APPLICATIONSDISQUE ★ CPM/IBM TRANSFER ★

Cpm - Ibm Transfer|CPC Amstrad International)Applications Disque
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Die Schneider Computer sind in der Lage, Program me. die im IBM-Format auf einer Diskette stehen, zu lesen. Leider lassen sich diese Programme jedoch nicht mit den. dem Computer beigegebenen. Programmen übertragen; CP/M-Programm wie z.B. 'PIP' versagen hier. Da jedoch ein Großteil der Software im IBM-Format auf 5 1/4" -Disketten zur Verfügungsteht, ergibt sich für den Benutzer eines Schneider Computers die Schwierigkeit, diese unter Umständen bereits vorhandenen Programme in das Schneider-Format zu übertragen, um sie anschließend auf den CPC's nutzen zu können. 

Diese Lücke soll dieses Programm hier schließen. Es liest das im IBM-Format auf der Diskette im Laufwerk B stehende Programm sektorweise in den Rechnerein und schreibt es anschließend direkt auf den entsprechenden Sektor im Schneider CP/M-Format im Laufwerk A. Dabei meldet es die Sektoren im Laufwerk B bzw. A. die gerade bearbeitet werden. Ist die vollständige Diskette im IBM-Format auf das Laufwerk A übertragen, geht die Kontrolle an Basic zurück, der Rechner meldet sich mit 'Ready'. Auf die so entstandene Diskette muß jetzt nur noch die CP/M Systemspur aufgebracht werden (bei CP/M 3.0 auch noch die Datei C10CPM3.EMS) und das so auf Schneider CP/M-Format transferierte Programm ist lauffähig.

In einigen Fällen ist noch eine Anpassung des Programmes ein den Bildschirm bzw. an den verwendeten Drucker erforderlich. was in der Regel mit einem 'Install'-Programm geschehen kann. Da die CPCs die Möglichkeit bieten, ein VT52 Terminal nachzubilden, ist hier nicht mit allzugroßen Schwierigkeiten zu rechnen.

Bedient wird das Programm folgendermaßen: Zuerst wird das Programm mit "IBM-COPY" geladen. Danach kommt die Diskette im IBM-Format in das Laufwerk B. eine im Schneider CP/M-Format formatierte in das Laufwerk A. Anschließend wird das Programm mit gestartet. Alles weitere geschieht programmgesteuert.

Ebenso wie sich Programme vom IBM- ins Schneider CP/M-Format übertragen lassen, ist es auch umgekehrt möglich. Programme im Schneider CP/M-Format ins IBM-Format umzusetzen. Dazu kann das gleiche Programm verwendet werden. es sind lediglich einige kleine Änderungen erforderlich. Zu ändern sind die Zeilen 140,180,200,240,260,530,540,570 und 580. Zeile 520 entfällt und Zeile 565 kommt neu hinzu (siehe Listing 2). Die Bedienung ist die gleiche wie bei dem anderen Programm.

CPCAI 8604

★ PUBLISHER: CPC AMSTRAD INTERNATIONAL
★ YEAR: 1986
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: LISTING
★ AUTOR: W.Wantia

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

File:
» CPM-IBM  TransferDATE: 2013-09-03
DL: 54 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 16Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Diskrepair (CPC Amstrad International)
» Applications » Format (CPC Amstrad International)
» Applications » Medor (CPC Revue)
» Applications » Disccopy
» Applications » Streamer (CPC Amstrad International)
» Applications » Amstrad Diredit (Popular Computing Weekly)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 080 millisecondes et consultée 752 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.