APPLICATIONSDIVERS ★ RSX BIG TEXT (SCHNEIDER AKTIV SPECIAL) ★

RSX Big Text (Schneider Aktiv Special)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Möchten Sie auf Ihrem Bildschirm große Wörter, Texte oder dreidimensionale Schriftsten erstellen?

Mit dem Programm „Big Text“ können Sie schnell und einfach Buchstaben, Zeichen, Wörter oder ganze Texte beüebig grafisch vergrößern. Sie können sogar die Vergrößerung in x- und y-Richtung getrennt einstellen. Die Vergrößerung kann an einem beliebigen Punkt auf dem Bildschirm dargestellt werden und auch über den Bildschirm hinausragen. Dabei arbeitet das Programm unter allen drei Bildschirmmodi.

Das Programm wird dabei über einen RSX-Befehl gesteuert,der während des Durchlaufes auch mit Break zu stoppen ist.

Das MC-Programm hat eine Länge von 530 Bytes und ist nicht(!) an feste Speicherplätze gebunden.

Es kann an den Plätzen zwischen 16384 und HIMEM-530 eingelesen werden.

Tips zum Tippen

Tippen Sie „Big Text“ ein und speichern Sie es vorsichtshalber ab. Wenn Sie dann das Programm starten, werden evtl. Fehler in den Data-Zeilen angezeigt. Andernfalls wird ein kleines Menü erscheinen. Speichern Sie damit den fehlerfreien Basiclader ab.

Nun können Sie das Demoprogramm eingeben und direkt hinter diesem Lader abspeichern. Ist dies geschehen, dann laden Sie den Basiclader und starten Sie ihn. Am besten speichern Sie mit Hilfe des Menüs das Binärprogramm ab. Anschließend können Sie das Demoprogramm starten, wobei deutlich wird, wie leistungsfähig das kleine MC-Programm ist.

Zur Bedienung von Big Text

Einge lesen wird das MC-Programm mit

MEMORY Ladeadresse-1
LOAD “BIGTEXT.BIN“, Ladeadresse
CALL Ladeadresse

Dem CPC steht nun folgender neuer RSX-Befehl zur Verfügung:

|BIGTEXT , X-Vergr , Y-Vergr , Textlänge X- und Y-Vergrößerungen können maximal 127 Punkte betragen, die Länge des Textes liegt bei maximal 80 Zeichen. Bevor jedoch der Befehl eingegeben werden kann, muß der zu vergrößernde Text in Bildschirmzeile 25 ausgegeben werden.

Das Programm tastet dann dort jeden einzelnen Pixel ab und gibt es dann, an der zuvor mit MOVE festgelegten Stelle, auf dem Bildschirm aus. Dabei muß beachtet werden, daß alle INKs, ausgenommen INK 0, übertragen werden. Da INK 0 meistens die PAPER-Farbe darstellt, kann die Großschrift einer Grafik überlagert werden, ohne die Grafik zu zerstören (siehe Demoprogramm).

Soll INK 0 dennoch übertragen werden, so ist dies leicht mit POKE Ladeadr+322,24 zu ändern. Die Standardeinstellung wird dann mit POKE Ladeadr+322,32 wieder hergestellt.

Sind bei der Befehlseingabe falsche Parameter gewählt worden, so ertönt ein Beep-Ton und die Vergrößerung wird abgebrochen.

SA

★ PUBLISHER: Schneider Aktiv
★ YEAR: 1987
★ CONFIG: AMSDOS + 64K
★ LiCENCE: LISTING
★ COLLECTION: SCHNEIDER AKTIV SPECIAL 1987
★ LANGUAGE:
★ AUTHOR: Georg HUONKER

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listings:
» RSX-Big  Text    (Schneider  Aktiv  Special)    GERMANDATE: 2022-08-11
DL: 38 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 6Ko
NOTE: Dumped by Johnny Farragut ; Extended DSK/40 Cyls
.HFE: NON

» RSX-Big  Text    (Schneider  Aktiv  Special)    LISTING    GERMANDATE: 2022-08-10
DL: 33 fois
TYPE: PDF
SIZE: 1444Ko
NOTE: Supplied by www.acpc.me ; 2 pages/PDFlib v1.6

★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » RSX Text (Compute Mit)
» Applications » RSX Textdump
» Applications » RSX Ltext (CPC Magazin)
» Applications » RSX Text-Basic (CPC Magazin)
» Applications » Profi-RSX 4: Text Pack (CPC Amstrad International)
Je participe au site:
» Vous avez des infos personnel ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/c
Page créée en 196 millisecondes et consultée 511 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.