★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ ZAP'T BALLS (c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL ★

CPC AMSTRAD INTERNATIONAL
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Bei einigen Computern-so auch beim CPC - bringt nur ein tiefes Einsteigen ins System die speziellen Fähigkeiten zur Geltung. Je überraschender ein Grafikeffekt, je ausgeschlafener ein Animationstrick - desto inkompatibler wird die Sache.

Weil sich kommerzielle Entwickler diese Art von "Schatzgräberei" meist nicht leisten können, kommt nicht selten so etwas wie eine farblose, technisch unbefriedigende Spectrum-Konvertierung heraus.

Mahnender Zeigefinger: traumhafte Demos

Um so trauriger ist es dann, als Demoprogrammierer zu sehen, wozu der CPC eigentlich fähig wäre - und niemand denkt im Traum daran, sich dieser Tricks für ein Spiel zu bedienen. Um einmal zu beweisen, daß es auch anders geht, wurden die beiden Helden Ramses und Columbus geschaffen. Bei ihren Abenteuern kommen neue, bislang noch nie für Spiele verwendete Tricks auf dem CPC zum Einsatz, In "Zap T'Balls", dem Bonus-Programm dieser Ausgabe, haben sie es mit tödlichen Hüpfbällen zu tun. Aber erzählen wirdieStöry von Anfang an. Morlock, ein verrückter Programmierer und fanatischer Fan der CPC-"Plus"-Modelle, will endgültig alle anderen Computer vernichten, um den neuen CPCs zum Durchbruch zu verheilen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat er sich in eine Bytesequenz transformiert und in die Register des ASIC-Chips im CPC plus kopiert. Von dort will ermit niederfrequenten Wellen alle anderen Computer zerstören. Aufmerksame Scharfdenker werden das Problem schon erkannt haben: Die alten CPCs haben keinen ASIC-Chip und sind somit dem Untergang geweiht. Neueren Umfragen zufolge besitzen aber nur knappe 1,6 Prozent der CPC-Freunde einen "Plus". Deshalb dürfte Morlocks Vorhaben in User-Kreisen kaum aufgroße Gegenliebe stoßen. Die in einem uralten, klapprigen 6128 geborenen Helden Ramses und Columbus haben sich nun auf den Weg gemacht, den Verrückten zu stoppen. Es gelang ihnen, sich als Viren in einem Spielmodul festzusetzen, das auch wirklich irgendwann im Modulschacht von Morlocks CPC plus gelandet ist. Ihre Aufgabe in "Zap T'Balls" besteht nun darin, sich den Weg aus dem Modul-ROM ins RAM des CPC plus zu bahnen.

Der Weg aus dem Spielmodul heraus ist ein einziger langer Kampf gegen die Hardwaresprites des CPC plus, die durch eine revolutionäre Spritetechnik zum Glück auch auf den alten CPCs sichtbar gemacht werden können. Die kugelförmigen Sprites hüpfen vor einer wunderschönen vielfarbigen Digitalkulisse in ebenso wunderschönen Sinusbahnen. Wenn einer der Helden eine solche Hüpfkugel berührt, verliert er eines seiner Leben. Zum Wegschubsen der Kugeln hat jeder Kämpfereinen "Zapper" bei sich. Zum "Zappen" stellt er sich unter eine Kugel und schlägt aus. Wird die Kugel getroffen, schrumpft sie. Nach einer bestimmten Trefferzahl löst sich das betreffende Sprite in Wohlgefallen auf. Aber Vorsicht: Hat man es zunächst nurmit einer Kugel zu tun, schwirren bald auch kleine und noch kleinere Bruchstücke durch die digitale Gegend. Der Programmstart erfolgt von DATA-BOX-Cassette oder -Diskette aus mit RUN "ZAPTB ALL".

Die Aufforderung "Please enter name of level file" wird für das erste Spiel einfach mit < RETURN > quittiert. Später gibt der Spieler hier den Namen eines bereits "erspielten" Levels an, um nicht jedes Mal ganz von vorn beginnen zu müssen.

Das Spielmenü hält dann folgende Optionen bereit:

  • < 1 > fürein Spiel allein gegen die Ubermacht der Bälle, 
  • < 2 > fürein Simultanspiel zu zweit (einfacher und viel lustiger!), 
  • < 3 > für rei ne Geräuschun termalung, 
  • < 4 > für Soundbegleitung ohne Geräuscheffekte während des Spiels
  • < 5 > für das absolute akustische Erlebnis.
Nach Wahl von < 1 > oder < 2 > gilt es, ein drei Buchstaben langes Paßwort einzugeben. Beim ersten Spiel drückt man einfach beliebige Tasten. Alle zwei Levels (es gibt derer 30) bekommt der erfolgreiche Spieler ein neues Paßwort.

Und dann geht es los: Spieler 1 steuerl mit dem Joystick, Spieler 2 bedient sich der Cursortasten und der kleinen < Enter >-Taste.

Ziel in jedem Level ist es, innerhalb des vorgegebenen Zeitlimits alle Bälle mit dem "Zapper" vom Bildschirm zu fegen. Wer nach dem ersten Level noch überlegen lächelt, bei dem wird das Lachen spätestens ab Level 13 in ein Heulen übergehen. Gute Reflexe, scharfes Kombinieren und die Fähigkeit zur Suche nach dem Weg des geringsten Widerstandes sind bitter nötig... < Esc > führt jederzeit zum Menü zurück.

Das Spiel läuft auf dem guten alten CPC 6128 und allen CPCs mit mindestens 128 KByte Speicher.

CPCAI

ZAP'T BALLS
(c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL

AUTEUR: Elmar KRIEGER

★ YEAR: 1992
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 0 , ARCADE , 128K , BALL GAME , MULTIPLAYER , HIT

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Dumps disks:
» Zap  t  Balls    FREE  EDITION    (2014-06-28)    CNGSOFTDATE: 2018-06-04
DL: 76 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 60Ko
NOTE: The original version with 30 levels ; 6 Cyls
.HFE: OUI
 
» Zap  t  Balls    FREE  EDITION    CHANY-NPSDATE: 2018-05-18
DL: 31 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 91Ko
NOTE: Dump/upload by McSpe ; 40 Cyls
.HFE: OUI
 

Games (NON Commercial/Freeware/Shareware):
» Zap  t  Balls    (Free  Edition-CPC  Amstrad  International)    ENGLISHDATE: 2013-08-30
DL: 94 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 83Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

» Zap  T  Balls    (Free  UK  Edition)    ENGLISHDATE: 2013-12-13
DL: 72 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 214Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

Sur le forum:
» Topic: Cheats, pokes ou solution pour "ZAP'T'BALLS PD"
Video:
» Zap't'Balls gameplay by Axelino (Powered by YouTube)
Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 873 millisecondes et consultée 1577 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.