APPLICATIONSDIVERS ★ Knack die Nuß ★

Knack Die Nub|CPC Amstrad International)Applications Divers
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Die beliebte Serie »Knack die Nuß« hat diesmal ein besonders interessantes Thema - das Zählen der Goldstücke von Dagobert Duck!

Folgende Aufgabe ist mit Hilfe des Computers zu lösen: Dagobert Duck möchte endlich einmal genau wissen, wieviel Goldstücke er besitzt. Dazu legt er diese erst als ein Quadrat aus, und siehe da, es geht ohne jeden Rest auf. Daraufhin ordnet Dagobert seine Goldstücke in Form eines gleichseitigen Dreiecks an und auch jetzt geht es ohne Rest auf. Nun weiß man, daß Dagobert zwischen einer halben und zwei Milliarden Goldstücke besitzt. Es müßte jetzt eigentlich klar sein, wieviel von diesen »Talcrchcn« Dagobert hat, oder? Um diese Aufgabe zu lösen, hat man sich als erstes zu vergegenwärtigen, daß die Anzahl der Goldstücke einer Reihe zum Quadrat (j*j) ist. Im Dreieck gilt die Formel: (i*(i+1))/2, dabei ist »i« die Anzahl der Reihen des Dreiecks, beim obigen Bild also vier ((4*(4+l)/2)=10, zählen Sie nach!).

Um die gestellte Aufgabe zu lösen, hat man nun die Ergebnisse der beiden Formeln für beliebige i.j auf Übereinstimmungen zu überprüfen, d.h. es muß folgende Formel erfüllt sein:

j*j=(i*(i+1))/2 (1)

Durch Ziehen der Wurzel erhält man:

j=(SQRT((i*(i+D)/2) (2)

SQRT bedeutet Wurzel (in BASIC SQR). Aus der Aufgabe ergibt sich, daß »i« und »j« ganzzahlig sein müssen. Nun brauchen wir nur mehr Werte für »i« in Formel (2) einsetzen und zu schauen, ob »j« ganzzahlig ist. Zum Schluß haben Sie nur noch den Wert, der zwischen einer halben und zwei Mrd. liegt, herauszusuchen und Sie wissen, wieviel Goldstücke Dagobert Duck besitzt.

Nach diesem beschriebenen Prinzip arbeiten auch die beiden abgedruckten Pogramme. Es ist zu bemerken, daß bei sehr großen Zahlen Schwierigkeiten mit der Rechengenauigkeit auftreten können. Daher die Abfrage ' >genau *j'statt'=0'.

Da Turbo-Pascal auf elf signifikante Stellen genau rechnet (CPC BASIC: 9 signifikante Stellen), kann man mit dem

CPCAI

★ PUBLISHER: CPC AMSTRAD INTERNATIONAL
★ YEAR: 1987
★ AUTOR: Gerd Brinkmann

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Coding Src's » Music Galore
» Coding Src's » Départ en Vacances
» Coding Src's » 3D Shape Rotator
» Coding Src's » Graphic - Advanced Art Studio screen loader (Attack)
» Coding Src's » Game - Shoot (Amstrad Computer User)
» Coding Src's » Graphic - Scroll - Bremse

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 101 millisecondes et consultée 597 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.