APPLICATIONSDIVERS ★ MULTIREGRESSION (SCHNEIDER AKTIV SPECIAL) ★

Multiregression (Schneider Aktiv Special)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Der Satz „Ich glaube nur an die Statistik, die ich selbst gefälscht habe“, ist deshalb falsch, weil Statistik eben eine exakte mathematische Wissenschaft ist. Wesentlicher Bestandteil einer solchen Zahlendarstellung ist die Regressionsgerade, die das Verhältnis zweier Zahlenreihen zueinander wiederspiegelt. Die Berechnung und grafische Darstellung dieser Geraden ist allerdings nicht jedermanns Sache. Herbert Wolfsteller hat mit seinem Programm „Multiple Regression“ allen die Arbeit abgenommen, die mit der Mathematik auf Kriegsfuß stehen.

Programmbeschreibung

Hauptmenü

Nach dem Start erscheinen die Titelseite und anschließend das Datenverwaltungsmenü mit den Punkten Eingeben, Regression, Kontrollieren, Laden und Speichern. Nach der Wahl von Eingabe (1) wird abgefragt, ob es sich um eine Neueingabe handelt, d.h., alle bestehenden Daten im Speicher werden gelöscht. Durch die Taste “f“ werden die folgenden Eingaben an die bestehenden angehängt, alle anderen Tasten führen zur Neueingabe. Es besteht die Möglichkeit, die voreingestellte Anzahl von 99 Wertpaaren auf bis zu 2800 zu erhöhen. Die Eingabe der Werte erfolgt paarweise, durch Drücken einer “Nicht-Zahl“-Taste gelangt man wieder in das Hauptmenü.

Regressionsmenü

Es besteht die Auswahl zwischen einer linearen, einer exponentiellen, einer logarithmischen und einer potenzierten Regressionsberechnung. Zusätzlich kann eine automatische Kurvenanpassung erreicht werden oder es ist der Rücksprung in das Datenverwaltungsmenü möglich. Im Rahmen der Regressionsrechnung werden die Anzahl der Wertpaare, die x- und y-Mit-telwerte, die x- und y-Standardabweichung, die Kurvenparameter und der quadratische Korrelationskoeffizient angezeigt. Nach erfolgter Regression sind im Regressions-Endmenü folgende Möglichkeiten gegeben: Grafik, weitere Regression, Datenverwaltung und Ende. Die angeführten Punkte erklären sich von selbst.

Das Abspeichern einer Grafik wird durch ein entsprechendes Menü nach Aufbau derselben möglich. Dieses Menü kann bei Bedarf leicht um eine Hardcopy erweitert werden, wie überhaupt alle Menü-Erweite-rungen leicht einzubauen sind.

Wichtige Bemerkungen

Die Kommataste wird als Dezimalpunkt interpretiert. Falls das Programm durch BREAK unterbrochen und ein neues eingeladen wird, ohne den Computer zuvor zurückzusetzen, dann bleibt diese Tastendefinition erhalten.

Die exponentielle Regression setzt positive y-Werte, die logarithmische Regression positive x-Werte, und die Potenzregression positive x- und y-Werte voraus.

SA

★ PUBLISHER: Schneider Aktiv
★ YEAR: 1987
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LiCENCE: LISTING
★ COLLECTION: SCHNEIDER AKTIV SPECIAL 1987
★ LANGUAGE:
★ AUTHOR: Herbert Wolfsteller
 

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Multiregression    (Schneider  Aktiv  Special)    LISTING    GERMANDATE: 2022-08-08
DL: 31 fois
TYPE: PDF
SIZE: 3476Ko
NOTE: Supplied by www.acpc.me ; 5 pages/PDFlib v1.6

★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Lottozahlen (Eckart Heinrich/Schneider Aktiv)
» Applications » Komplexe Zahlenfolgen (CPC Amstrad International)
» Applications » DART-Zählprogramm DZP (CPC Amstrad International)
» Applications » Lottozahlen (Schneider Aktiv)
» Applications » Diskzahl (CPC Amstrad International)
» Applications » Zahlendarstellung (Schneider Aktiv Special)
Je participe au site:
» Pour ce titre nous ne disposons de fichier executable sur CPC (Dump, Saisie du listing) , alors si vous avez ça dans vos cartons ou vous désirez usé vos petit doigts boudinés sur votre clavier faites le nous savoir.
» Vous avez des infos personnel ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/c
Page créée en 101 millisecondes et consultée 135 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.