APPLICATIONSPAO/PRESSE ★ PRO-DESIGN V2 : MASTER EDITION|CPC Amstrad International) ★

Pro-Design v2 : Master EditionApplications Pao/presse
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Seit kurzer Zeit befindet sich auf dem CPC-Markt ein neues Grafik-Design-Programm, das durch seine Desk-top-Merkmale sehr interessant für viele grafische Anwendungen erscheint. Als Beispiele wären da: Briefe, Briefköpfe, Visitenkarten Werbung oder auch individuelle Türschilder, die ihren besonderen persönlichen Stil erhalten sollen.

Pro-Design wendet sich an den Anfänger bis hin zum semi-professionellen Anwender.

Befehlsübersicht

Alle Befehle lassen sich sehr leicht mit dem Joystick oder den Cursor-Copy-Tasten über Pulldown-Menüs erreichen und anwählen. Als erstes hätten wir:

Schrift-Menü

- Laden und Speichern:

Schriften können von der Diskette geladen oder gespeichert werden.

- Format:

In diesem Unterpunkt lassen sich verschiedene Schriftgrößen horizontal verkleinern oder vergrößern. Die Schriftgröße läßt sich bis zur sechsfachen normalen Größe “aufblähen“, die auch nicht modeabhängig ist.

- Bearbeiten:

Der Schrift-Editor wird geladen und aufgerufen.

Erstellen:

Der Zeichensatz-Editor kann aufgerufen werden, wenn die Pixel-Größe (8x8, 16x16 oder 24x24) eingestellt wurde.

Abbruch:

Rücksprung ins Hauptmenü. Da dieser Punkt in den anderen Menüpunkten vorkommt, wird er aus Platzgründen nicht mehr erwähnt.

Text-Menü

Bearbeiten:

Wird dieser Punkt angewählt, erscheint der Entwurfs-Bildschirm. Dort finden alle Entwürfe statt. Das Anfangsbild, das beim Laden des Programms erscheint, kann mit “Text laden“ angesehen und bearbeitet werden.

Zwei verschiedene Cursor-Bewegun-gen (grob/fein) lassen sich für ein sehr genaues Arbeiten mit der COPY-Taste einstellen. Dies ermöglicht dem Anwender ein pixelgenaues Setzen, der Schriften oder Grafiken.

Texte lassen sich sehr leicht und sehr schnell mit dem geladenen Schriftsatz über die Tastatur eingeben. Buchstaben oder Grafiken lassen sich ganz oder teilweise (Vordergrund) löschen. Ein völliges Löschen des Bildschirms ist mit CONTROL+CLR natürlich auch möglich.

In diesem Bild können auch die ganzen Piktogramme und Grafiken, sofern sie geladen wurden, eingesetzt werden. Ein Rücksprung erfolgt, wie bei den meisten Menüunterpunkten, mit der RETURN-Taste, so daß ein schnelles Arbeiten ermöglicht wird.

[NOIMG]
Bild 1: Im Grafik-Editor lassen sich alle möglichen Zeichensätze selbst erstellen oder ändern.

Text laden und sichern:

Der eigene Entwurf (Bildschirm) kann geladen oder abgespeichert werden.

Die Besonderheiten: Es werden im Diskettenkatalog nur Bilder mit der Extension *.TXT angezeigt. Das bedeutet für den Anwender eine bessere Übersicht. Weiterhin können andere Bilder von fremden Grafikprogrammen übernommen und verarbeitet werden, wenn sie nicht komprimiert sind oder das normale AMSDOS-Bild-schirm-Format überschreiten.

Drucken:

Entwürfe können in verschiedenen Formaten (s. Menüpunkt Format) ausgedruckt werden. Weitere Pluspunkte bringt das Programm bei der Abfrage, ob ein Drucker angeschlossen und ONLINE ist. Wenn dies nicht der Fall ist, wird eine Hinweis-Box geöffnet, und eine entsprechende Meldung erscheint auf dem Bildschirm. Übrigens, diese Hinweis-Boxen erscheinen jedesmal und in jedem Menüpunkt, wenn ein Fehler in der Bearbeitung aufgetreten ist. Doch nun weiter im Drucker-Text. Kurz vor dem Drucken erscheint in der unteren Hälfe des Bildschirmes eine Linie, die mit den Cursortasten (hoch/runter) verschoben werden kann. Das hat den Vorteil, daß Bilder nur zu diesem Punkt und nicht weiter gedruckt werden. Auf diese Weise können Bilder auch nahtlos aneinander gereiht werden.

Bildschirm:

Mode 0,1 oder 2 wird eingestellt. Entspricht der Bildschirmauflösung unter AMSDOS.

Textmodus:

Diese Option entscheidet über die Bildschirmdarstellung (Verküpfung) wie, NORMAL, XOR, AND, TRANSPARENT.

Format-Menü

Dieses Menü bietet einiges an Feinheiten. Hier können Sie entscheiden, was für eine Größe beim Drucken eingehalten werden soll. Einstellbar sind sechzehn verschiedene Formate, und kombiniert ergeben sich noch weitere Format-Größen.

[NOIMG]
Bild 2: Im Hauptmenü lassen sich alle Voreinstellungen leicht vornehmen. Darüber hinaus werden alle Änderungen mit Sicherheitsabfragen kontrolliert.

Drucker-Menü

Wird dieser Punkt aufgerufen, erscheint ein Anpassungsmenü, indem die Steuercodes von dem eigenen Drucker eingestellt werden. Haben Sie Ihre Steuercodes eingegeben, muß der Treiber nur noch initalisiert werden. Danach wird bei jedem Neustart der Treiber automatisch gestartet. Schade ist nur, das sich relativ wenige fertige Druckertreiber auf der Diskette befinden.

Info und Ende

Bei Info erscheint eine Copyright-Meldung der Autoren. Bei Ende erscheint eine Hinweis-Box, die darauf aufmerksam macht, daß beim Bestätigen mit Ja das Programm gelöscht wird.

Lieferumfang

Für sein wertvolles Geld bekommt der Kunde ein Programmpaket, das aus einem stabilen DIN-A5-Ordner mit gut erklärtem deutschen Handbuch besteht. Unterstützt wird das Ganze mit einem Inhaltsverzeichnis, das ein leichtes Auffinden von Stichwörtem ermöglicht. Die Vorgehens weise und Handhabung der einzelnen Optionen werden mit vielen Hardcopys unterlegt. Dies bedeutet für den Anwender — auch für denjenigen, der noch nicht mit einem vergleichbaren Programm gearbeitet hat — ein schnelles und leichtes Einarbeiten mit den einzelnen Menüpunkten. Zudem kann der Anwender weitere Schriften erhalten. Diese Erweiterungsdiskette kostet 24,- DM.

Leistungsmerkmale:

  • Zehn verschiedene Schriften, darunter auch der CPC-Zeichensatz mit allen Umlauten (äÄüÜöÖß).
  • Dekorations-Zeichen (Rahmen und Schmucklinien). Siehe Hardcopy.
  • 96 verschiedene Symbole und Piktogramme aus vielen Bereichen.
  • Texteditor für alle Modi.
  • Zeichensatz-Editor mit vielen Hilfsfunktionen, z.B.: Spiegeln, Drehen nach links oder rechts, verschieben u.v.m. Siehe Bild 2.
  • Pulldown-Menüs für schnelle und komfortable Befehlsausführungen.
  • Es können über sechzehn verschiedene Druckformate eingestellt werden.
  • Diverse Druckertreiber, wie EPSON, NLQ 401,SP 1000 CPC, Star SG-10, CPA-80, CPB-80.
  • Wer einen anderen Drucker besitzt, kann durch ein Druckeranpassungs-Menü seinen eigenen Druckertreiber erstellen. Dieser Treiber wird dann initalisiert und wird beim nächsten Starten automatisch geladen.
  • Ein Update Service ermöglicht dem Kunden, spätere Neuentwicklungen zu einem günstigen Preis zu erhalten.
  • Erweiterungs-Disketten für mehr Schriften und Symbolen.
  • Version 2.0 ist voll kompatibel zu Version 1.0.

Fazit

Für sein Geld bekommt der Anwender ein sauber ausgearbeitetes Programmpaket, mit dem das Arbeiten Spaß macht und außerdem sehr wirkungsvoll eingesetzt werden kann. Wer Freude an kreativer und exklusiver Gestaltung hat, ist mit diesem Grafik-Design-Programm bestens ausgestattet Eine Anmerkung sei hier noch gestattet. Die üblichen Funktionen, wie man sie in Malprogrammen findet, wurden aus Speicherplatzgründen weggelassen. Dies läßt sich aber mit einem anderen Grafikprogramm leicht ausgleichen.

(cd) , CPCAI

★ PUBLISHER: Crusader Software
★ YEAR: 1988
★ CONFIG: ???
★ LANGUAGE:
★ LiCENCE: COMMERCIALE
★ AUTHOR: Axel Weber
★ PRICES: 64,— DM (Programmdiskette und Handbuch) ; (ältere Version 1.0 für 54, — DM)

Page précédente : Pro-Design
★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Advert/Publicité:
» Crusader  Software-Pro-Design  v2.0    GERMANDATE: 2014-05-05
DL: 117 fois
TYPE: image
SIZE: 63Ko
NOTE: w550*h393

Je participe au site:
» Vous avez des infos personnel, des fichiers que nous ne possédons pas concernent ce programme ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Pro-Design-Schrift-Diskette vol. 3
» Applications » Pro-Design v4 (Master Edition)
» Applications » Pro-Design v3 (Master Edition)
» Applications » Pro-Design Booster
» Applications » Pro-Design

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/c
Page créée en 116 millisecondes et consultée 245 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.