APPLICATIONSDISQUE ★ 738 KBYTE AUF VORTEX-LAUFWERK|CPC MAGAZIN) ★

738 KByte auf vortex-Laufwerk (CPC Magazin)Applications Disque
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Bis jetzt erhielt man nur für 3"-Laufwerke Programme, die mit einigem Aufwand mehr Speicherkapazität aus den Disketten herausholten. Mit zwei Pokes ist es aber auch möglich, 724 KByte freie Speicherkapazität (16 KByte mehr als gewöhnlich) auf 5,¼”-Laufwerken zu realisieren. Daß es nur 16 anstatt der erwarteten 18 KByte sind, liegt am Aufzeichnungsformat; es werden immer nur 4 KByte große Blöcke auf der Diskette belegt. Da die beiden Pokes lediglich zwei weitere Spuren pro Seite ermöglichen, erkennt VDOS 2.0 das Format ohne weiteres an.

Man gibt POKE &ABB1, &B5:POKE &ABC3, &51 im Direktmodus ein und formatiert die Diskette mittels |FORMAT, 1 auf 82 Spuren pro Seite. Sollten Sie die Pokes vergessen, wird die Diskette nach dem Formatieren auf 82 Spuren wie eine mit 80 Spuren behandelt. Die Pokes werden also erst wieder benötigt, wenn man noch das letzte Programm auf die Diskette quetschen will. Es empfiehlt sich jedoch, folgende HELLO-Datei zu schreiben, die man unter dem Namen HELLO abspeichert:

10 POKE &ABB1, &B5:POKE &ABC3, &51

Befindet sich die Diskette im Laufwerk und erfolgt mittels EMS (CALL0 o.ä.) ein Zurücksetzen des Rechners, so wird die Datei automatisch geladen und gestartet und somit das Format eingestellt.

Thomas Dröge , CPC Magazin

★ PUBLISHER: CPC Magazin
★ YEAR: 1987
★ CONFIG: 64K + VDOS
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHOR: Thomas Dröge

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 255 millisecondes et consultée 114 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.