★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ WARLORDS (c) COMPUTER PARTNER/CPC MAGAZIN FINGERSCHONEND ★

Computer PartnerComputer Partner '89/9
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 
Hier handelt es sich um ein Strategiespiel, bei dem sich zwei Armeen gegenüberstehen. Ziel ist es, den gegnerischen König zu besiegen. Jede Kampfgruppe besitzt ganz bestimmte Stärken und Schwächen. So können z.B. Bogenschützen auf relativ weite Entfernung treffen, sie sind aber im Nahkampf nicht sehr stark. Wie die Schwert- und Lanzenträger dürfen sie pro Runde nur zwei Schritte zurücklegen. Pferde dagegen drei. Die Reiter sind im Nahkampf relativ stark, treffen aber nur im Umkreis von einem Feld. Die Lanzenträger sind ziemlich widerstandsfähig. Wie bei den Schwertkämpfern, die keine besonderen Stärken besitzen. liegt bei ihnen der Vorteil in der Zahl, in der sie auftreten.

Es gibt außerdem noch sehr starke Rammböcke. Sie lassen sich nur um ein Feld pro Runde bewegen. Das gleiche gilt für das Katapult, das in einem großen Umkreis hart treffen kann, sich aber auch schnell zerstören läßt. Der König selbst ist in allen Belangen schwach, nur seine Gesundheit ist recht gut. All diese Werte kann der Spieler aber seinen Wünschen entsprechend anpassen und anschließend abspeichern.

Im Hauptmenü stehen die folgenden neun Punkte zur Verfügung:

1. Play Game

Dieser Punkt wird später noch genau beschrieben.

2. Load Battle

Ein mit dem Editor (s. Edit Battle) erstelltes Schlachtfeld wird nach Eingabe des Dateinamens (ohne Extension) geladen. (Das abgedruckte trägt die Bezeichnung Warlords.)

3. Save Battle

Nach Eingabe des Namens wird das Schlachtfeld gespeichert.

4. Edit Battle

Dieser Punkt ruft den Schlachtfeld-Editor auf. Hier lassen sich eigene Kampfplätze komfortabel entwerfen. Man sieht immer nur einen Teil des Feldes (etwa ein Drittel), den man über die Cursor-Tasten auswählt (links, rechts, unten = Mitte). Nun kann man im rechten Teil des Editors ein beliebiges Icon selektieren (Feuer) und auf dem Spielfeld plazieren. Mit DEL lassen sich Zeichen löschen.

Im Editor gibt cs einige wichtige Tasten:

  • L = Hauptmenüpunkt 2
  • S = Hauptmenüpunkt 3
  • V = ganzes Spielfeld zeigen
  • X = zum Hauptmenü zurück

Zur Auswahl eines neuen Zeichens drückt man SPACE oder bewegt den Cursor in das Auswahl-Window.

5. Load Preferences

Hier werden die Voreinstellungen geladen (die verschiedenen Stärkepunkte der Kämpfer).

6. Save Preferences

Über diesen Punkt speichert man die Voreinstellungen.

7. Edit Preferences

Hier lassen sich die Voreinstellungen verändern. Dazu bewegt man den Cursor auf das entsprechende Feld und drückt Feuer. Mit links/rechts werden die Werte um 1 erhöht/vermindert, mit hoch/runter um 5. Mit SPACE verläßt man diesen Punkt. Die untere Zahl stellt den alten Wert dar.

8. Show Army

Hier werden alle Kämpfer gezeigt. Mit Feuer gelangt man zurück ins Hauptmenü.

9. Edit Names

Über diesen Punkt können die beiden Spieler ihre Namen eingeben. Der Computer teilt dann mit. wer welchen Joystick übernimmt. Feuer bringt zurück ins Hauptmenü.

Nun soll noch der Punkt Game Play erläutert werden. Zunächst müssen die Spieler ihre Namen eingeben, sofern dies noch nicht geschehen ist (s. Punkt 9). Danach baut der Computer das Spielfeld auf. das sich momentan im Speicher befindet. Nun wird zufällig ermittelt, wer anfangen soll. Ist die Schrift im Informations-Window (am unteren Rand des Bildschirms) schwarz, so ist der Spieler mit Joystick 0 an der Reihe, bei roter Schrift der mit Joystick 1.

Eine komplette Runde besteht aus mehreren Einzelschritten. Zuerst kann man die eigenen Tore öffnen

oder schließen, indem man den Cursor darauf bewegt und Feuer drückt. Ist alles zufriedenstellend erledigt, betätigt man die SPACE-Taste. Nun ist der zweite Teilnehmer an der Reihe, der jetzt ebenso verfährt. Danach beginnt die nächste Sequenz, in der man seine Armee bewegen kann. Jeder Kämpfer läßt sich nur einmal pro Runde verschieben, egal wie viele Schritte er zurückgelegt hat. Dazu bringt man den Cursor auf die betreffende Figur und drückt Feuer. Die Anzahl der Felder, um die sie sich nun bewegen läßt, ist durch ihre Mobility (in Preferences unter MOB aufgeführt) festgelegt. Hier sollte man sich sehr konzentrieren, da eventuelle Fehler nicht mehr zurückgenommen werden können. Es ist übrigens auch möglich, die Figuren in diagonaler Richtung zu verschieben.

Haben beide Spieler ihre Armeen nach ihren Vorstellungen marschieren lassen (Sequenzen werden immer mit SPACE beendet), beginnt die Vorbereitungsphase der Schlacht. Hier kann man nun die Ziele der Kämpfer bestimmen. Dazu bewegt man den Cursor auf die entsprechende Figur und drückt Feuer. Nun erscheint ein anderer Cursor, den man auf das Ziel bewegen muß. Dann ist wieder die Feuertaste zu betätigen. Wer danach seine Entscheidung zurücknehmen und anders verfahren will, muß einfach nochmals die gleiche Figur wählen und ein neues Ziel festlegen.

Bei der nächsten Sequenz kann man den Verlauf der Schlacht betrachten. Der Computer zeigt an. von wem die Auseinandersetzung ausgeht : dann weist er auf das entsprechende Ziel. Ist der Kampf erfolgreich, wird der Rahmen kurz umgefärbt. Zu beachten ist folgendes. Je mehr Schritte die angreifende Figur in der Sequenz Move Army zurückgelegt hat. desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, daß sie trifft. Allerdings hat sic nach zwei Schritten immer noch eine Chance von 70%.

Sind alle Kämpfe abgeschlossen, sucht der Computer mit der Bemerkung "Any Victims?” nach möglichen Opfern. Leben nach dieser Sequenz beide Könige noch, beginnt das Spiel wieder bei Open/Ctose Portals. Allerdings darf nun der zweite Teilnehmer zuerst agieren.

So geht es nun weiter, bis einer der beiden Könige bezwungen ist. Danach teilt der Rechner den Namen des Gewinners mit und ernennt diesen zum Herrscher über das gesamte Land. Ein Druck auf den Feuerknopfbringt zurück ins Hauptmenü.

Nun noch einige kurze Erklärungen zu den Preferences. MOB (Mobility) gibt die Zahl der Schritte an. die ein bestimmter Kämpfer pro Runde zurücklegen kann. RAN (Range) stellt den Umkreis in Feldern dar. in dem eine Figur treffen kann (auch diagonal).
STR (Strength) enthält die Anzahl der Hcalth-Punkte, die der Gegner bei einem erfolgreichen Angriff des betreffenden Kämpfers verliert. HEA (Health) steht für die Gesundheit einer Figur. (Ein Wert von 0 bedeutet den Tod dieses Soldaten.)

Zum Schluß noch zwei kurze Anmerkungen. Die Musik läßt sich jederzeit mit M abstellcn. Die Sprite-Routine stammt aus dem Schneider Magazin 11/87!

Sebastian Ritter , Computer Partner

Eintippanleitung zu Warlords

  1. Geben Sie Listing 1 ein. und speichern Sie es unter WARLORDS.BAS auf Diskette oder Cassette.
  2. Tippen Sie Listing 2 ein. und starten Sie cs mit RUN. Der Rechner überprüft nun die Datenzeilen. I't ein Fehler aufgetreten, erscheint eine entsprechende Meldung, und das Programm wird abgebrochen. In diesem Fall korrigieren Sic bitte die betreffende Zeile und starten erneut mit RUN.
  3. Läuft alles fehlerfrei durch, wird der erzeugte Code automatisch unter WARLORDS.RSX abgespeichert.
  4. Verfahren Sie mit Listing 3 wie unter Punkt 2 beschrieben.
  5. Das Programm wird unter WARLORDS.SPR abge'peichert.
  6. Verfahren Sie mit Listing 4 wie unter Punkt 2 beschrieben.
  7. Das Programm wird unter WARLORDS.BAT abgespcichert.

WARLORDS
(c) COMPUTER PARTNER , CPC MAGAZIN FINGERSCHONEND

Written by Sebastian Ritter
Artworx by Stefan Kloos

★ YEAR: 1989
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 0 , SIMULATION GAME , WAR GAME
★ LICENCE: FREEWARE

 

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listings:
» Warlords    (Computer  Partner)    GERMANDATE: 2020-06-17
DL: 23 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 11Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

» Warlords    (Computer  Partner)    LISTING    GERMANDATE: 2020-06-17
DL: 29 fois
TYPE: PDF
SIZE: 2163Ko
NOTE: 8 pages/PDFlib v1.6

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 256 millisecondes et consultée 174 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.