APPLICATIONSDIVERS ★ KUNTERBUNT - Texte einmal anders ★

Kunterbunt (CPC Amstrad International)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Streifenschrift ist ein Utility zur schöneren und interessanteren Gestaltung von Bildschirm/eilen, wie zum Beispiel der untersten Zeile bei Spielvorspannen/ Auswahlseiten, die den Spieler oder Anwender über Tastenfunktionen oder ähnlichen informiert.

Slreifenschrift ist ein Maschinenprogramm, das im Speicher ab Adresse &A000 abgelegt wird und &0448 Bytes lang ist. Es stellt insgesamt fünf RSX-Befehle zur Verfügung. Diese lauten im einzelnen:

|SICHERN, A$,zeile : Mit Hilfe dieses Befehls wird der Textausdruck, der in A$ ist, in die Zeile "zeile" auf den Bildschirm gebracht und anschließend in den Bufferbereich von Streifenschrift abgespeichert. Zu beachten ist dabei, daß A$ nicht länger als die maximale Spaltenanzahl des jeweiligen Modus ist.

|FARBEN ,farbe(1) ,farbe(2) ,farbe(3),... ,farbe(8) : Durch Aufruf dieses Befehls in der angegebenen Weise wird jeder Pixelreihe der Text/eile in A$ eine Farbe (PEN) zugeordnet.

|STREIFEN,ON : Nachdem die ersten beiden Befehle ausgeführt wurden, kann das Ganze mit |STREIFEN.ON gestartet werden.

|SPEED,geschw : Zu diesem Befehl muß man lediglich den Definitionsbereich der Variablen "geschw" angeben. Dabei steht 0 für besonders schnell und 255 für extrem langsam. Um aber ein akzeptables Ergebnis zu erreichen, sollte "geschw" zwischen 0 und 10 gewählt werden.

|STREIFEN,OFF : Mit dem letzten Befehl beendet man die Bewegungsabläufe der Streifen. Er sollte auch vor jedem Zugriff auf Diskette (Kassette) angewandt werden, damit der Rechner nicht abstürzt. Des weiteren sollte er auch vor dem Aufruf |SICHERN,A$ benutzt werden, wenn mit |STREIFEN.ON die Routine gestartet wurde.

Weiterhin muß man erwähnen, daß die RSX-Befehle |SPEED und |FARBEN jederzeit nach |STREIFEN,ON benutzt werden können. Mit Hille dieser Bcfehlsbeschreibung und dem Demoprogramm, in dem einige Anwendungen dieses Utility aufgezeigt sind, müßte nun jeder in der Lage sein, mit Streifenschrift umzugehen.

Abtipphinweise

Nach dem Abtippen sollten Sic das Programm unter "streifen, ldr" abspeichern. Danach können Sie es mit RUN starten. Da das Demoprogramm mit dem Datalader eingebunden wurde, kann man sich gleich von den Fähigkeiten des Programms überzeugen. Möchte man aber nur den Binärenteil benutzen, so kann es wie folgt geschehen:

  1. 1. Unterbrechen des Demoprogramms, durch zweimaliges Drücken der ESC-Taste.
  2. Eingeben von |Streifen.off
  3. SAVE "streifen.bin",b,&A000,&448
  4. Zum späteren Gebrauch: LOAD "streifen.bin",&a000 und CALL &A001 (der Text, der in der Demo zu sehen war, taucht wieder auf). Danach können Sie aber wie oben beschrieben Ihre Texte ausgeben.

Viel Spaß!

CPCAI 89/04

★ PUBLISHER: CPC Amstrad International
★ YEAR: 1989
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ TAG: /RSX/
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHOR: Frank Schimmel

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
  » Kunterbunt    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2020-06-23
DL: 0 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 6Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Char.RSX (CPC Magazin)
» Applications » Rsx - Alpha Rom
» Applications » RSX - Basicode-2
» Applications » Rsx Editor (CPC Amstrad International)
» Applications » Compilation: RSX
» Applications » Pride Utilities - System X

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 103 millisecondes et consultée 798 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.