APPLICATIONSCP/M ★ BUSINESS STAR|CPC Amstrad International) ★

Business StarApplications Cp/m
 ★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Schon wieder eine Auftragsbearbeitung? Und dazu noch in BASIC?-Ja. und ob Sie's glauben oder nicht, das „Büro-/Verwaltungssystem" „Business Star" erfüllt auch noch so ziemlich alle Anforderungen, die man an ein solches Programm stellen kann. ..Business Star" ermöglicht Kaufleuten die umfassende Verwaltung ihres Kunden-, Artikel- und Lieferantenstamms. Dabei können je nach verwendctem Laufwerk und der Diskettenorganisation in jeder Datei bei Bedarf mehr als 3000 Datensätze verwaltet werden.

Neben den „allgemein üblichen" Daten können in der Kundendatei individuelle Rabatte und Skonti vermerkt werden, in der Artikeldatei sind drei verschiedene Verkaufspreise sowie eine Unterteilung des Bestandes in 100 Warengruppen möglich. Durch die konsequente Ausnutzung der JETSAM-Funktionen von Mal-lard BASIC erfolgt der Zugriff auf die Daten sehr schnell. Die Stammdaten können beliebig durchsucht und bearbeitet werden, wobei auch der Ausdruck von Etiketten, Adress- und Lagerlisten möglich ist.

An Standardkorrespondenz können Auftragsbestätigungen, Rechnungen und Lieferscheine erstellt werden. Dabei ist es möglich, die Anzahl der zu druckenden Formulare auszuwählen. Die drei Schreiben können auch miteinander gekoppelt werden, man braucht also nicht die gleichen Daten mehrmals eingeben. Auch besteht die Möglichkeit der Zwischen-speicherung der Texte auf Diskette, um sie zu einem späteren Zeitpunkt auszudrucken. Dabei kann wahlweise auf vorgedrucktes Briefpapier oder auf Blankopapier mit einem frei gestaltbaren Briefkopf gedruckt werden. Die Artikeldaten können wahlweise manuell eingegeben oder aus der Artikeldatei übernommen werden. Dabei wird überprüft, ob der vorhandene Lagerbestand ausreicht und gegebenenfalls die Ausführung korrigiert.

Beim Ausstellen des Lieferscheins werden die gelieferten Artikel aus der Lagerdatei gebucht und in einer Statistikdatei registriert. Somit können auf einfache Weise Warenumsatzstatistiken erstellt werden, wobei sich die Statistik an den 100 Warengruppen orientiert. (Eine Kunden-/Licferan-tenumsatzstatistik ist leider nicht möglich, ebensowenig die Ausstellung und Verbuchung von Gutschriften und Rücksendungen.) Beim Erstellen der Rechnung werden Rechnungs- und Kundendaten in einer Rechnungsdatei gespeichert. Dadurch ist ein ständiger Überblick über die noch offenen Rechnungen möglich. Diese Datei wird auch vom integrierten Mahnwesen verwendet. Es sind insgesamt drei frei gestaltbare Mahnstufen möglich, die Zeit zwischen den einzelnen Mahnungen, Kulanzzeiten und Mahngebühren sind variabel. Erst nach Verbuchung der vollständigen Zahlung wird der entsprechende Datensatz aus der Rechnungsdatei gelöscht. Selbstverständlich können auch Bestellungen geschrieben und Wareneingänge verbucht sowie Preislisten und Bestellvorschläge ausgedruckt werden; auch können Preisänderungen im Programm kalkuliert und in die Artikeldatei übernommen werden.

Die Bedienung erfolgt über logische und übersichtliche Menues und ermöglicht auch EDV-Laien ein einfaches Arbeiten. Allerdings könnte das Handbuch etwas umfassender sein. So steht z.B. nirgends, daß die Rechnungsdatei vor der ersten Rechnung im Daten-pflegemenue angelegt werden muß. So kann es vorkommen, daß die ersten Rechnungen verloren gehen. Hier wäre meiner Meinung nach ein gesonderter Menuepunkt „Datendisketten einrichten" sehr wünschenswert.

Etwas störend ist auch der Kopierschutz, der den Anwender zum Arbeiten mit der Originaldiskette zwingt. Zwar kann eine Sicherungskopie gegen 40.- DM beim Hersteller angefordert werden, der ganze Aufwand wäre aber nicht unbedingt nötig, da die Joyce-Anwender sowieso reife und gesetzte Herrschaften ohne Raubkopiererambitio-nen sind - ODER??? Fazit: Mit „Business Star" liegt eine Auftragsbearbeitung vor, die das Prädikat „professionell" wirklich verdient. Neben der „üblichen" Lager- und Kundenverwaltung wurden einige Features wie Rechnungs-ZMahnwesen oder Textzwischenspeicherung realisiert, die man bei solchen Programmen im allgemeinen (und in dieser Preisklasse im speziellen) bislang vergeblich suchte.

Aber auch Feinheiten, wie die automatische Datumsfortführung, acht frei gestaltbare Werbetexte oder die Anzeige der verbleibenden Diskettenkapazität zeigen, daß es sich um ein gut durchdachtes Programm handelt. welches beim Anwender kaum noch Wünsche offen läßt. Meines Erachtens stellt „Business Star" einen neuen Standard für Auftragsbearbeitungen dar, an dessen Merkmalen sich andere Produkte dieser Kategorie messen lassen müssen.

Michael Anton, CPCAI

★ PUBLISHER: Star Division
★ YEAR: 1986
★ CONFIG: 128K + CPM + PCW
★ LANGUAGE:
★ AUTHOR(S): ???
★ PRICE: 298.- DM

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Dr Draw (Popular Computing Weekly)
» Applications » Camsoft Stock Control
» Applications » Touch'n Go
» Applications » Amstrad Magazine 07 - le Cpm sur CPC 6128
» Applications » Initiation Au Cpm Plus (Amstrad Cent Pour Cent)
» Applications » Hisoft - The Torch

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.75-desktop/cache
Page créée en 235 millisecondes et consultée 598 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.