APPLICATIONSBUREAUTIQUE ★ Ein Rucksack voller Überraschungen|CPC Amstrad International) ★

WS-TunerApplications Bureautique
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

WS-TUNER bringt Wordstar 3.0 auf Trab

Nicht nur der WS-PATCH ist zur Verbesserung von Wordstar erschienen, auch von einem anderen Software-Vertrieb kommt ein Hilfsprogramm für diese Textverarbeitung namens WS-TUNER. Hiermit soll ebenfalls so manche Schwäche des Textprogrammes entfernt werden. Wie dieses Programm Wordstar helfend unter die Arme greift, können Sie durch diesen zweiten Testbericht erfahren.

Kein Licht ohne Schatten:
Die Voraussetzungen

Einige Voraussetzungen müssen vor der Installation erfüllt sein, denn der Tuner ist kein einfaches Patchprogramm, sondern besteht aus einigen Dateien, die sehr viel Platz auf der Diskette in Anspruch nehmen und dort ständig zum Laden parat sein müssen. Für einen reibungslosen Betrieb benötigen Sie einen CPC 6128 oder einen CPC 464/664 mit 64KByte Speichererweiterung sowie zwei Laufwerke. Mit einem Laufwerk bekommen Sie spätestens dann Probleme, wenn Sie Redewendungen definiert und gespeichert haben, Textteile verwalten wollen oder Texte mit einer Länge von mehr als 16 KByte abspeichern wollen. Ihre Arbeitsdiskette ist schon beinahe bis zum Rand gefüllt, bevor Sie richtig loslegen können. Auch das Betriebssystem sowie die Tastatur-und Bildschirmtreiber passen nicht mehr auf Ihre Arbeitsdisk; für diese Programme müssen Sie eine gesonderte Diskette präparieren. Alle Benutzer einer WordStar-Version kleiner 3.0 brauchen nicht weiterlesen, denn ältere Versionen können leider nicht 'aufgebohrt' werden.

Bitte zusammenrücken:
Die Installation

Bevor Sie mit der Installation beginnen, überprüfen Sie bitte, ob Ihre Version noch nicht mit etwaigen Patches behandelt worden ist. Dann nämlich ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, daß die Installation ins Auge und Ihr Computer in die Wüste geht. Ein zweiter Hinweis: Bitte lesen Sie die Anleitung sehr genau durch, ansonsten stehen Ihnen unliebsame Überraschungen ins Haus. Der Abschnitt Installation ist im Handbuch leider sehr dürftig ausgefallen. Nach einigen Fehlschlägen ist es schließlich doch gelungen, WS-TUNER auf Wordstar aufzupfropfen, die zusätzlich benötigten Dateien auf die Wörkdisk zu übertragen und einige Kopien von der Arbeitsdisk zu erstellen, denn sollten Sie Ihre einzige Arbeitsdiskette einmal aus Versehen löschen, geht der ganze Zirkus von vorne los und dies vielleicht erst nach einem halben Jahr, wenn Sie die Installation schon wieder vergessen haben.

Der erste Kontakt mit der neuen Umgebung

Nach dem Start von Wordstar erscheint das gewohnte Eröffnungsmenü, so, als wäre nichts geschehen. Erst nach Eingabe eines bestimmten Steuerzeichens, welches Sie im Installationsteil ausgewählt haben, erscheint in der linken oberen Ecke des Bildschirms ein Sternchen: der WS-TUNER ist zum Leben erwacht. Für die ersten Schritte mit Wordstar plus WS-TUNER raten wir Ihnen: Legen Sie sich das Handbuch zurecht, Sie werden es mit Sicherheit brauchen, denn das zusätzliche Angebot an Möglichkeiten ist übermächtig.

...und das sind sie nun, die neuen Möglichkeiten:

Hilfsmenüs für Ungeübte:

Speziell für die ersten Schritte wurde WS-TUNER mit Menüs versehen, aus denen Sie per Cursortaste und < RETURN > die gewünschten Kommandos auswählen. Haben Sie sich erst einmal die notwendigen Kenntnisse angeeignet, können Sie die Befehle direkt in bewährter WordStar-Manier eingeben. Zusätzlich sind zu jedem Befehl Hilfsbildschirme in den WS-TUNER integriert, aus denen Sie während Ihrer Arbeit Informationen abrufen und somit zu diesem Zeitpunkt Ihr Handbuch ab und zu beiseite legen können.

Inhaltsverzeichnis Deluxe:

Haben Sie sich nicht schon immer gewünscht, die Auswahl der Textdateien mit den Cursortasten oder dem Joystick vornehmen zu können? Das ist jetzt möglich, aber der Tuner hat noch mehr zu bieten:

— Inhaltsverzeichnis scrollen,
— Markierte Dateien betrachten, kopieren, löschen, umbenennen und drucken,
— Bildschirm löschen,
— Alle BAK-Dateien löschen,
— Größe der markierten Datei feststellen. ..

Auf Tastendruck: “Es grüßt Sie freundlich, Ihr...

Bisher war es nicht möglich, Tasten mit häufig wiederkehrenden Redewendungen zu belegen. Nun können Sie jede beliebige Taste dazu überreden, auf Knopfdruck einen vorher definierten bis zu 72 Zeichen langen Text in Ihren Gesamttext einfließen zu lassen. Fahren Sie im Multischichtbetrieb, einem besonderen Modus, multipliziert sich die Belegbarkeit der einzelnen Taste mit dem Faktor 10. Ob dies sinnvoll ist, wird sich im Einzelfall heraussteilen. Durch die Möglichkeit der Tastenbelegung tun sich neue Dimensionen für Wordstar als Programmeditor auf.

Sie brauchen nur die reservierten Worte von BASIC oder Pascal oder einer anderen Sprache für bestimmte Tasten definieren und rufen diese dann per Tastendruck ab.

...ähnliches gilt für Befehlsfolgen:

Auch das ist neu, dank WS-TUNER. Bis zu zehn beliebige Befehlsfolgen lassen sich definieren. Die häufig benutzten Folgen sind bereits definiert:

— Lösche ab Cursor bis Textanfang,
— Lösche ab Cursor bis Textende,
— Speichere aktuellen Text und kehre zur alten Position zurück.

Auch noch nicht festgelegte Kommandos, wie ^KG oder ^KM können Sie beliebig belegen.

Viele Bausteine
ergeben einen Text

Wenn man bei jedem neuen Text die gleichen Formulierungen, die gleichen Phrasen eingeben muß, dann platzt einem irgendwann der Kragen. Auch dies ist nun vorbei: Dank einer ausgeklügelten Bausteinverwaltung lassen sich in einer Datei bis zu 255 Textbausteine ablegen, die Sie dann per Kennziffer oder Namen aufrufen und in Ihren Text einbinden können.

Was stand denn noch auf Seite 36?

Wordstar kannte bisher keine Kommandos zur Ansteuerung einer bestimmten Textseite. Nun aber können Sie

— die vorherige Seite,
— die folgende Seite,
— oder eine beliebige Seite aufrufen, lesen oder editieren.

“Hilfe, ich habe den falschen Textabschnitt gelöscht. “

Dieser Verzweiflungsschrei wird in Zukunft sicher nicht mehr über Ihre Lippen kommen, denn WS-TUNER speichert automatisch bis zu 500 Zeichen zwischen. Diesen Textblock können Sie wieder zurückholen und/oder in einen anderen Text einfügen. Neben dieser Option stehen Ihnen die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

— Einzelne Buchstaben in Groß- oder Kleinschrift umwandeln,
— Nachträglich gesperrte Schrift erzeugen und ausgeben,
— Unterstrich statt Leerzeichen,
— Diskettengröße, Dateigröße und Restkapazität der Diskette anzeigen,
— Suchen und Tauschen von Sonderzeichen.

...und munter geht es weiter:

Eine weitere sehr nützliche Funktion ist auch die, Fremdtexte und Textbausteine zu betrachten.

Um früher einen nicht aktuellen Text betrachten zu können, mußten Sie den aktuellen Text abspeichern, Wordstar verlassen, sich mit TYPE den anderen Text ansehen, Wordstar wieder starten, den Text, den Sie bearbeitet und abgespeichert hatten, wieder einladen.

Wenn Sie die richtigen Steuerkommandos von WS-TUNER beherrschen, ist das Ganze ein Kinderspiel und dazu noch in Sekundenschnelle ohne Wordstar verlassen zu müssen. Auch Drucken ohne Zwischenspeichern ist möglich, und dies nicht nur von kompletten Texten.

So lassen sich auch Notizen und Geistesblitze direkt über den Drucker ausgeben. Durch die Einflechtung bestimmter ESCAPE-Sequenzen zur Druckbildsteuerung lassen sich Druckarten voreinsteilen. Der WS-TUNER beinhaltet noch eine Vielzahl von Möglichkeiten zur individuellen Anpassung sowie einige Hilfsprogramme, die jedoch relativ selten benötigt werden.

Falls Sie Zweitlaufwerk mit 2x40 oder 2x80 Spuren und ein Formatierungsund Einsteilprogrammy wie beispielsweise DiskPara besitzen sollten:

Wir haben den Tuner in Verbindung mit DiskPara und einem 2x80 Spur-Laufwerk getestet, er lief einwandfrei. Bei der Installierung sind jedoch einige Besonderheiten zu beachten — der Autor ist gerne bereit, bei Bedarf diesbezügliche Anfragen zu beantworten.

Noch ein kleiner Tip: Es ist anzuraten, die Dateien zur Verwaltung der Floskeltasten und der Floskeltexte sowie die Bausteinverwaltung auf der B-Diskette anzulegen und dies im Menü WS-TUNER mitzuteilen.

Was sonst passiert, haben wir Ihnen schon erläutert.

Fazit:

Unter Berücksichtigung der eingangs erwähnten Nachteile, die Sie als Anwender in Kauf nehmen müssen, um die vielen Vorteile nutzen zu können, sind wir dennoch zu einer positiven Beurteilung gekommen.

WS-TUNER zeichnet sich vor allem durch seine Anwenderfreundlichkeit und einen hohen Nutzeffekt aus. Die ca. 50-seitige Anleitung ist bis auf den noch zu überarbeitenden Installationsteil informativ und ausführlich geschrieben. Kurz gesagt: WS-TUNER ist empfehlenswert.

Hans-Werner Fromme/jb, CPCAI

★ YEAR: 1988
★ CONFIG: 128 KByte RAM-Speicher, zwei Laufwerke + CP/M 2.2 oder CP/M Plus
★ LANGUAGE:
★ LiCENCE: COMMERCIALE
★ AUTHOR: Martin Kotulla
★ NOTE: req. WORDSTAR
★ PRICE: DM 49,80

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » CP Graph
» Applications » Placon Contabilidad General v5.0
» Applications » Arnor - Prowort
» Applications » Instant Business Letters
» Applications » Locofont
» Applications » Sales Ledger
Je participe au site:
» Vous avez des infos personnel, des fichiers que nous ne possédons pas concernent ce programme ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop
Page créée en 934 millisecondes et consultée 77 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.