APPLICATIONSDIVERS ★ Dynamikus physik leicht gemacht ★

Dynamikus (Schneider Aktiv Special)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Physik — und hier wieder der Teilbereich der Dynamik — bereitet vielen Schülern Kopfzerbrechen.

Und während man mit rauchendem Kopf über den Büchern sitzt und nach der richtigen Formel sucht, steht der CPC ungenutzt in der Ecke. Weil dies nun einmal schade ist, entwickelte Markus Römmen ein Programm, welches wieder einmal einen großen Teil der Hausaufgaben erledigen kann, darüber hinaus aber auch nach dem Schulabschluß — entsprechender Berufsweg vorausgesetzt — noch nützlich ist.

Also: Ran an die Tasten.

FENSTERTECHNIK MIT BEQUEMER MENÜFÜHRUNG

Das Programm Dynamikus ist für alle diejenigen gemacht und geeignet, die sich in der Schule und im Beruf häufig mit Berechnungen im Bereich der Dynamik beschäftigen müssen. Nach dem Start des Programms erscheinen drei Windows auf dem Bildschirm. In dem einen erscheint ein kleiner Begrüßungstext, im zweiten sieht man dann schon das Hauptmenü, von dem man durch Tastendruck in die einzelnen Üntermenüs gelangt.

AUFTEILUNG UND FUNKTION DER WINDOWS

Im Window 1, das sich links oben befindet, erfolgen sämtliche Berechnungen. Ebenso erfolgen hier auch die Eingaben für die Berechnungen.

Das Window 2 (links unten) wird benutzt, um die Menüs einzublenden sowie zur Einblendung der Grafiken, die die Berechnung unterstützen.

Das Window 3 dient nach jeder abgeschlossenen Berechnung zur Anzeige eines kleinen Hilfsmenüs.

DIE MENÜS

Vom Hauptmenü aus können die sechs Programmteile aufgerufen werden. Diese sind folgende:

  • Die gleichförmige Bewegung
  • Die gleichförmig beschleunigte Bewegung
  • Der freie Fall
  • Der widerstandsfreie schräge Wurf
  • Die gleichförmige Drehbewegung
  • Programmende

Von den jeweiligen Untermenüs aus kann man nun verschiedene Werte, wie zum Beispiel Beschleunigung, Fallzeit und Endgeschwindigkeit, berechnen lassen. Nach der Eingabe des gesuchten Parameters gelangt man in den Eingabemodus, wo nun die geforderten Werte eingegeben werden müssen.
Nach jeder abgeschlossenen Berechnung erscheint dann ein Hilfsmenü, von dem aus Sie ins Hauptmenü oder ins Untermenü zurückkommen oder neue Berechnungen anstellen können.

Zur Unterstützung der Eingabewerte wird bei jeder Abfrage eine Grafik gezeigt, die die Berechnungen und die verschiedenen Abhängigkeiten untereinander optisch verdeutlicht.

Das Programm ist verständlich aufgebaut, voll menügesteuert und dadurch vielseitig einsetzbar. Durch die schnelle Ausführung der Berechnungen und die übersichtliche Darstellung der Ergebnisse kann man sich in kurzer Zeit Werte berechnen lassen, für die man sonst „von Hand“ wesentlich länger brauchen würde.

SA

★ PUBLISHER: Schneider Aktiv
★ YEAR: 1987
★ CONFIG: AMSDOS + 64K
★ LiCENCE: LISTING
★ COLLECTION: SCHNEIDER AKTIV SPECIAL 1987
★ LANGUAGE:
★ AUTHOR: Markus Römmen

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Dynamikus    (Schneider  Aktiv  Special)    LISTING    GERMANDATE: 2022-08-10
DL: 31 fois
TYPE: PDF
SIZE: 8380Ko
NOTE: Supplied by www.acpc.me ; 11 pages/PDFlib v1.6

★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
Je participe au site:
» Pour ce titre nous ne disposons de fichier executable sur CPC (Dump, Saisie du listing) , alors si vous avez ça dans vos cartons ou vous désirez usé vos petit doigts boudinés sur votre clavier faites le nous savoir.
» Vous avez des infos personnel ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/c
Page créée en 444 millisecondes et consultée 112 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.