APPLICATIONSDIVERS ★ Label-Master ★

Label-MasterApplications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 
Etiketten schnell gedruckt

Etikettenprogramme für den CPC gibt es mehr als genug. Der Label Master soll nach Herstellerangaben der Cadillac eins dieser Programme sein. Wir haben den Label Master einmal genauer hetrachtet.

Wer mit seinem CPC Klebeetiketten beschriften möchte, kann entweder einen schönen Etikettenentwurf mit einem beliebigen Grafikprogramm erstellen, oder aber er greift auf Programme mit bereits fertigen, vorgegebenen Etiketten zurück. Der Label Master von Crusader Software bietet entsprechend der zweiten Möglichkeit einige vorgefertigte Etiketten an. Wie Sie der Tabelle entnehmen können, finden sich auf der Label-Master-Diskette sechs vorgefertigte Etiketten. Sie können einfach per Menü in den Speicher geladen werden, um dann auf einem beliebigen Drucker ausgegeben zu werden. Doch so schnell, wie es sich eventuell anhören mag, geht dies natürlich auch nicht.

Zum einen müssen Sie über einen CPC 464/664 oder aber 6128 verfügen. Auf den neuen Modellen, dem CPC464 oder 6128 plus läuft der Label Master nicht! Des weiteren benötigen Sie einen Drucker, dessen Bauart völlig egal ist, da Crusader Software eine kostenlose Druckeranpassung anbietet. Haben Sie nun noch den Label Master, kann die Arbeit losgehen. Zuerst sollten Sie im Menü den für Ihren Drucker verwendeten Treiber einladen und ebenfalls vom Menü aus als Standardtreiber installieren. Jetzt können Sie eine der sechs Etikettendateien in den Speicher laden, um dann im Menü "Etikett" den Berarbeitungs-modus anzuwählen. Jetzt sehen Sie das unausgefüllte Etikett auf dem Bildschirm. Mit den Cursortasten wählen Sie eines der auszufüllenden Felder an und drücken die [COPY] - Taste. Je nachdem, ob für dieses Feld eine Grafik oder nur Text eingegeben werden kann, erscheint nun noch ein Auswahlfenster. In dem können Sie angeben, ob eine Grafik oder aber ein erklärender Text an dieser Position einzufügen ist. Entscheiden Sie sich für eine Grafik, erscheinen in Sekundenschnelle alle vorgegebenen Grafiken, die in dieses Feld hineinpassen. Mit [COPY] angewählt, kann nun die Arbeit fortgesetzt werden.

Leider ist das Konzept bei der Texteingabe nicht allzu gut durchdacht. So wurde bei der Auswahl der Schriftgrößen nicht gerade wählerisch vorgegangen. Werkann schon bei dem Kassettenlabel auf der Erweiterungsdisk in 18 Buchstaben einen Interpreten sowie einen Liedtitel unterbringen. Dies dürfte ja wohl nur in den wenigsten Fällen möglich und ganz bestimmt nicht im Sinne des Erfinders sein. In der jetzigen Form ist dieses Label jedoch völlig nutzlos und könnte ebensogut gleich von der Diskette entfernt werden.

Masken ohne Sinn

Hat man trotzdem eine Maske vollständig ausgefüllt, kann nun die Ausgabe auf den Drucker erfolgen. Wer auf Klebeetiketten ausdrucken möchte, kann zuvor mittels des Menüpunkts "Justieren" einen kleinen Strich auf dem Drucker ausgeben lassen, der als Orientierungshilfe dient.

Da man sich bei der Gestaltung der Etiketten in den meisten Fällen an Standardetikettenmaße der Firma Zweckform gehalten hat, ist für fast jede Etiketteein Aufkleber erhältlich. Der Label Master ist ein sehr interessantes Programm, dem man ansieht, daß es von Gestaltung und Inhalt mit dem Titel professionell umschrieben werden könnte. Trotzdem sind noch einige Mißstände zu beseitigen, ohne die ein Einsatz dieser 65,- DM teuren Software nicht lohnenswert ist. So müßten Möglichkeiten geschaffen werden, um eigene Etiketten sowie eigene Grafiken zum Einbinden in diese Etiketten erstellen zu können.

Auch erscheint der Preis für die Erweiterungsdiskette mit gerade einmal fünf neuen Etiketten recht überteuert zu sein. 25,- DM sind doch etwas zu hoch angesetzt.

rs, CPCAI

★ EDITEUR: CRUSADER SOFTWARE
★ YEAR: 1992
★ CONFIG: ???
★ LANGUAGE:
★ TAG: /MISSING/DISK/
★ LICENCE: COMMERCIALE
★ AUTEUR: Andreas Knösel

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Scoop Poop 3
» Applications » Cobra Soft - Biorythme / Biorythmes
» Applications » Microgesa - 1x2 Profesional
» Applications » Pcb Designer Cartridge
» Applications » Logifiche
» Applications » Clock (Thorsten Giertz/CPC Amstrad International)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 123 millisecondes et consultée 635 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.