APPLICATIONSPROGRAMMATION ★ MC-TRACER ★

Mc Tracer|CPC Amstrad International)Applications Programmation
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

MC-TRACER ist ein Hilfsprogramm für alle CPC-Besitzer, die mehr über das ROM Ihres Computers wissen möchten. Es ermöglicht die Disassemblierung und Einzelschrittverarbeitung beliebiger ROM- und RAM-Bereiche.

Nach dem Start des Programmes wird man nach dem ROM-Select-Byte gefragt, mit dieser Zahl zwischen 0 und 255 bestimmt man, ob an den Adressen 0 bis 16383 (Bank 0) und 49152 bis 65535 (Bank 3) der ROM- oder RAM-Speicher gelesen werden kann.

Durch die Eingabe von Z' gelangt man zum Tracer, hier muß zuerst bestimmt werden, ob ein CALL-Befehl weitervcrfolgt und ob die Z80-Macrobefehle. wie LDIR und LDDR, in Einzelbefehle aufgelöst abgearbeitet werden sollen. Nach der Eingabe der gewünschten Speicheradresse, wird der erste Ma-schinencodebefehl disassembliert, die aktuellen Registerwerte des Z80 und die fünf obersten Einträge auf dem Stapel angezeigt. Danach kann man entscheiden, ob der Programmablauf fortgesetzt oder abgebrochen werden soll. Mit 'ENTER' erreicht man die Fortsetzung, jede andere Taste führt zum Abbruch der Trace-Funktion. Mit 'D' kann man beliebige Speicherbereiche disassemblieren. das erzeugte Assemblerlisting kann man wahlweise auf dem Drucker oder auf dem Bildschirm ausgeben lassen.

Es werden immer 23 Zeilen nacheinander ausgegeben, mit 'ENTF.R' kann man die Ausgabe dann fortsetzen, eine andere Taste bricht die Ausgabe ab.
Nach der Eingabe von 'S' kann man einen neuen ROM/ RAM-Status wählen und mit Hilfe von 'A' können die Registerwerte des Z80 Mikroprozessors geändert werden. Die Register können einzeln oder paarweise geändert werden. Die möglichen Bezeichnungen für die Einzelregister sind: A, B,C, D, E, H, L, F, I, R, A', B' , C', D' , E' , H' , L' und F'.
Die möglichen Bezeichnungen für die Doppelregister sind: AF, BC, DE, HL, IR. IX, IY, SP, AF' BC', DE" und HL'. So kann man z.B. den Stapelzeiger mit der Eingabe von 'SP' und '&8B00' wieder auf seinen ursprünglichen Wert zurücksetzen.

Anweisung zur Erzeugung einer schlüsselfertigen Version anhand der Programmlistings: Zuerst das Programm TRACER abtippen und abspeichern, danach die Programme OPCODE und MCPROG in dieser Reihenfolge abtippen und ablaufen lassen und den von diesen beiden Programmen erzeugten Code direkt hinter TRACER abspeichern, anschließend muß dann noch das Basic-Programm BASPROG dahinter abgespeichert werden.

CPCAI

★ PUBLISHER: CPC AMSTRAD INTERNATIONAL
★ YEAR: 1986
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: LISTING
★ AUTOR: Thomas Fippl

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

File:
» MC-TRACER    GERMANDATE: 2013-09-03
DL: 58 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 28Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Dump (Tilt)
» Applications » Progedit (The Amstrad User)
» Applications » Exercices Binaire/Hexadécimal
» Applications » Assemblor
» Applications » Mc Tracer (CPC Amstrad International)
» Applications » Bankman nos seus Programas (Amstrad Magazine)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 085 millisecondes et consultée 725 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.