APPLICATIONSDISQUE ★ DICS|SCHNEIDER AKTIV) ★

DICS (Schneider Aktiv)Applications Disque
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Welcher stolze Besitzer eines Diskettenlaufwerks hat sich nicht schon darüber geärgert? Da hat man sich für viel Geld einen schnellen Speicher angeschafft und muß seine teuere Software mit ewigen Ladezeiten vom Kassettenrecorder laden, weil es sich a) um geschützte Programme und b) um Programme handelt, die ausgerechnet jene Speicheradressen belegen, in denen auch der Disc-Controller seine Parameter ablegt.

Das hier vorliegende Datei-Informations und Copier-System kann in den meisten Fällen Abhilfe schaffen. Damit können Sie Ihre Programme ohne Schwierigkeiten von Kassette auf Diskette' übernehmen, wenn die Aufzeichnung auf Kassette blockweise vorliegt und das zu kopierende Programm nicht größer als 25 kB ist.

Nach dem Laden und Starten von DICS wird geprüft, ob das AMSDOS-System installiert ist, d.h. ob ein Discettenlaufwerk angeschlossen ist. Ist dies nicht der Fall, so wird ein Kopiervorgang von Kassette auf Kassette durchgeführt. Vor dem Laden von DICS sollte der Rechner vollständig zurückgesetzt werden, um sicherzustellen, daß der gesamte Speicher dem Programm zur Verfügung steht. Während des Kopierens werden die Dateiinformationen wahlweise auf Drucker oder Bildschirm protokolliert.

Falls es sich um ein File handelt, das den Speicherbereich des AMSDOS belegt, so wird diesem Programm ein neuer Speicherbereich zugewiesen, wobei es mit einem Vorspann versorgt wird, mit dessen Hilfe es später wieder auf den Originalspeicherplatz verschoben werden kann. In diesen Fällen ist es notwendig, in den Ladeprogrammen die Programm-Ladeadressen abzuändern und nach dem Laden einen Ansprung auf. die Adresse des Vorspanns durchzuführen. Die entsprechenden Adressen werden beim Kopieren protokolliert.

Nach jedem Kopieren muß DICS wieder neu geladen werden, da während des Kopiervor-gangs aus Speicherplatzgründen Teile des Programms zerstört werden.
Anmerkung: Beim Kopieren wird ein evtl. vorhandener Programmschutz aufgehoben, d.h. Sie können die kopierten Programme auch LISTen, falls es sich um BASIC-Files handelt.

Das Programm wurde auf dem Schneider CPC 464 (Ausbaustufe 64 kB - Drucker NLQ401 -Floppy Disc DDI-1) entwickelt.

SA (M2)

★ PUBLISHER: Schneider Aktiv
★ YEAR: 1985
★ CONFIG: AMSDOS + 64K
★ LiCENCE: LISTING
★ LANGUAGE:
★ AUTHOR: J.E.Muschik

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
  » DICS    (Schneider  Aktiv)    GERMANDATE: 2021-06-08
DL: 5 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 6Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Vous avez des infos personnel, des fichiers que nous ne possédons pas concernent ce programme ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Disc Directory (Popular Computing Weekly)
» Applications » Setd v2
» Applications » Game's Graphics Spyer
» Applications » Disc Scanner
» Applications » Auto-Copy (Schneider Magazin)
» Applications » Utils III

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/c
Page créée en 235 millisecondes et consultée 30 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.