Programm mit F1 “gefreezed“, einen Reset mit F3 ausgeführt und den FREEZER danach neu gestartet haben, können Sie mit dieser Funktion das Programm abspeichern. Dazu wählen Sie diese Funktion, legen die Diskette in das Laufwerk, auf der Sie das File speichern wollen, und geben den Namen, unter dem die Datei gespeichert werden soll, ein. Der Dateiname darf keine Extension und keinen Punkt enthalten, da der Freezer automatisch eine Erweiterung anhängt. Das Programm wird in vier Teilen zu je 17 KB mit den Erweiterungen .1, .2, .3 und .4 abgespeichert. Dabei enthält die Datei mit der Extension .4 normalerweise den Bildschirminhalt.

Starten:

Diese Funktion dient zum Starten von Programmen, die mit dem Freezer gespeichert wurden. Wählen Sie hierzu Starten an, legen Sie die Diskette, auf der sich das File befindet, in das Laufwerk ein, und geben Sie den Programmnamen (ohne Extension) ein. Danach wird das Programm geladen und gestartet. Ein erneutes “freezen“ mit Fl ist möglich.

Restart:

Hiermit können Sie das in der zweiten RAM-Bank stehende Programm starten. Steht kein lauffähiges Programm dort, stürzt der Rechner mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ab.

Kopieren:

Zum Kopieren von Programmen, die mit dem Freezer gespeichert wurden, können Sie diese Funktion verwenden. Nachdem Sie Kopieren angewählt haben, legen Sie die Quelldiskette ein und geben den Namen des Programms ein. Nach einer Weile fragt der Freezer wieder nach einem Dateinamen. Legen Sie jetzt die Zieldiskette ein und geben Sie den Namen ein, unter dem Sie das Programm speichern wollen. Wenn nun das Hauptmenü wieder erscheint, steht das Programm auf der Zieldiskette. Natürlich können Sie die Programme auch mit anderen Kopierprogrammen kopieren, allerdings müssen Sie dann darauf achten, daß die Erweiterungen nicht geändert werden und das alle vier Dateien den gleichen Namen haben. Nach dem Kopieren mit dieser Funktion steht das Programm in der zweiten RAM-Bank und kann, wenn Sie wollen, mit Restart gestartet werden.

So, und nun steht Ihren “Gefrierarbeiten“ hoffentlich nichts mehr im Wege.

D. Höhmann/JB , CPCAI

★ PUBLISHER: CPC Amstrad International
★ YEARE: 1988 , 1987
★ CONFIG: 128K + AMSDOS + ROM BASIC 1.1
★ LANGUAGE:
★ LiCENCE: LISTING
★ COLLECTION: CPC Amstrad International 1988
★ AUTHOR: D. Höhmann

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» SoftwareFreezer    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2020-07-09
DL: 57 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 6Ko
NOTE: Basic 1.1/40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Vous avez des infos personnel, des fichiers que nous ne possédons pas concernent ce programme ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Freezer Manager (Popular Computing Weekly)

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop
Page créée en 082 millisecondes et consultée 270 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.