APPLICATIONSDIVERS ★ Anleitung zum Interrupt-Demoprogramm ★

Interrupt-Demoprogramm (Computer Partner)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Dieses Programm soll zeigen, was bei Verwendung von Interrupts auf dem CPC alles möglich ist. Nach seiner Installation tut sich zunächst nichts. Plötzlich hüpft jedoch ein Känguruh über den Schirm, oderein abstürzender Düsenjet ist zu sehen. Möglicherweise zieht auch ein Fisch seine Bahn über den Screen, wobei er Luftblasen hinterläßt. All diese Aktionen können gleichzeitig stattfinden. Außerdem ist es möglich, währenddessen Listings einzutippen, Programme zu starten usw. Man kann also ganz normal arbeiten ; die bewegten Objekte sorgen aber gelegentlich für Auflockerung und Abwechslung.

Die Objekte erscheinen nur im Bildschirmmodus 1. In Mode 2 oder 0 passiert nichts. Schalten Sie in Mode 1, werden automatisch die Farben geändert.

Das Programm ist vollständig in Maschinensprach geschrieben und belegt den Speicherplatz von 40600 bis 42619. Beim Nachladen anderer Programme darf dieser Speicherbereich natürlich nicht überschrieben werden.

Eintippen

  1. Tippen Sie das abgedruckte Listing ein.
  2. Speichern Sie es unter INTERUPT.LDR.
  3. Starten Sie es mit RUN.
  4. Tritt ein Fehler auf, verbessern Sie die entsprechende Zeile und beginnen wieder bei Punkt 2.
  5. Tritt kein Fehler auf, werden das Maschinenprogramm, das die Interrupt-Steuerung übernimmt, und die Grafik der Objekte automatisch unter dem Namen INTERUPT.MC auf Diskette oder Cassette abgespeichert.

Laden und Installieren

  1. Um das Programm zu schützen, müssen Sie die Speicherobergrenze auf mindestens 40599 herabsetzen. Dies geschieht mit MEMORY 40599 (oder weniger).
  2. Laden Sie das Maschinenprogramm mit LOAD "INTERUPT.MC”.
  3. Installieren Sie es mit CALL 40600.
  4. Um die Sprites zu sehen, schalten Sie in Mode 1.
  5. Um die Objekte abzuschalten, reicht ein einfaches CALL 40648.

Weitergehende Informationen zum Programm, z.B. zur Änderung der Häufigkeit des Auftretens der Objekte, bringt der zugehörige dritte Teil der Interrupt-Serie. Für die Grafik gebührt Christoph Schillo ein herzliches Dankeschön.

Andreas Zallmann , Computer Partner

★ PUBLISHER: Computer Partner
★ YEARE: 1988 , 1989
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHOR: Andreas Zallmann

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Rsx - Clock - Interrupt - Uhr für den CPC 464 (CPC Amstrad International)
» Applications » File Interrogator (CPC Computing)
» Applications » Interrupt Driven Scroller (Computing with the Amstrad)
» Applications » Interrupt Gesteuerte Musik (CPC Amstrad International)
» Applications » Star Wars sous Interruptions (AM-Mag)
» Applications » Interrupt Zic

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 259 millisecondes et consultée 140 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.