★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ STONEY'S RACHE (c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL ★

CPCAI
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Stone's Revenge

Stoney Diamonddigger machte sich gerade einmal wieder in seiner Mine zu schaffen, als er durch eine schmale Felsspalte den Weg in ein unheimliches, tief im Bauch der Erde gelegenes Höhlensystem entdeckte. Da Stoney im Grunde seines Wesens durch und durch neugierig ist, untersuchte er natürlich sogleich den schmalen Stollen. Das hätte er nicht tun sollen, denn kaum hatte er den Gang wenige Meter weit untersucht, stürzte hinter ihm der Zugang zur Höhle ein. Stoney war gefangen. Aber nicht nur, daß er nicht mehr zurück ans Tageslicht konnte, das Stollensystem, in dem er sich nun befand, wurde von einer Vielzahl unheimlicher Wesen aus der Frühzeit unserer Erde bevölkert. Aber nicht nur Gefahren warten auf Stoney, sondern auch unermeßliche Reichtümer. Diamanten, riesige Diamanten liegen überall herum. Nur von einigen Schichten loser Erde bedeckt, warten sie darauf gefunden zu werden.

Stoney's Revenge ist ein hochkarätiges Geschicklichkeitsspicl, das viel Reaktion und Timing erfordert. Die Spiclidee ist einem bekannten Arcadenspiel nachempfunden.

Sie als Spieler müssen Stoney durch das gefährliche Höhlensystem steuern und alle dort enthaltenen Diamanten einsammeln. Erst wenn Sie alle Pucker im Beutel haben, gelangen Sie in den nächsten Abschnitt der Höhle. Auf Ihrer Suche müssen Sie allerdings immer auf der Hut sein, denn herabfallende Steine und die herumschleichenden Monster machen Ihnen ganz schnell den Garaus, wenn sie Ihnen zu nahe kommen. Um Stoney's Revenge richtig spielen zu können, brauchen Sie allerdings einen Joystick. Stoney's Revenge besteht aus einem guten 

Teil MC-Code, der in Datazeilen abgelegt wurde. Bitte folgen Sie beim Eingeben des Programmes den unten aufgeführten Hinweisen.

Und achten Sie bitte auch darauf zum Speichern neuer, selbsteditierter Bilder einen seperaten Datenträger zu verwenden, um nicht durch unglückliche Umstände die mühevolle Abtipparbeit zunichte zu machen.

Eingabe des Programms:

a.) Diskettenbesitzer tippen Listing Nr. 1 ab und speichern es als Programm »STONEY.BAS« ab. Danach Listing Nr. 2 abtippen und unter einem beliebigen Namen abspeichem. Nach dem Abspeichem das Programm starten, es erzeugt dann selbst die Binärdatei »DATEN0.DAT«.

b.) Cassettenbenutzer arbeiten besser mit 2 Cassetten, einer Programm- und einer Datencassette. Hier zuerst Listing Nr. 2 abtippen und auf Programmcassette abspeichem. Datencassette einlegen und Programm starten. Wieder Cassetten wechseln und Listing Nr. 1 abtippen und hinter Nr. 2 als »STONEY. BAS« abspeichem. Bei allen Cassettenmeldungen im Programm dann die Datencassette einlegen.

Start des Programms: RUN»STONEY«

Programmbedienung:

Die ersten drei Punkte im Hauptmenue erklären sich selbst. Es sind Laden (von Spielstufen), Speichern (von Spielstufen) und Spielen. Nur der Editor muß etwas genauer erklärt werden. Hiermit ist man in der Lage, seine eigenen Spielstufen zu entwerfen.

Als erstes wird der Spieler/die Spielerin nach dem zu generierenden Level gefragt; maximal können 35 Levels im Speicher stehen, d.h. gespielt werden. Das Editormenue zeigt sich beim Anklinken an die Zeile »MENUE«.

Es meldet sich ein Pull-Down Menue mit 7 Unterpunkten.

CPCAI

 

STONEY'S RACHE
(c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL

AUTHORS: Lothar Scholz , Karl Queller

★ YEAR: 19xx
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 0 , BOULDER LIKE

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Stoneys  RacheDATE: 2017-01-19
DL: 11 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 134Ko
NOTE: Uploaded by hERMOL ; 40 Cyls
.HFE: OUI

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 093 millisecondes et consultée 330 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.