APPLICATIONSCREATION GRAPHIQUE ★ KOMBISCREEN -vermischte Bilder ★

Kombiscreen (CPC Amstrad International)Applications Creation Graphique
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Mixed Screens!

Und wieder haben wir ein tolles Grafik-Utility für Sie. KOMBISCREEN macht aus zwei Bildern eines — und das mit recht erstaunlichen Effekten. Einzige Voraussetzung für den Umgang mit KOMBISCREEN ist ein bißchen Übung in der Handhabung dreier Grundelemente eines Computers: den logischen Verknüpfungen AND, OR und XOR.

KOMBISCREEN ist ein Grafikprogramm, das dem Grafikfreund trotz seiner Kürze eine Reihe faszinierender Möglichkeiten eröffnet. Es verwaltet zwei Bildschirme gleichzeitig und kann sie in verschiedener Weise miteinander kombinieren, was zu überraschenden Ergebnissen führt. Es ist menügesteuert und zudem sehr benutzerfreundlich: Nach jedem Fehler, der ein normales Programm unwiderruflich beenden würde (wenn Sie z.B. ein Bild einladen wollen und seinen Namen falsch geschrieben haben, so daß es auf der Diskette nicht zu finden ist), genügt ein Druck auf die kleine ENTER-Taste (bzw. auf beim CPC 6128). Sie kehren ins Hauptmenü zurück, ohne daß irgend etwas von den bisher gespeicherten Daten verloren wäre. Auch können Sie, wenn Sie z.B. ein einzuladendes Bild auf einer Ihrer Disketten suchen, den Programmlauf jederzeit mit zweimaligem unterbrechen, mit nach dem gewünschten Bild suchen und dann durch < ENTER > wieder ins Hauptmenü zurückkehren.

Die Handhabung des Programmes

Tippen Sie das Programm ab und starten Sie es mit < RUN >, worauf das Hauptmenü erscheint. Seine Funktionen im einzelnen:

Laden

Geben Sie von dem Bild, das Sie in den Speicher laden möchten, den Namen und, durch Komma getrennt, den MODE ein (2, 1 oder 0). Beispiele für solche Bilder werden unten angegeben; Sie können aber auch alle anderen Bilder nehmen, die Sie sich schon einmal abgespeichert haben. Die Extension im Bildnamen (z.B. .BIN) müssen Sie dann mitangeben, wenn sich ein anderes Programm gleichen Namens (z.B. ein BA-SIC-Programm) auf der Diskette befindet. Das erscheinende Bild wird erst durch zweimaligen Druck auf die Leertaste (oder eine andere Taste) in den Speicher von KOMBISCREEN übernommen, und das Hauptmenü erscheint wieder. Erscheint Ihnen das auf dem Bildschirm erscheinende Bild für die Weiterarbeit nicht geeignet, so unterbrechen Sie, gehen mit < ENTER > wieder ins Hauptmenü und laden ein anderes Bild.

Sie können jetzt auf die gleiche Weise ein zweites Bild dazuladen. Das zuerst eingeladene Bild rückt dadurch im Speicher an die zweite Stelle.

Tauschen

Bei jedem Aufruf dieses Menüpunkts rückt das an zweiter Stelle im Speicher stehende Bild wieder an den ersten Platz, das andere an den zweiten. Das ist deshalb sehr wichtig, weil das an zweiter Stelle stehende Bild immer dann, wenn ein drittes Bild dazukommt, gelöscht wird. Sie können mit diesem Menüpunkt also bestimmen, welches der beiden im Speicher befindlichen Bilder auch nach dem Entstehen oder Dazuladen eines dritten Bildes für die Weiterarbeit noch zur Verfügung stehen soll. Außerdem können Sie sich damit jederzeit ansehen, welche beiden Bilder Sie gerade im Speicher haben.

Die Kombinationen

Für alle folgenden Kombinationsmöglichkeiten gilt, daß das auf dem Bildschirm erscheinende Bild erst nach zweimaligem Tastendruck in den Speicher übernommen wird. Es empfiehlt sich, vorher erst einmal zu unterbrechen und sich auch noch die beiden anderen Kombinationsmöglichkeiten anzusehen!

Kombination durch OR

Wählen Sie diesen Punkt, so werden die beiden Bilder, die Sie im Speicher haben, einfach übereinander gezeichnet; im MODE 0 und 1 wechselt dabei teilweise die Farbe der gesetzten Punkte.

Kombination durch AND

Hier sind die Ergebnisse weit überraschender. Es werden dabei nämlich nur die Punkte gesetzt, die den beiden Bildern gemeinsam sind. Dazu ein interessantes Beispiel. Wir zeichnen uns zunächst mit dem Listing 2 die Form einer gedrungenen Pagode. Ändern Sie nun in diesem Programm in Zeile

10 die Angabe ORIGIN 126.16 in ORIGIN 127,16, verschieben Sie also das Bild nur um einen Pixel nach rechts, und geben Sie ihm in Zeile 40 einen anderen Namen (z.B. “PAGODE2“)! Die Kombination nach AND ergibt hier etwas ganz Neues: zwei Türme, die durch dünne Querstangen verbunden sind. Mit ORIGIN 285,0 entsteht eine aparte Säule. Probieren Sie aber auch aus, was für Veränderungen sich bei Kombinationen nach OR und XOR ergeben! Siebrauchen dazu nur nach dem Erscheinen des Ergebnisses den Programmlauf zu unterbrechen, mit < ENTER> zum Menü zurückzukehren und eine andere Kombination zu wählen.

Mit der Kombination nach AND können Sie auch Teile aus einem fertigen Bild herausschneiden. Zeichnen Sie sich z.B. einen ausgefüllten Kreis mit Listing 3. Diesen Kreis kombinieren Sie nun nach AND mit einem anderen Bild der gleichen Farbe. So erhalten Sie einen kreisförmigen Ausschnitt aus dem ursprünglichen Bild.

Kombination nach XOR

Hier liegen die interessantesten Möglichkeiten. Bei dieser Kombinationsweise werden im MODE2 all die Punkte gelöscht, die sowohl im ersten als auch im zweiten Bild gesetzt waren (im MODE 1 und 0 ändert sich teilweise ihre Farbe). Probieren Sie das mit der Grafik aus, die Listing 4 erstellt. Verschieben Sie diese Grafik nach rechts, indem Sie bei einem zweiten Durchlauf in Zeile 10 ORIGIN 4,0 einsetzen, und den Namen ändern (“FLAECHE2“). Die Kombination nach XOR läßt nun auf einmal nur noch die Umrahmung der Flächen übrig! Und eine Verschiebung nach links (ORIGIN 62,0; neuer Name: “FLAECHE3“) ergibt, mit dem Ausgangsbild kombiniert, eine völlig neue, vielfach gemusterte Flächenstruktur.

Die Isolation von Füllflächen

Eine besondere Fähigkeit der Kombination nach XOR ist es, Flächen, die sich beim Ausfüllen eines Bildes mit dem FILL-Befehl ergeben haben (nur möglich bei CPC 664 und 6128), vom übrigen Bild zu trennen. Dazu ein besonders interessantes Beispiel. Lassen Sie mittels des Listings 5 einen sich ständig ändernden Strahl über den Bildschirm wandern. Kombinieren Sie nun dieses Bild mit dem vorherigen, dem Ausgangsbild, über XOR! Wenn Sie das Bild umdrehen,entsteht, die von drohenden Mauern flankierte Figur eines zerrissenen Trümmerkegels — eine eindrucksvolle Grafik, die Sie auf keine andere Weise erhalten könnten.

Auch Kombinationen völlig verschiedener Bilder nach AND und XOR sind möglich. Kombinieren Sie die PAGODE mit den STRAHLEN nach AND: Ein reizvolles, im Nebel auftauchendes Turmgebilde ist das Ergebnis.

Für all diese Kombinationen gilt: Erst nach Druck auf die Leertaste wird das entstandene Ergebnis in den Speicher übernommen und das vorher an zweiter Stelle stehende Bild gelöscht. Das Ergebnis kann dann mit einem neuen Bild, das man dazulädt, weiter kombiniert werden. Gefällt es aber nicht, so unterbricht man den Programmlauf, geht mit < ENTER > ins Hauptmenü zurück, hat nach wie vor die beiden ursprünglichen Bilder im Speicher und kann eine andere Kombination probieren. Kann es noch bequemer gehen?

Speichern

Hier brauchen Sie nur den Namen für das neu entstandene Bild einzugeben (maximal acht Buchstaben, ohne Extension). Sollten Sie eine Diskette eingelegt haben, die schon zu voll ist, so ist trotz des Programmabbruchs mit “Disc full in...“ nichts verloren: Wechseln Sie die Diskette und gehen Sie mit < ENTER > erneut ins Hauptmenü.

Viel Spaß beim Jonglieren mit den Bildern wünscht Ihnen Ihre PC International.

Friedrich Balzner/jb, CPCAI

★ PUBLISHER: CPC Amstrad International
★ YEARE: 1989 , 1988
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHOR: Friedrich Balzner

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Kombiscreen    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2020-06-21
DL: 6 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 20Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Rsx - Bankcat - Screencopy (The Amstrad User)
» Applications » Profi-Screen (CPC Magazin)
» Applications » Partial-Screen Save (Your Computer)
» Applications » Screenplay
» Applications » CPC464 Screen Saver
» Applications » Easy Screen (CPC Infos)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 089 millisecondes et consultée 28 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.