APPLICATIONSBUREAUTIQUE ★ Hüllkurven für jeden Zweck|CPC Magazin) ★

Enver (CPC Magazin)Applications Bureautique
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Ganz einfach können Sie mit den Cursortasten und dem folgenden Programm beliebige Hüllkurven definieren, testen und ausdmcken.
Nach dem Start des Programms werden Sie gefragt, ob Sie eine Lautstärkenhüllkurve (ENV) oder eine Frequenzhüllkurve (ENT) definieren wollen. Die Eingabe aber bitte nicht mit <ENTER> abschließen. Danach müssen Sie die Anfangslautstärke mit Hilfe der Cursortasten C-oben und C-unten setzen. Dies wird durch den gelben Strich sichtbar. Danach bitte die TAB-Taste betätigen. Als nächstes zeigt der Computer an, daß Sie den ersten Abschnitt der Hüllkurve definieren sollen. Dies geschieht durch Bewegen der vier Cursortasten. Haben Sie den gelben Strich in die richtige Lage gebracht, drücken Sie <TAB>. Danach können Sie den nächsten Abschnitt auf die gleiche Weise definieren.

Wenn Sie alle gewünschten Abschnitte (maximal 5) definiert haben, müssen Sie < ENTER > drücken. Links oben wird dann ein Menü eingeblendet, das folgende Optionen enthält:

  1. Ton spielen: Es wird ein Ton mit der soeben definierten Hüllkurve gespielt.
  2. Akkord spielen: Wie bei 1., aber statt eines Tones wird ein Akkord gespielt.
  3. Lied spielen: Der Computer spielt hier gleich ein ganzes Lied mit der eben definierten Hüllkurve, welches Sie mit < COPY > unterbrechen können.
  4. Hüllkurve ausdrucken: Wenn Ihnen die Kurve gefällt, können Sie diese ausdrucken. Wenn ein Drucker angeschlossen und bereit ist, auf diesem, ansonsten wird die Hüllkurve auf dem Bildschirm ausgegeben.
  5. Rauschen; Sie werden gefragt, welchen Rauschwert Sie hören möchten. Danach wird der Ton bzw. Akkord oder das Lied in diesem Wert Wiedergegeben. Ein erneutes Drücken der Taste 5 im Menü setzt das Rau-
    schen zurück. Welchen Rauschwert Sie gerade hören, wird im mittleren Kästchen rechts auf dem Bildschirm angezeigt, wobei der Wert 0 kein Rauschen bedeutet.
  6. ENV/ENT mischen: Hier erfolgt die Tonausgabe in ENV und ENT gleichzeitig, sofern Sie schon beide Hüllkurven definiert haben. Im Kästchen rechts oben wird angezeigt, ob Sie ENV und ENT gleichzeitig oder nur eines davon hören. Ein erneutes Drücken der Taste 6 setzt diese Funktion zurück.
  7. Neue Hüllkurve: Wenn Sie diesen Punkt wählen, startet das Programm von vorn. Die Hüllkurven selbst werden dabei aber nicht gelöscht. So können Sie z. B. eine ENV-Kurve definieren, Punkt 7 im Menü wählen, dann eine ENT-Kurve definieren und anschließend durch die Wahl von Punkt 6 den Ton in beiden Hüllkurven gleichzeitig anhören. Ausdrucken kann man jedoch nur die zuletzt definierte Hüllkurve.

Oliver Mitzner, CPC Magazin

★ PUBLISHER: CPC Magazin
★ YEARE: 1987 , 1986
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LANGUAGE:
★ TAG: /BASIC/
★ LICENCE: LISTING
★ AUTEUR: Oliver Mitzner

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Enver    (CPC  Magazin)    GERMANDATE: 2020-06-13
DL: 18 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 7Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Sprash
» Applications » Dean Database Mailing List
» Applications » Easi Amsword / Easy Topword/Procesador de Texto
» Applications » Dateiverwaltung CPC 464
» Applications » Power Soft - Graph
» Applications » Enhancer

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 742 millisecondes et consultée 178 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.