APPLICATIONSCREATION GRAPHIQUE ★ The Designer ★

The Designer|CPC Amstrad International)Applications Creation Graphique
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

The Designer ist ein hervorragendes Grafikprogramm mit vielen Optionen, die dieses Tool in professionelle Gefilde heben.

Das Programm ist vollkommen menuegesteuert und benötigt keine Tastatureingaben, außer bei Texten. Anstelle eines Joysticks können die Cursortasten + Copy verwandt werden.

Abfragen, die mit JA oder NEIN beantwortet werden müssen, können durch Joystick links (Nein) oder Joystick rechts (Ja) angewählt werden.


Bei Zahlwerten (z.B. Zeichengeschwindigkeit) gilt das gleiche:

Joystick links = kleinere Zahl
Joystick rechts = größere Zahl

Die Bestätigung einer Eingabe erfolgt über die Feuer- bzw.
Copy-Taste.

Während des Zeichnens ist darauf zu achten, daß die Cursorgeschwindigkeit bei anhaltendem Tastendruck zunimmt. So kann man schnelle und präzise Bewegungen vornehmen.

Am unteren Bildrand befindet sich ein Farbbalken sowie der Schriftzug MENUE. Durch Anfahren mit dem Cursor und Betätigen der Auslösetaste kann man so den Farbstift wechseln oder ins Hauptmenue zurückkehren. Im Hauptmenue hat man folgende Optionen zur Verfügung:

Farben: Hiermit können die INK's selektiert werden.
Modus: Der Bildschirmmodus (1, 2, 3) wird festgelegt.
Pinsel: Die Pinselbreite wird festgelegt. Dies hat nur Einfluß auf die Menuepunkte Malen, Linie, Linien und Strahlen.

Geschw. (Geschwindigkeit): Die Zeichengeschwindigkeit wird grob festgelegt.

XOR: Das Gezeichnete wird mit dem schon vorhandenen Bildschirminhalt verknüpft (Exclusiv-Oder-Verknüpfung). Dies gilt nicht bei den Funktionen Malen, Kreis, Ellipse, Füllen und Kopieren. Bei ausgefüllten Dreiecken können durch diese Funktion interessante Muster entstehen.

Paramet. (Parameter): Verschiedene Parameter für die Abspeicherung eines Bildes können eingestellt werden. Wenn man die Frage "Bildparameter abspeichern?" mit Ja beantwortet, werden der aktuelle Mode und die INK's vor dem Bild als Basic-Programm abgespeichert. Diese Files können direkt mit RUN"Name" gestartet werden. Außerdem werden beim Laden eines Bildes Parameter mit eingelesen. Hat man nur die Bild-Daten abgespeichert, muß vor dem Laden die Frage "Bildparameter abspeichern?" mit Nein beantwortet werden, da kein Parameterfile existiert.

Bei Kassetten betrieb kann auch die Baudrate und das Aufzeichnungsformat (Normal/Fast) gewählt werden. Bei "Fast" wird das gesamte Bild in einem Block abgespeichert.

  • Malen: Durch Drücken der Feuertaste kann nun ein Punkt gesetzt werden.
  • Linie: Das Programm zeichnet zwischen zwei, durch Drücken des Feuerknopfes, gesetzten Punkten eine Linie.
  • Linien: Der Endpunkt der zuletzt gezeichneten Linie ist zugleich der Anfangspunkt der nächsten Linie. Strahlen: Der erste gesetzte Punkt ist zugleich der Anfangspunkt allerweiteren Linien.
  • Kreis: Zuerst wird der Mittelpunkt des Kreises durch Drücken der Feuertaste festgelegt, danach kann der Radius gewählt und durch ein erneutes Drücken der Feuertaste bestätigt werden.
  • Ellipse: Der Mittelpunkt wird wieder durch Drücken der Feuertaste festgelegt, danach muß sowohl der x- als auch dery-Radius eingestellt und durch Drücken der Feuertaste bestätigt werden.
  • Rechteck: Die zwei diagonal gegenüberliegenden Eckpunkte müssen gewählt und jeweils durch Drücken der Feuertaste bestätigt werden.
  • Dreieck: Hier müssen alle drei Eckpunkte gewählt und jeweils durch Drücken des Feuerknopfes bestätigt werden. Füllen: Hiermit können geschlossene Flächen mit der vorher gewählten Farbe ausgefüllt werden, indem der Cursor in die Fläche hineingesteuert wird und nun durch Drücken der Feuertaste der Vorgang gestartet wird.
  • Kopieren: Nach Auswahl dieser Funktion fragt das Programm, ob der Hintergrund, auf den der Bildschirmausschnitt kopiert werden soll, gelöscht werden soll. Der rechteckige Bildschirmausschnitt, der wie in der Funkion Rechteck gewählt wird, kann nun an jede beliebige Stelle geschoben werden. Das Drücken der Feuertaste startet den Kopiervorgang.
  • Zoom: Ein kleiner Ausschnitt des Bildschirms, der vergrößert dargestellt wird, kann mit Hilfe der Feuertaste Punkt für Punkt verändert werden. Diese Änderungen werden in das Bild übernommen, indem man mit dem Cursor das Menuefeld ansteuert und dort den Feuerknopf drückt.
  • Text: Hier kann nun ein Text eingegeben werden und an jeder Stelle des Bildschirmes plaziert werden. Spray: Wenn Sie in dieser Funktion den Feuerknopf drücken, so werden einzelne Punkte unter dem Grafik-Cursor gezeichnet.
  • Löschen: Mit dieser Funktion wird das gesamte Bild gelöscht.
  • Save: Das Bild, das sich momentan im Speicher befindet, wird abgespeichert.
  • Load: Diese Funktion lädt ein Bild in den Speicher. Ende: Diese Funktion ermöglicht eine Rückkehr in Basic.
  • Neustart: Alle Parameter werden auf die Anfangswerte gestellt.
O. Heggelbacher/TM, CPCAI

★ PUBLISHER: CPC AMSTRAD INTERNATIONAL , Andromeda-Soft
★ YEAR: 1986
★ CONFIG: ???
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: LISTING
★ AUTOR: Oliver Heggelbacher

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

File:
» The  Designer    GERMANDATE: 2013-09-03
DL: 49 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 36Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Fractal Landscape Generator (Amstrad Computer User)
» Applications » Ecrverti
» Applications » Sprite Editor (The Amstrad User)
» Applications » Vorspanngenerator (CPC Amstrad International)
» Applications » Un generateur de graphiques pour Amstrad
» Applications » Aide à la Redéfinition (Amstrad Magaznie)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 057 millisecondes et consultée 741 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.