APPLICATIONSBUREAUTIQUE ★ Kuchendiagramme auf dem CPC ★

Pie-Chart (Schneider Aktiv)Applications Bureautique
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Mit diesem Programm für den Schneider CPC 464 können Sie den Computer Daten in Form von Prozentwerten in einem Kuchendiagramm darstellen lassen. So lassen sich die

Größenverhältnisse der einzelnen Werte sehr übersichtlich aufzeigen.

Sobald das Programm gestartet wird, gibt es eine kurze Anleitung aus. Bei der darauf folgenden Dateneingabe werden so lange Prozentwerte angefordert, bis 100 % erreicht sind. In den unteren Bildschirmzeilen wächst in der Zwischenzeit eine Säule der Zahl 100 entgegen. Wird eine Zahl eingegeben, die den Gesamtwert größer als 100 % werden ließe, ertönt ein Warnton, die Säulenumrandung beginnt zu blinken, und Sie können Ihre Eingabe mit einem gültigen Wert wiederholen.

Ist die Dateneingabe abgeschlossen, so erscheint die Umrandung der "Torte" in dreidimensionaler Darstellung. In den nächsten drei Minuten wird dann die Tortenoberfläche entsprechend den Daten eingefärbt. Dies dauert relativ lange, weil im Locomotive Basic des Schneider ein FILL-Befehl zum Füllen von Grafikflächen "vergessen" wurde. So muß dies durch eng aneinandergesetzte Linien simuliert werden. Bei einer größeren Schrittrate würden aufgrund der mäßigen Rechengenauigkeit und der doch begrenzten Grafikauflösung des Computers immer wieder Linien ausgespart.

Die innerhalb von drei Minuten aufgebaute Tortengrafik kann auch auf Cassette oder Diskette gespeichert werden. Dazu erscheint in der untersten Bildschirmzeile die Frage "Speichern?". Geben Sie hier ein "N" für Nein an, so wird die Grafik nicht geSAVEt; alle anderen Buchstabenkombinationen werden als Dateinamen der zu speichernden Tortengrafik interpretiert. Um die Grafik nicht zu zerstören, findet der Speichervorgang mit dem Unterdrückungszeichen "!" statt. Dies bedeutet aber auch, daß der Computer sofort nach der Eingabe des Dateinamens mit dem Sichern beginnt; die REC- und die PLAY-Taste des Recorders müssen also zu diesem Zeitpunkt schon gedrückt sein.

Diese Grafiken können Sie dann von Cassette aus in Ihre eigenen Programme einiesen:

10 MODE 0:INK 0,0:INK 1,14:INK 2,24:INK 3,6
20 PAPER 0:BORDER 0:LOAD "!"

Sie können genau sehen, wie die Grafik -aufgrund der verwickelten Organisation des Bildschirmspeichers - zeilenweise in 2-KByte-Blöcken aufgebaut wird.

Zuletzt werden Sie von PIE-CHART noch gefragt, ob Sie ein weiteres Kuchendiagramm aufbauen möchten. Zulässig sind hier "J" und "j" für Ja und ”N" und "n" für Nein. Bei allen anderen Buchstaben oder Zeichen gibt der Computer einen Warnton aus und wartet weiterhin auf ein zulässiges Zeichen.

(K1) , SA

★ PUBLISHER: Schneider Aktiv
★ YEAR: 1985
★ CONFIG: AMSDOS + 64K
★ LiCENCE: LISTING
★ LANGUAGE:
★ AUTHOR: Martin Kotulla

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listings:
  » Pie-Chart    (Schneider  Aktiv)    GERMANDATE: 2021-06-08
DL: 4 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 5Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

  » Pie-Chart    (Schneider  Aktiv)    LISTING    GERMANDATE: 2021-06-08
DL: 6 fois
TYPE: PDF
SIZE: 285Ko
NOTE: 2 pages/PDFlib v1.6

Je participe au site:
» Vous avez des infos personnel, des fichiers que nous ne possédons pas concernent ce programme ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Info » Eric Charton
» Applications » Barchart (Pixel)

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/c
Page créée en 208 millisecondes et consultée 27 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.