APPLICATIONSBUREAUTIQUE ★ Adressenmanager für den CPC|Schneider CPC-Welt) ★

Adressenmanager (Schneider CPC-Welt)Applications Bureautique
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Einen komfortablen Adressenmanager hat für Sie unser Autor Frank Sauerland geschrieben Das Programm besteht aus zwei Files, Das erste File (Startprogramm) fragt nach der Art des Monitors (Grün-oder Farbmonitor) und setzt dann automatisch die Farben für den weiteren Programmlauf.

Nach dem Aufbau des Bildschirms erkennen Sie links das Hauptmenü mit insgesamt acht Menüpunkten. Die An wähl der Menüpunkte erfolgt durch die Cursortasten und nachfolgendes Drücken der “Enter”-Taste. Rechts neben dem Menü sehen Sie den Aktionsbildschirm, darunter dann die Melde- und Llntermenüzeile.

MENÜPUNKT 1: ADRESSEN EINGEBEN

Rufen Sie diesen Punkt auf, erscheint die Eingabemaske mit 9 Feldern. Rechts neben jedem Feld befindet sich eine gestrichelte Linie. Daran erkennen Sie, wieviel Zeichen pro Feld eingegeben werden können. Wird diese Länge überscliritten, weist der CPC die Eingabe zurück. Im Aktionsbildschirm oben rechts erkennen Sie die augenblickliche Satznummer. Nach Eingabe aller Felder werden Sie gefragt, ob Sie weite re Datensätze eingeben wollen oder nicht. Insgesamt können bis zu 100 Datensätze eingegeben werden. Wird dieser Wert überschritten, ist keine weitere Eingabe mehr möglich.

MENÜPUNKT 2: ADRESSEN SPEICHERN

Hier ist nach dem Aufruf und einer Sicherheitsabfrage der Name anzugeben, unter dem das Datenfile abgelegt werden soll. Allerdings dürfen nur bis zu acht Zeichen eingegeben werden, da das Programm automatisch die Expansion “.dat” anhängt. Das Programm ist für Kassettenbetrieb geschrieben, deshalb erscheint auch die Aufforderung “Press REC und PLAY”. Diskettenbesitzer sollen sich jedoch daran nicht stören, denn nach einem Tastendruck werden die Daten auch auf Diskette abgespeichert. Wer will, kann ja diese Bildschirmmeldung aus dem Listing entfernen und durch Rem-Zeilen ersetzen.

3. MENÜPUNKT: ADRESSEN LADEN

Zum entsprechenden Einladen von bereits angelegten Datensätzen.

4. MENÜPUNKT: ADRESSEN SORTIEREN

Nach Auswahl dieses Menüpunktes können Sie Ihre Daten nach einem beliebigen Feld sortieren lassen.

5. MENÜPUNKT: ADRESSEN SUCHEN/ÄNDERN

Hier können Sie sich Adressen suchen und anzeigen lassen. Der Suchstring muß dabei nicht vollständig eingegeben werden, es genügen die ersten Buchstaben. Wenn ein Datensatz gefunden ist, kann dieser geändert oder gelöscht werden. Sie können aber auch weitersuchen lassen oder zum Menü zurückkehren.

6. MENÜPUNKT: ADRESSEN LÖSCHEN

Hier werden alle im Speicher befindlichen Datensätze gelöscht.

7. MENÜPUNKT: ADRESSEN DRUCKEN

Sie können sich die Adressen auf dem Bildschirm oder auf dem Drucker ausgeben lassen. Bei der Druckausgabe haben Sie die Wahl zwischen Endlospapier oder Etikettenausdruck, wobei der Zeilenabstand zwischen den einzelnen Ausdrucken gewählt werden kann, um eine Anpassung an verschiedene Etikettengrößen zu ermöglichen.

8. MENÜPUNKT: PROGRAMMENDE

Es wird ein Reset durchgeführt.

JE , SW

★ PUBLISHER: Schneider CPC-Welt
★ YEARE: 1987 , 1988
★ CONFIG: 64K + AMSDOS
★ LiCENCE: LISTING
★ COLLECTION: SCHNEIDER CPC-WELT 1988
★ LANGUAGE:
★ AUTHOR: Frank Sauerland
 

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Adressenmanager    (Schneider  CPC-Welt)    LISTING    GERMANDATE: 2021-06-21
DL: 137
TYPE: PDF
SiZE: 6506Ko
NOTE: 7 pages/PDFlib v1.6

★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Screen-Manager (CPC Amstrad International)
» Applications » Lerm Software Disc Manager One
» Applications » Sprites Logiciels - Carnet d'Adresses
» Applications » Budget Manager (CPC Amstrad International)
» Applications » Sandpiper File Manager
» Applications » Privat-Manager
Je participe au site:
» Pour ce titre nous ne disposons de fichier executable sur CPC (Dump, Saisie du listing) , alors si vous avez ça dans vos cartons ou vous désirez usé vos petit doigts boudinés sur votre clavier faites le nous savoir.
» Vous avez des infos personnel ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/c
Page créée en 594 millisecondes et consultée 580 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.