APPLICATIONSDISQUE ★ DISC-SORTER|RSE SOFTWARE)|CPC Magazin) ★

Disc-Sorter (RSE Software)Applications Disque
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Ordnung für Ihre Dateien

Ein sortiertes Diskettenverzeichnis verkürzt die Suche nach Dateien erheblich. "Discsorter” bietet aber noch erheblich mehr.

Das Programm "Disk-Sorter" ermöglicht die Verwaltung von Disketten. Man kann Daten von Hand eingeben oder sie direkt über den Katalog der einzelnen Disketten laden. Dabei werden Dateiname, Informationen über Länge und Einsprung, Anmerkungen und andere Gesichtspunkte vom Katalog in den Hauptspeicher übernommen. Diese beiden Daten können dann editiert werden.

Das Hauptmenü ist übersichtlich und weist folgende Befehle auf:

  1. Neue Disk-Datei einrichten

    Dieser Programmteil eröffnet eine neue Datei zum Arbeiten.

  2. Bestehende Datei einiesen

    Um eine bereits auf einer Diskette abgelegte Datei zu editieren, muß man diesen Menüpunkt anwählen. Er lädt die auf der Diskette abgespeicherte Datei in den Hauptspeicher.

  3. Disk-Datei erweitern

    Mit diesem Menüpunkt kann man Daten aus dem Katalog holen und die Datei damit erweitern. Dadurch läßt sich eine Menge Tipparbeit und Zeit sparen.

  4. Disk-Datei sortieren

    Daten, die vom Katalog einer Diskette gelesen wurden, sind bereits sortiert. Eigene Daten, die man eingibt, sind dies natürlich nicht, können aber mit diesem Programm einsortiert werden.

  5. Disk-Datei-Editor

    Wollen Sie eine eingegebene Datei editieren oder durchsuchen, so wählen Sie diesen Menüpunkt an. Mit ihm kann man die Datei auch der Reihe nach durchgehen. Dabei erscheint die aktuelle Datei immer in einem übersichtlichen Fenster auf dem Bildschirm. Seinen Inhalt kann man auch auf dem Drucker ausgeben.

  6. Disk-Datei ausdrucken

    Eine Datei wird auf dem Drucker ausgegeben. Dies geschieht in einer übersichtlichen Tabelle.

  7. Manuelle Datenerweiterung

    Neue Daten kann man unter diesem Menüpunkt über die Tastatur eingeben. Dabei ist hervorzuheben, daß dies in dem Fenster geschieht, in dem sie später auch wieder editiert oder ausgegeben werden.

  8. Disk-Katalog

    Dieser Menüpunkt zeigt Ihnen den Inhalt der Diskette im aktuellen Laufwerk. Es besteht auch die Möglichkeit, sich Dateien oder Programme der anderen User-Ebenen listen zu lassen.

  9. Arbeit sichern

    Dieser Programmpunkt sichert die Datei, die sich im Hauptspeicher befindet. Beim Speichern der Datei auf Diskette wird nicht mehr Speicherplatz benötigt, als beim Eröffnen der Datei reserviert wurde.

Das Programm läuft auf allen CPCs mit 3 1/2"-Laufwerk. Es ist bei fast allen Diskettenarbeiten sehr langsam. So dauert z.B. das Anlegen einer neuen Datei ca. 30 Sekunden. "Disk-Sorter" ist also nur dann effektiv, wenn man genügend Daten in den Dateien hat. Wesentlich schneller sind hingegen die Routinen zum Sortieren von Diskettendateien und zum Suchen von Daten.

T. Rauch , CPC Magazin

★ PUBLISHER: RSE Software (R.Schuster Electronic)
★ YEAR: 1986
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: COMMERCIALE
★ AUTHOR(S): ???

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Disc-RSX
» Applications » Disk Labler (Schneider Magazin)
» Applications » Newdir (Schneider Magazin)
» Applications » Discpower (Amtix)
» Applications » 2in1
» Applications » Lerm Software Disc Manager One

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 818 millisecondes et consultée 81 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.