APPLICATIONSDIVERS ★ SPRACHE ★

Sprache|CPC Amstrad International)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Der Schneider CPC 464 spricht nun auch deutsch

Wörtlich nehmen können dies alle diejenigen, die einen CPC 464 mit Sprachsynthesizer von dk'tronics besitzen. Mit dem mitgelieferten Text-Sprache-Konverter ist es leider nur möglich, englischen Text sprechen zu lassen. Das Ergebnis ist hierbei auch nicht immer befriedigend, da die englische Sprache sehr komplizierte Ausspracheregeln enthält. Abhilfe schafft nun das Programm SPRACHE, das es ermöglicht. einen beliebigen deutschen Text sprechen zu lassen. Es ist dabei auch möglich, den Konverter als Unterprogramm in eigene Programme einzubauen. Zum Beispiel könnte man ein Textverarbeitungsprogramm mit SPRACHE ausrüsten, so daß man sich einen Brief vor dem Drucken vorlesen lassen kann (dies hilft Tippfehler zu vermeiden, da ein falsch Geschriebenes Wort auch falsch ausgesprochen wird). Die abgedruckte Version von SPRACHE enthält ein kurzes Hauptprogramm, welches die Fähigkeiten des eigentlichen Konverters demonstriert. Wurde das Listing eingegeben und mit RUN gestartet, so kann ein beliebiger Satz (oder nur ein Wort) eingegeben werden. Nach dem Drücken von ENTER wird dieser Satz gesprochen. Soll er noch einmal wiederholt werden, so ist erneut ENTER zu betätigen. Deutsche Sonderlichen müssen verwendet werden. UE, AE. OE führen zu fehlerhafter Aussprache. Im Demonstrationsprogramm werden die Umlaute auf folgende

Tasten gelegt:

  • ü = eckige Klammer zu
  • ä = eckige Klammer auf
  • ö = Klammeraffe
  • ß = Pfundzeichen
Soll SPRACHE in ein eigenes Programm eingebaut werden. so muß zuerst das Demonstrationsprogramm gelöscht werden. Dies geschieht mit:

DELETE 1000-1310

Falls es nötig sein sollte, können die nun verbleibenden Unterprogramme mit RENUM umnumeriert werden. Nun wird das eigene Programm mit MERGE dazu geladen. Zu Beginn des Programmlaufs muß das Unterprogramm zur Initialisierung der Variablen einmal (wirklich nur einmal) durchlaufen werden. Dieses Unterprogramm beginnt ab Zeile 1830. Soll nun ein Text gesprochen werden, so muß die zu sprechende Textzeile dem String SPS zugewiesen werden. Der Konverter beginnt ab Zeile 1320 und wird nun mit GOSUB aufgerufen. Die Textzeile wird dann sofort gesprochen.

CPCAI 8508

★ YEAR: 1985
★ AUTOR: Juergen Baumgartl

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

File:
» SPRACHE    GERMANDATE: 2013-09-03
DL: 88 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 21Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

Manuel d'utilisation & doc:
» Sprache    GERMANDATE: 2014-05-05
DL: 84 fois
TYPE: PDF
SIZE: 469Ko

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Coding Src's » Self-Destruct
» Coding Src's » Graphic - Bouquet (CPC Revue)
» Coding Src's » Graphic - Fractual Nebulae (Computing With the Amstrad)
» Coding Src's » Disc - Turbo Bas (The Amstrad User)
» Coding Src's » Graphic - Screens And Wimps (The Amstrad User)
» Coding Src's » Game - Shoot (Amstrad Computer User)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 078 millisecondes et consultée 622 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.