APPLICATIONSDIVERS ★ Fast wie beim Macintosh ★

COPY?RIGHT! v2.0 (CPC Magazin)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Problemlos Kopieren!

Möglich sind Kopien von Basic- und Binärprogrammen.

Das Program ist in dieser Version für die Benutzer der DDI-1 gedacht. Es ermöglicht das Kopieren von Basic- und Binärprogrammen in folgende Richtungen: Disc-Disc, Disc-Tape, Tape-Disc. Speziell die Disc-Tape Richtung ist besonders hervorzuheben, da COPY??RIGHT!! V.2.0 im Gegensatz zu allen ändern bekannten Disc-Tape-Kopierern jedes geeignete File auf Tape überträgt.

Die Tape-Disc Einrichtung ist nur mit Einschränkungen zu genießen. Sie funktioniert nicht bei Programmen, die den Floppy-Bereich überschreiben. Sollte der Name des Tape-Files nicht mit dem Disketten-Filenamen übereinstimmen, kann auf die Eingabe des Namens verzichtet und nur die ENTER-Taste betätigt werden. Der Rechner lädt dann das erste File, das er auf Tape findet und speichert es unter dem Namen "COPY86” auf Disc ab.

Damit man unter einem anderen Namen als "COPY86” saven kann, muß dem Programm ein neuer Name "beige-bracht” werden. Dazu gibt man den neuen Namen ein (6 Buchst.) und betätigt die ENTER-Taste. Der Rechner sucht das File und findet es natürlich nicht. Er wird entweder über BREAK oder CANCEL in den Eingabemodus zurückgeholt. Wenn jetzt auf TAPE.IN geschaltet und ENTER betätigt wird, lädt der Rechner das betreffende File von Tape und speichert es unter dem zuletzt eingegebenen Namen ab.

Nach dem Start des Basic-Laders erscheinen Titelbild und Eingabezeichen. Man kann jetzt mit der Namenseingabe beginnen oder eine der eingebauten Funktionen anwählen.

  1. [ : CAT
  2. / : Textausgabe ein; bei Fehleingabe zurück an den Anfang
  3. \ : Textausgabe aus (zum Überspielen von Screens).
  4. CTRL U: Jede Betätigung erhöht die User Nr. um 1. Bei 15 wird auf 0 zurückgestellt (kann mit CAT kontrolliert werden).
  5. CTRL D: = |DISC
  6. CTRL I : = |TAPE.IN
  7. CTRL O: = |TAPE.OUT

Jedes andere Zeichen wird als Teil eines Namens angenommen. Nach Betätigung der ENTER-Taste startet der Lesevorgang. Bei Beendigung wird ein Ausrufezeichen ausgegeben und der Rechner wartet auf einen Tastendruck. Jetzt können, wenn gewünscht, Disc oder Tape gewechselt werden. Nach Tastendruck wird in die vorgewählte Richtung gesaved.

Nach dem CAT-Befehl für Diskette sind die Cassetten-Lademeldungen ausgeschaltet, nach CAT bei Tape sind sie eingeschaltet. Falls bei einer Eingabe etwas daneben--geht, der Rechner zum Beispiel in die falsche Richtung säen will, kann man durch gleichzeitiges Drücken von CTRL, iHIFT und ESC die Notbremse ziehen. Das Programm versteht in einem Speicherbereich, der nicht zum "offiziellen" Arbeitsspeicher gehört und der bei einem Warmstart nicht
zurückgesetzt wird. Nach einem CALL 0 muß lediglich CALL &AF00 eingegeben werden.

In den Basic-Lader können alle nur erdenklichen Möglichkeiten zur Steigerung der Tape-Geschwindigkeit eingebaut werden. Für reines Tape-Tape Kopieren (ohne angeschlossene Floppy) empfiehlt es sich, das Programm an den abweichenden HIMEM anzupassen. Hierzu rechnet man : ?hex$ (himem-2048). In den Datenzeilen wird jedes &7C, &9E durch Low- und Highbyte des Ergebnisses ersetzt. Die floppy spezifischen Funktionen sollte man lieber nicht benutzen.

Achtung: Kopien dürfen nur zum persönlichen Gebrauch angefertigt werden. Ein Verkauf sowie die Verbreitung von Kopien ist verboten.

Michael Grams , CPC Magazin

★ PUBLISHERS: CPC Magazin , CPC Magazin Codex
★ YEAR: 1986
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHOR: Michael Grams

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
  » Copy  Right  v2    (CPC  Magazin)    GERMANDATE: 2020-05-19
DL: 6 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 4Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Rsx - Nova Basic
» Applications » Ultra-Basic v1
» Applications » RSX - Scroller (Computing With the Amstrad)
» Applications » Pride Utilities - Rsx Clock
» Applications » RSX Toolbasic 1.1
» Applications » Tri Rsx (Amstrad Magazine)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 221 millisecondes et consultée 25 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.