APPLICATIONSDIVERS ★ ENERGIEKOSTENABRECHNUNG|CPC AMSTRAD INTERNATIONAL) ★

Energiekostenabrechnung (CPC Amstrad International)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Probleme mit der Energie?
Energiekostenabrechnung mit dem CPC

Unser tägliches Leben wird ständig von irgendwelchen zu begleichenden Rechnungen begleitet. Man läuft Gefahr, schnell einmal die Übersicht zu verlieren. Abhilfe schaffen da Computerprogramine, mit deren Hilfe die Kontrolle der Abrechnung vereinfacht wird.

Das hier vorgestellte Programm erleichtert Ihnen die Berechnung und Überwachung der Energiekosten für ein Kalenderjahr. Also, Sie tippen monatlich Ihre Zählerstände ein, und der Computer berechnet Ihnen zur Kontrolle, was Sie zu zahlen haben. Es werden die Verbrauchswerte und die Energiekosten sowie die Differenz zum Abschlagsbetrag des Energieversorgungsunternehmens berechnet.

Die Werte können anschließend in einer Übersicht auf dem Bildschirm oder auf dem Drucker ausgegeben werden. Diese können auch auf Diskette abgespeichert beziehungsweise von dort eingelesen werden.

Da die jeweiligen Preise, Abschläge und so weiter gebietsabhängig sind, müssen Sie an Ihrem Programm einige Voreinstellungen tätigen. Zunächst müssen in den Programmzeilen 100 bis 150 die Werte für folgende Variablen auf die Höhe der örtlichen Beträge geändert werden:

Gas-Strom-Verbrauchspreis, Gas-Strom-Grundpreis, Gas-Uinrechnungsläktor, Strom-Ausgleichsabgabe, Abschlag an das Energieversorgungsunternehmen, Mehrwertsteuer.

Diese Werte können beispielsweise der letzten Abrechnung des Energieversorgungsunternehmens entnommen werden. Hierbei ist zu beachten, daß nicht überall der Gasverbrauch von Kubikmetern in Kilowattstunden umgerech-
net wird. Im Falle der Abrechnung nach Kubikmetern muß der Variablen “Gas-Umrechnungsfaktor“ (gut) der Wert “1“ zugewiesen werden.

Voreinstellungen nicht vergessen

Das Programm besteht aus einem Listing ENERGIE.BAS. Tippen Sie dieses ab und führen, wenn bekannt, gleich die Voreinstellungen durch. Sichern Sie die Datei auf Diskette. Jetzt können Sie das Programm starten.

Nach dem Start werden Sie nach dem Abrechnungsjahr gefragt. Haben Sie diese Frage beantwortet, wird folgendes Menü aufgebaut:

  1. Menü
  2. Daten eingeben/ändern/ergänzen
  3. Daten einiesen
  4. Daten abspeichern
  5. Übersicht auf Bildschirm
  6. Übersicht ausdrucken

Hierbei bedeuten:

1 Menü:

Baut das gerade benutzte Menü neu auf.

2 Daten eingeben/ändern/ergänzen:

Nimmt die abgelesenen Zählerstände entgegen, verarbeitet sie zu Verbrauchswerten und berechnet die monatlichen und jährlichen Energiekosten. Es können die Gas- und Stromzählerstände des Vorjahresübertrages sowie die abzurechnenden Monate eingegeben und auch geändert werden. Bei Eingabe von <ENTER> oder <0> bei einem Ablesedatum geht das Programm davon aus. daß der davorliegende Monat der letzte Abrechnungsmonat ist, und setzt die Daten aller Folgemonate auf “0“.

Benutzen Sie das Programm das erste Mal, so sollten Sie bei der Abfrage des Monats als erstes eine Null eingeben. Nun werden Sic nach den Überträgen gefragt. Hier geben Sie die Zählerstände des Gas- und des Stromzählers ein, von denen ab eine Kontrolle stattfinden soll.

3 Daten einiesen:

Listet zunächst das Disketten-Inhalts-verzeichnis auf und lädt die gewünschten Daten in den Arbeitsspeicher.

4 Daten abspeichern:

Listet zunächst das Disketten-Inhaltsver-zeichnis auf und speichert die Daten unter dem gewünschten Dateinamen ab.

5 Übersicht auf Bildschirm:

Zeigt die errechneten Verbrauchswerte und Energiekosten sowie die Gegenüberstellung zu den gezahlten Abschlägen in einer Jahresübersicht auf dem Bildschirm.

6 Übersicht ausdrucken:

Gibt die in Punkt 5 beschriebene Übersicht auf dem Drucker aus. In einer Kom mandozeile am unteren Bildschirmrand wird ständig angezeigt, wie der aktuelle Menüpunkt abgebrochen oder wie nach Abschluß des Menüpunktes weiterverfahren werden kann, sofern nicht auto matisch ins Hauptmenü gesprungen wird.
Das Programm ist einfach zu handhaben und stellt eine Ergänzung der Programme dar, mit denen uns der CPC hilft, das auf uns eindringende Geschäftsleben besser zu kontrollieren.

Norbert Schöfer/jg , CPCAI

★ PUBLISHER: CPC Amstrad International
★ YEAR: 1991
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ TAG: /BASIC/
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHOR: Norbert Schöfer

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Energiekostenabrechnung  v3    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2020-04-22
DL: 39 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 7Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Calcul de Notes Relatives
» Applications » I Ching
» Applications » Compilation : Demon PD - PD 28 - Utilities #4
» Applications » Fichier Revues Bricolage v2
» Applications » National Lottery Number Generator
» Applications » Gestion de Logiciel

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop
Page créée en 205 millisecondes et consultée 199 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.