APPLICATIONSDISQUE ★ mit Header ★

Durchblick (CPC Amstrad International)Applications Disque
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Sie möchten gerne von Ihrer Diskette verschiedene Dateien kopieren, z.B. Binär-Programme, wissen aber nicht wie. Als “alter Hase“ weiß man, daß Binäre Dateien eine Anfangsadresse mit einer bestimmten Länge besitzen. Nur, wie bekommt man diese als Laie heraus?

Wenn Sie eine Lösung bekommen wollen, dann sollten Sie schnellstens dieses Programm benutzen!

Header erlaubt Ihnen, alle Dateien, die sich auf der Diskette befinden, “auszuquetschen“, das heißt, alle Informationen, die der Computer kennt, wird er Ihnen mitteilen. Egal ob es sich um geschützte oder ungeschützte BASIC, Binär oder ASCII-Daten handelt.

Weiter sagt er Ihnen, wo sich der Anfang und das Ende befindet. Wichtig bei binären Daten.

Benutzen der Routine

Beim Laden wird die LOAD-Routine so verändert, daß alle Daten des Fileheaders ausgegeben werden.
Nun können Sie Binärprogramme leicht kopieren, indem Sie anhand der gegebenen Informationen das Programm in die Speicheradresse laden.

Beispiel: Das Binärprogramm “TEST.BIN“ liegt im Speicher &A000, nur das wissen Sie nicht, da sich das Programm noch auf der Diskette befindet. Also starten Sie einfach das Programm “Header“, und es sagt Ihnen unter anderem, daß “TEST.BIN“ bei der Adresse &A000 anfängt und eine Länge von 100 Bytes hat. Mit dieser Information in den Händen kann es mit dem Kopieren losgehen. Es folgt nun ein kleines Beispielprogramm:

10 LOAD “TEST.BIN“, &A000 'Eventuell Memory setzen
20 REM Hier eventuell Datenträger wechseln
30 SAVE “TEST.BIN“, b,&A000,100 (länge in Hex:64)

Sie sehen, nun ist es keine Schwierigkeit mehr Binäre-Datei-en zu kopieren.

Die Routine liegt ab &AF00 im Speicher und ist daher resetfest. Nach jedem Reset muß lediglich “CALL &AF00“ eingegeben werden, um die beiden RSX-Befehle |ON und |OFF, welche zum Aktivieren bzw. zum Deaktivieren der Routine dienen, wieder zu initialisieren.

Die Informationen bekommen Sie übrigens, indem Sie ein einfaches LOAD“Programmname.EXT“ eingegeben.

Jochen Sues/cd , CPCAI

★ PUBLISHER: CPC Amstrad International
★ YEAR: 1988
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LiCENCE: LISTING
★ COLLECTION: CPC Amstrad International 1988
★ AUTHOR: Jochen Sues

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» RSX-Durchblick    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2021-08-11
DL: 16 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 4Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Vous avez des infos personnel ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Header Reader
» Applications » Header-Cat
» Applications » Headerless Screen file converter (Amstrad Action)
» Applications » Advanced Header Reader
» Applications » Disc File Header Reader (Computing with the Amstrad)
» Applications » CPC 464 - Header Reader

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/c
Page créée en 250 millisecondes et consultée 57 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.