APPLICATIONSDISQUE ★ CPC Magazin ★

Diskmanager 464Applications Disque
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Das Programm DM 464 ist ein menügesteuertes Diskettenverwaltungsprogramm, das die tägliche Arbeit mit Disketten unterstützen und erleichtern soll. Die Bedienung erfolgt über vier verschiendene Menüs, einem Hauptmenü
und 3 Untermenüs. Das Hauptmenü präsentiert 7 Auswahlpunkte. Beginnend mit der Wahl des anzusprechenden Laufwerkes folgen 2 Bearbeitungspunkte zum Katalogisieren des Disketteninhaltes, einmal mit einem normalen Katalog und zusätzlich mit einem Katalog, in dem auch SYS-Dateien und gelöschte Dateien aufgelistet werden. Die Ausgabe kann wahlweise auf Bildschirm oder Drucker vorgenommen werden. Ein weiterer Punkt des Hauptmenüs erlaubt das Löschen einer Diskette.

Die umfangreichste Funktion des Diskettenmanagers verbirgt sich hinter dem Menüpunkt "Diskette bearbeiten". Wählt man diesen Punkt, dann werden die ersten 8 Dateien, die sich auf der Diskette befinden, aufgelistet. Durch Drükken einer Cursortaste erscheinen dann die nächsten 8 Dateien. Aus dieser Auflistung kann man sich die zur Bearbeitung gewünschte Datei auswählen. Nun erscheint ein Untermenü, das 5 Bearbeitungsmöglichkeiten anbietet. Zunächst kann die Datei gelöscht werden, wobei aber vor der endgültigen Löschung eine Sicherheitsabfrage erfolgt.

Der nächste Menüpunkt bietet die Möglichkeit, die Dateinamen zu ändern. Auch die Userkennung läßt sich durch einen weiteren Menüpunkt verändern. Ebenso können Dateiattribute gesetzt oder zurückgesetzt werden. Die Dateiattribute bestimmen, ob auf eine Datei lesend und schreibend oder nur lesend zugegriffen werden kann und ob eine Datei Diskettenkatalog sichtbar ist oder nicht.

Der letzte Menüpunkt veranlaßt, daß der Diskettenheader der angewählten Datei ausgegeben wird. Bei dieser Operation werden die folgenden Angaben auf dem Bildschirm dargestellt: Dateiname, Extension, Dateityp (hier wird in die Kategorien Basic, geschützes Basic, Binärdatei und ASCII Datei unterteilt), Ladeadresse, Länge und Startadresse.

Soweit zu den Leistungen des DM 464. Negativ muß diesem Programm angekreidet werden, daß durch Fehlbedienungen nicht nur das gesamte Programm abstürzen kann, sondern dabei möglicherweise die gerade bearbeitete Diskette unbrauchbar wird. Das steht zwar auch in der 3-seitigen Bedienungsanleitung, doch die Vermeidung der Fehler wäre hier wohl wirksamer gewesen. Weiter vermißt man eine Option, unter der man Disketten formatieren und Dateien kopieren kann.

Der Leser möge nun selbst entscheiden, ob die unbestreitbaren Vorteile dieses Programmes die Nachteile übertreffen, wobei es allerdings noch zu bedenken gibt, daß DM 464 mit einem Preis von fast 50.- DM nicht gerade preiswert ist.

H.-P. Schwaneck , CPC Magazin

★ PUBLISHER: DELTACOM
★ YEAR: 1985
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ TAG: /MISSING/
★ LICENCE: COMMERCIALE
★ AUTHOR(S): ???

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Twenty-Copy (CPC Revue)
» Applications » Amstrad Diredit (Popular Computing Weekly)
» Applications » Directory auf Ducker
» Applications » Compacteur Intelligent
» Applications » FutureOS Utilities
» Applications » Le format DATA et le lecteur 5" 1/4 Vortex (CPC Revue)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 245 millisecondes et consultée 121 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.