APPLICATIONSUTILITAIRES RSX/LIGNE DE COMMANDE ★ Basic-Erweiterung ★

Basic - Erweiterung|CPC Amstrad International)Applications Utilitaires Rsx/ligne De Commande
 ★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Bei der im letzten Heft abgedruckten Basic-Erweiterung ist uns leider ein grober Fehler unterlaufen. Die Anleitung zu diesem Programm wurde mit der des Programmes verwechselt, die wir in diesem Heft abdrucken wollten. So kam es, daß die abgedruckten Befehle gar nicht funktionierten.
In diesem Heft bringen wir nun das korrekte Programm zu der vorhergehenden Anleitung, sowie eine Anleitung zu der Erweiterung des letzten Monats.
So gelangen Sie, wenn auch auf Umwegen, in den Besitz zweier Basic-Erweiterungen, die Ihnen, je nach Anwendungsgebiet, eine breite Palette nützlicher Befehle zur Verfügung stellen.

Das Programm »Extended Basic« erhöht den Befehlssalz des Schneider CPC 464 um acht Befehle. Damit der Computer diese Befehle von seinem Basic unterscheiden kann, muß vor dem Befehl das RSX-Zeichen (CHR$ 124). erreichbar durch SHIFT + eingegeben werden (außer bei dem Befehl LOAD). Nach dem Abtippen des Programms sollten Sic es erst auf Kassette sichern, damit es durch Abtippfchler nicht verloren geht.
Anschließend können Sie es mit "RUN" starten. Es .wird einige Sekunden dauern, bis sich das System wieder melden wird. Falls Sie die DATA-Zeilen richtig übernommen haben, können Sie die folgenden Befehle aufrufen:

LOAD: Mit diesem normalen Basic-Befehl können Sie Ihre eigenen p-gesicherten Programme wieder auflisten und verändern. Damit dieser Befehl kein Hilfswerkzeug für Softwareknacker wird, funktioniert dies nur mit den Programmen, bei denen der Programmname mit $ anfängt.

|QUAD,x-Koordinate,y-Koordinate, Kantenlänge: Damit können Sie leicht Quadrate aufdcn Bildschirm zeichnen. Die ersten beiden Parameter ergeben den oberen, linken Punkt des Quadrats, der letzte Parameter bestimmt die Kantenlängc.

|TRI,x 1 ,y 1 ,x2,y2,x3,y3: Mit diesem Befehl können Sie Dreiecke zeichnen. Die einzelnen x- und y-Parameter ergeben die Eckpunkte des Dreiecks. Setzen Sie einmal statt statischen Werten eine Variable vor einer FOR-NEXT-Schleife ein. Bei richtiger Wahl können Sie so. schöne Grafiken aufbauen.

|FILL, rechts, links, oben, unten,Farbcode: Damit wird ein bestimmter Bildschirmbereich eingefärbt, oder (abhängig vom gewählten Farbcode(0-255) und vom Bildschirmmodus) Raster erzielt. Hier gilt das Ausprobieren!

|SPEED,0: Ergibt eine Bandgeschwindigkeit von über 2500 Baud.

|SPEED,1: Ergibt eine Bandgeschwindigkeit von ca. 3600 Baud.

|REDIT,Anfangsadresse: Dies ermöglicht Ihnen direktes Schreiben von Zeichen in den Speicher. Der eingegebene Text darf nicht länger als 255 Zeichen sein. Geben Sie einmal ein:

|Redit,20000: Der Computer erwartet nun eine Eingabe von Ihnen. Geben Sie z.B. das Alphabet ein. Verlassen Sie dann durch Drücken der ENTER-Taste den Edil-Modus. Nun stehen ab der Adresse 20000 die ASCII-Werte des Alphabets im Speicher. Bei erneuten Eingeben von |Redit,20000: zeigt Ihnen der Computer das Alphabet wieder an. das Sie nun durch die CLR-. DEL- oder Cursor-Taste beliebig modifizieren können.

|SSAVE,Anfangsadresse, Länge, Codenummer: Mit diesem Befehl können Sie Programme, ohne das zeitverschwendende, blockweise Saven. absichern. Dazu müssen Sie die Anfangsadresse, die Länge des Programms und eine Codenummer zwischen 0 und 255. ohne die das Einladen nicht möglich ist, eingeben.

|SLOAD, Anfangsadresse, Iünge, Codenummer: Wird zum Einladen von ss-gesavten Programmen benutzt. Diese beiden Befehle sind vor allem für sehr lange MC-Programme gedacht, die ein Basic-Vorprogramm besitzen. Integrieren Sie den |SLOAD-Befehl in ein solches Vorprogramm. und Sie sparen viel Zeit beim Laden des Hauptpro-grammes. Notieren Sie sich aber vor dem Absichern Ihres MC-Programmes die Anfangsbuchstaben, die Länge und die Codenummer, denn ohne diese Werte ist ein Laden des Pro-grammes nicht mehr möglich!  Hier nun das Listing aus der Rubrik Tips & Tricks zur Beschreibung »Extended Basic« (Heft 11/85, Seite 69).

Ralf Bühl , CPCAI
8512

★ PUBLISHER: CPC AMSTRAD INTERNATIONAL
★ YEAR: 1985
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ AUTOR: Torsten Kirsch

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Files:
» BASIC-ERWEITERUNG  v3.2DATE: 2013-09-03
DL: 32 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 23Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

» RSX-BASIC-Erweiterung  v1.0DATE: 2013-09-03
DL: 30 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 18Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

» XBASIC-Erweiterung    GERMANDATE: 2013-09-03
DL: 67 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 51Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.75-desktop/cache
Page créée en 074 millisecondes et consultée 572 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.