APPLICATIONSBUREAUTIQUE ★ MAXI-DATENVERWALTUNG|CPC AMSTRAD INTERNATIONAL)|CPC Amstrad International) ★

MAXI-Datenverwaltung (CPC Amstrad International)Applications Bureautique
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 
Daten hin, Daten her -MAXI-Datenverwaltung, bitte sehr
Verwalten Sie Ihre Daten mit dem CPC

Datenverwaltung ist nicht jedermanns Sache, weil die entsprechenden Programme nur zu oft sehr schwer zu bedienen sind. Das hier vorgestellte Programm ist da anders - es verwaltet Daten nicht nur komfortabel, sondern ist auch kinderleicht zu bedienen.

So können Sie beispielsweise eine Zeitschriftensammlung verwalten, sich mit der Archivierung von Schallplatten belassen oder aber Kochrezepte geordnet ablegen — Ihren Ideen für die Verwendungsmöglichkeiten des Programms sind aufgrund seiner Einfachheit keinerlei Grenzen gesetzt. Nach dem Starten des Programms MDV.BAS erscheint ein übersichtliches Hauptmenü auf dem Bildschirm, das Ihnen folgende Menüoptionen bietet:

1. Eingabe

Hinter dieser Option verbirgt sich ein Untermenü mit zwei Wahlmöglichkeiten:

  1. Alle vorherigen Daten löschen
  2. Sofort neue Daten eingeben Wählen Sie Option 1, werden alle vorher eingegebenen Daten gelöscht, und es erscheint wieder das Hauptmenü. Mit Option 2 wird die Eingabe an der Stelle fortgesetzt, an der sie vorher beendet wurde.

Die Eingabe von Daten verläuft folgendermaßen: Sie haben eine Überschrift und zehn Zeilen zu je dreißig Zeichen für die Eingabe zur Verfügung. Wird die maximale Anzahl der Zeichen überschritten, muß die Eingabe wiederholt werden. Nach der Eingabe eines Datenblockes werden Sie gefragt, ob alle Eingaben richtig sind. Ist das nicht der Fall, geben Sie “N“ für “Nein“ ein und danach, welche Zeile korrigiert werden soll.

Überschrift: Ü, Zeilen 1 bis 9: Ziffer 1 bis 9, Zeile 10: Z.

Haben Sie “J“ für “Ja“ gewählt, müssen Sie auch angeben, ob Sie noch mehr Daten eingeben möchten. Pro Datei sind maximal 100 Datenblöcke möglich.

2. Ausgabe

Nach Anwahl dieses Menüpunkts gelangen Sie in ein Untermenü und können dort die Ausgabe auf den Bildschirm oder auf den Drucker festlegen. Haben Sic den Drucker gewählt, so haben Sic dann noch die Wahl zwischen NLQ- und Draft-Ausdruck (Schön-und Schnellschrift).

3. Daten suchen

Bei diesem Menüpunkt wird zunächst abgefragt, ob man nur die Daten im Speicher durchsuchen will. Beantworten Sie diese Frage mit “J“, muß nur noch der Begriff, nach dem gesucht werden soll, eingegeben werden. Das Programm sucht dann nach einer Variable. in der dieser Begriff vorkommt. Wird etwas gefunden, müssen Sie angeben, ob der gefundene Eintrag ausgedruckt werden soll. Wenn ja, dann muß wie bei Menüpunkt Ausgabe vorgegangen werden. Es folgt die Frage, ob Sie den Rechner weitersuchen lassen wollen.

Möchten Sie auch andere Dateien durchsuchen, geben Sie “N“ und die Anzahl der zu durchsuchenden Dateien (maximal 64!) nebst jeweiligem Dateinamen ein. Dann verfahren Sie bitte wie oben beschrieben. Nach der Durchsuchung der Daten im Speicher werden die Dateien auf der Diskette/Kassette durchsucht. Vor dem Beginn einer Datei wartet das Programm auf einen Tastendruck.

4. Daten abspeichern

Dieser Punkt dient zum Abspeichern der Daten, die sich im Arbeitsspeicher befinden. Nach der Eingabe des Dateinamens, der nicht länger als acht Zeichen sein darf und der immer die Extension “.DAT“ besitzt, beginnt das Programm mit dem Speichern. Unten links läuft die Nummer des Datenblocks, der gerade gespeichert wird, mit. Gibt man statt des Dateinamens nichts ein, kommt man sofort ins Hauptmenü zurück.

5. Daten laden

Dieser Menüpunkt ist wie Daten abspeichern aufgebaut, nur daß die Daten nicht auf Festplatte abgespeichert, sondern in den Arbeitsspeicher geladen werden. Achtung: Alle Daten, die sich vor dem Ladevorgang im Arbeitsspeicher befanden, werden gelöscht!

6. Daten korrigieren

Die im Speicher befindlichen Daten werden der Reihe nach aufgelistet, und nach jedem Block erscheint die Frage, ob die Daten korrigiert werden sollen. Der Korrekturvorgang verläuft wie schon bei Menüpunkt “ 1. Eingabe“ beschrieben.

7. Disk-Inhalt ansehen

Nach Anwählen dieses Punktes werden Sie gefragt, ob Sie nur die Dateien mit der Extension “.DAT“ sehen möchten. Wenn ja, listet MDV nur die Dateien mit den Endungen “.DAT“ auf. andernfalls wird das ganze Inhaltsverzeichnis gezeigt.

8. Ende

Nach einer Sicherheitsabfrage wird das Programm beendet. Die eingegebenen Daten bleiben erhalten. Mit dem Befehl GOTO 250 gelangen Sie ohne Datenverlust ins Hauptmenü zurück, mit RUN wird das Programm neu gestartet.

Im BASIC-Quellcode können dann auch Änderungen (zum Beispiel im Programm. Änderung der User-Nummer. Wechsel des Laufwerks etc.) vor genommen werden.
Was sonst noch zu beachten wäre:
a) Beim Ausdrucken von mehr als vier Datenblöcken empfiehlt sich die Benutzung von Endlospapier!
b) Die Eingabe von Anführungszeichen (“...“) ist nicht zu empfehlen!
c) Das Programm verfügt über einen deutschen Zeichensatz: Ä/ä: Taste < 17>, Ü/ü: < 19>, Ö/ö: , ß: oder + Wie Sie feststellcn werden, ist die MAXI-Datenverwaltung universell einsetzbar und bietet jedem etwas. Wir wünschen viel Spaß.

Jan Dohm/tk, CPCAI

★ PUBLISHER: CPC Amstrad International
★ YEAR: 1992
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHOR: Jan Dohm

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 268 millisecondes et consultée 145 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.