APPLICATIONSCREATION GRAPHIQUE ★ OPTIMIZER (COMPUTER TEAM) ★

Optimizer (Computer Team)Applications Creation Graphique
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

CPC-Speicher optimal genutzt!
Optimizer für CPC-BASIC-Programme von THOMAS BARNDT

Lange Variablennamen sind sehr komfortabel. Dies wissen sicher auch alle CPC-Benutzer zu schätzen. Dennoch: Komfort kann Nachteile haben. Variablennamen benötigen Speicherplatz und zwar für jeden weiteren Buchstaben ein Byte mehr. Bei einem langen Textverarbeitungsprogramm kann dies schon einiges an verschwendetem Speicherplatz ausmachen. Der Text muß ja schließlich auch irgendwo gespeichert werden. Auch REM-Zeilen kosten Speicherplatz und sind für das Funktionieren des Programms nicht notwendig. Dieser Optimizer schafft da Abhilfe. Mit seiner Hilfe können alle REM-Anweisungen aus einem Programm entfernt werden. Variablennamen werden automatisch auf maximal zwei Buchstaben plus Typkennzeichen gekürzt.

Kleine Einschränkungen

Ein paar Einschränkungen hat die Sache jedoch. In dem zu optimierenden Programm dürfen me mehr als 26 Variablen mit gleichem Typkennzeichen und Anfangsbuchstaben Vorkommen, da der Optimizer den Anfangsbuchstaben beibehält (falls man das Programm vielleicht doch noch einmal bearbeiten will!) und die jeweils zweiten Buchstaben alphabetisch verteilt.

Es kann auch passieren, daß der Optimizer Variablen wie IF oder TO verwendet. Dies muß dann jeweils durch einen Probelauf korrigiert werden. Der Computer meldet ja Fehler, wenn er solche Zeilen bearbeitet.

Die Anwendung

Das zu bearbeitende Programm muß als ASCII-File abgespeichert sein. Zu diesem Zweck lädt man es und speichert es erneut mit SAVE "name“,A. Nachdem man die Cassette an den Anfang des Files zurückgespult hat, lädt man den Optimizer und startet ihn. Dieser erwartet dann die Eingabe des Filenamens und lädt das Programm in die String-Feldvariable pro$(). Das Programm arbeitet in drei Schritten und zeigt an, in welchem es sich befindet und welche Zeile gerade bearbeitet wird. Wenn das Programm einwandfrei läuft, kann es ohne Schwierigkeiten auch auf sich selbst angewandt werden. Nach Beendigung der Arbeit wird ein ASCII-File mit dem Namen OPTI.File erzeugt. Dann befindet sich das fertig optimierte Programm. Es kann nun ganz normal geladen und gestartet werden. In Zeile 20 des Optimizers sollte die Anzahl der Zeilen und Variablen mit möglichst niedrigen Werten vereinbart werden.

Optimierter TEAMTEXTER

Das Programm Team-Texter aus der vorletzten Ausgabe ließ sich einwandfrei optimieren. Es wurden ca. 3K Speicherplatz gespart, wodurch die Anzahl der Zeilen, die mit diesem Textverarbeitungsprogramm bearbeitet werden können, von 230 auf 270 erhöht werden konnte.

(tb) , Computer Team

★ PUBLISHERS: Verlag Computer Team Joachim Günster , Computer Team
★ YEAR: 1985
★ CONFIG: ???
★ LANGUAGE:
★ LiCENCE: LISTING
★ AUTHOR: Thomas Barndt
 

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Optimizer    (Computer  Team)    GERMANDATE: 2023-02-17
DL: 85
TYPE: ZIP
SiZE: 5Ko
NOTE: Supplied by Johnny Farragut ; 40 Cyls
.HFE: Χ

★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Crayon Optique Examples (Amstrad Magazine)
» Applications » Optimize ROM
» Applications » TURBO Pascal option graphique
» Applications » Heizungsoptimierung (CPC Amstrad International)
Je participe au site:
» Vous avez des infos personnel, des fichiers que nous ne possédons pas concernent ce programme ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.

CPCrulez[Content Management System] v8.73-desktop/c
Page créée en 448 millisecondes et consultée 401 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.