APPLICATIONSCP/M ★ File-Mover ★

File - Mover|CPC Amstrad International)Applications Cp/m
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

»File-Mover«, so heißt das neue Programm für die CPC-Rechner von der Firma Software Service Rethemeier. Mit diesem Utility-Programm können Sie Files von einem anderen CP/M 2.2 Rechner auf den Schneider CPC übertragen.

Die ganze Übertragung erfolgt über eine RS232-Schnittstelle, die am Schneider vorhanden sein muß. Hier ergibt sich jedoch schon das erste Problem. Da das Programm unter CP/M betrieben wird, muß die RS232-Schnittstelle im CP/M eingebunden sein, d.h., das CP/M-Betriebssystem muß diese als Puncher oder Reader ansprechen können. Die Schnittstelle von Schneider eignet sich hierfür ohne die entsprechende Treibersoftware jedoch nicht. Mir sind zwei RS232-Schnitt-stellen bekannt, die sich auch unter CP/M ansteuern lassen. Das wäre zum einen die Vortex Schnittstelle und die original Amstrad Schnittstelle. Da auf der Programmdiskette des File-Movers keine Anpassungsprogramme für andere Schnittstellen vorhanden sind, eignet sich File-Mover auch nur für Besitzer einer der aufgezählten Schnittstellen.

Um nun ein Programm zu übertragen, muß der CP/M 2.2 Fremdrechner mit dem Schneider CPC über die RS232-Schnittstelle mit einem entsprechenden Kabel verbunden sein. Der Fremdrechner, der in unserem Beispiel als Sender dient, benötigt jetzt ein entsprechendes Programm, mit dem er den zu übertragenden File an den CPC senden kann. Hierfür muß auf das Programm PIP, welches sich auf der Systemdiskette befindet, zurückgegriffen werden. Die Anleitung beschreibt diesen Vorgang exakt. Wurde das Programm auf den Fremdrcchner übertragen, kann man mit der Übertragung der Files beginnen. Auf der mitgelieferten Diskette befinden sich fünf Programmfiles. Je ein Sende- und Empfangsprogramm für den Schneider CPC, sowie für den fremden CP/M 2.2 Rechner. Das Empfangsprogramm befindet sich noch einmal im »Intel-Hex« Format auf der Diskette.

Die beigefügte Anleitung zu »File-Mover« gibt reichlich über das Programm Auskunft.

»File-Mover« ist besonders für Anwender interessant, die CP/M-Programme auf den Schneider CPC übertragen wollen. Aber auch andere Programme oder sogar Texte können bequem mit File-Mover übertragen werden. Etwas mehr Bediencrfreundlichkeit wäre wünschenswert gewesen. Sieht man darüber hinweg, ist »File-Mover« gerade für »CPC Umsteiger« zu empfehlen.

Christian Eißner, ACPCAI

★ PUBLISHER/DISTRIBUTEUR: SSR SOFTWARE
★ YEAR: 1987
★ CONFIG: 128K (CP/M 2.2)
★ LANGUAGE:
★ LICENCE: COMMERCIALE
★ PRICE: 98,- DM

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Control de Stocks CP/M
» Applications » Camsoft Stock Control
» Applications » ACE (Advantage CP/M Editor)
» Applications » Graduate Software Cpm Rom v2 (Amstrad Action)
» Applications » Initiation au CP/M Plus (Amstrad Cent Pour Cent)
» Applications » Bar - Cpm To Execute a File (The Amstrad User)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 067 millisecondes et consultée 677 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.