APPLICATIONSBUREAUTIQUE ★ HAUSHALTSBUCH|CPC MAGAZIN) ★

Haushaltsbuch (CPC Magazin)Applications Bureautique
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Cliquez sur l'image pour l'agrandir

Nach Start des Programms befindet man sich sofort in einem Abschnitt des Haushaltsbuches, das insgesamt 4 Abschnitte (4 Bildschirmseiten) besitzt:

  1. Summen, Wohnung, Ernährung, Genußmittel
  2. Kleidung, Bildung, Haushalt, Sonstiges

Zu beiden Abschnitten gehören noch die 1. (1 -16) und 2. (17-32) Monatshälfte.

Auf dem Bildschirm erscheint ein kleiner Pfeil, der mit den Cursor-Tasten oder einem Joystick bewegt werden kann. Man wählt mit ihm die Zeile (d.h. den Tag des Monats) und die Spalte (d.h. den Bereich, z.B. Kleidung), in die man seine Ausgaben eintragen möchte. Befindet sich der Pfeil an der richtigen Stelle, drückt man die COPY-Taste (oder den Feuerknopf), und es erscheint ein Fragezeichen. Nun kann die Eingabe erfolgen, und zwar zuerst der Betrag, dann die Bezeichnung (z.B. '100.00 Hose'). Die Eingabe sollte insgesamt (Betrag + Bezeichnung) nicht länger als 18 Zeichen sein.

Die Bildschirmbereiche wechselt man, indem man den Pfeil in die entsprechende Richtung bewegt. Die Möglichkeiten dafür werden in der untersten Zeile durch Pfeile angezeigt. Ein kleines Quadrat weist auf den Bereich hin, in dem man sich gerade befindet; er ist dunkel gefärbt. Mit der Taste M läßt sich ein Menü ein- und ausblenden. Es enthält folgende Punkte:

  1. Monatsübersicht: In der Mitte des Bildschirms erscheint eine Übersicht aller Ausgaben. Durch M gelangt man zurück ins Menü.
  2. Daten einiesen: Unter diesem Punkt werden Daten von Diskette eingelesen, nachdem man den gewünschten Monat eingegeben hat.
  3. Daten speichern: Die Daten des aktuellen Monats werden gespeichert.
  4. Monat: Ermöglicht die Eingabe eines neuen Monats.
  5. Bargeld: Ermöglicht am Anfang des Monats die Eingabe des zur Verfügung stehenden Geldes. Auch während des laufenden Monats kann nachgetragen werden. Dieser Wert wird dann zum aktuellen addiert. Der Bargeldbestand wird oben rechts angezeigt.

Nach jeder abgeschlossenen Tageseingabe ist vor dem Abspeichem N zu drücken. Dies ist auch notwendig, wenn Bargeld nachgetragen wird. Mit T läßt sich ein kleiner Taschenrechner ein- und ausschalten. Zur Eingabe verwendet man das Zahlenfeld des Computers sowie die Cursor-Tasten.

In der ersten Hälfte des Haushaltsbuches stehen links die Summen der einzelnen Tage und unter dem Strich die Summen innerhalb der einzelnen Sparten. So hat man jederzeit den Überblick, was man z. B. bisher im Monat für Ernährung ausgegeben hat.

Programmaufbau

Zeilen 10-260: Anfangswerte setzen, Fenster und Felder definieren, Bildschieberoutine installieren

  • Zeilen 270-460: Menü anzeigen und abfragen
  • Zeilen 470-850: Werte anzeigen, Bildschirm aufbauen
  • Zeilen 860-980: Eingaberoutine, abhängig von der Position des Reils wird der jeweilige Wert als String eingelesen Zeilen 990-1170: Die Summen und der aktuelle Wert des Bargeldes werden berechnet Zeilen 1180-1550: Daten von Diskette lesen Zeilen 1560-1940: Daten unter dem Namen des Monats speichern
  • Zeilen 1950-2190: Ausgabe der Monatsübersicht
  • Zeilen 2200-2580: Taschenrechner
  • Zeilen 2590-2810: Tastenabfrage, Pfeilsteuerung

Das Programm ist zwar für den Einsatz eines Diskettenlaufwerks gedacht, doch auch ohne Floppy ist es sicher kein Problem, die entsprechenden Stellen zu ändern.

Die Einteilung der Sparten ist ganz willkürlich geschehen (z.B. könnte man Genußmittel durch 'KFZ' ersetzen). Die REM-Zeilen werden nicht angesprungen; man kann sie deshalb bei der Eingabe weglassen.

Michael Brinkmann, CPC Magazin

Update zum Programm Haushalt

Der Taschenrechner im Programm "Haushalt" (Schneider-Magazin 1/87) hat einen Nachteil: Er zeigt bei der Eingabe von Zahlen keinen Dezimalpunkt an. Dieser Mangel läßt sich aber mit einer zusätzlichen Zeile leicht beheben: 2465IF a$ = GOTO 2480

Nun werden auch Dezimalstellen richtig angezeigt.

Willi Grass

★ PUBLISHERS: CPC Magazin , CPC Magazin Codex
★ YEAR: 1986
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: LISTING
★ AUTHORS: Michael Brinkmann , Willi Grass
 

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Haushaltsbuch    GERMANDATE: 2013-09-03
DL: 71 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 27Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Personal Finance
» Applications » Banque Privée
» Applications » Invostat
» Applications » Carnet d'Adresses (Logys)
» Applications » RAMbase v2
» Applications » Arnor - Prowort

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 349 millisecondes et consultée 1056 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.