★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ SONDE (c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL ★

CPC Amstrad International
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Unterwegs im Kosmos

Befreien Sie die SONDE

Auch dieses Mal wollen wir Ihnen ein intere.ssantevs und unterhaltsames Spiel für den CPC vorstellen. Es läuft auf allen CPC-Modellen und verlangt viel Geschick und Reaktion.

Sie sind seit langem mit dem Raumkreuzer ALTAIR unterwegs, um neue Welten zu erforschen und zu erschließen. Damit Sie sich nicht unnötig Gefahren aussetzen, können Sie für die erste Erforschung eines Planeten einen Roboter, die SONDE, in die Planetenumlaufbahn schicken. Sie sind der Navigator von SONDE und haben sie per Fernsteuerung über einem unbekannten Planeten ausgesetzt.

SONDE kehrt aber nach Erledigung ihrer Arbeit nicht wieder zurück. Unheimliche Mächte sind am Werk, die SONDE aus der Umlaufbahn auf die Planetenoberfläche geholt haben. Dort ist sie in einer rätselhaften Welt gefangen.

SONDE ist gefangen

Sie brauchen SONDE jedoch dringend, um weiterhin neue Welten erforschen zu können. Es bleibt Ihnen daher gar nichts anderes übrig, als zu versuchen SONDE wieder zurückzuholen. Sie haben Ihr Raumschiff ALTAIR in sicherer Entfernung vom Planeten in eine weite Umlaufbahn gebracht und auf Autopilot umgeschaltet. Nun befinden Sie sich am Steuerpult der Fernlenkung von SONDE. Über die hochempfindliche Kamera Ihres Raumschiffs sehen Sie auf dem Monitor der Fernsteuerung von SONDE alles, was sich um den Roboter herum tut.

Der Monitor der Fernortung zeigt alles an 

Auf dem Monitor werden Ihnen unterhalb des Sichtbereichs die Anzeigen für den multifunktionalen Diskettenspeicher, den Energievorrat, die Energie-Nahortung, den Munitionsvorrat des Roboters, den Sucher und den Schutz-schim eingeblendet. Die Energie-Nahortung warnt durch ein rotes Blinklicht vor unmittelbar drohenden Gefahren. Darunter finden Sie noch Anzeigen für die Energie-Fernortung, Informationen Ihres CPC-Bordcomputers und Hinweise zum Verfahrensablauf. Dank der Energie-Fernortung werden Sie frühzeitig auf von fern nahende Gefahren aufmerksam gemacht. Trotz aller Schwierigkeiten, in denen SONDE steckt, gehorcht sie Ihren Steuerbefehlen. die durch Cursor-Tasten vorgenommen werden. Feuerbefehle leiten Sie mit < COPY > ein.

SONDE gehorcht Ihren Steuerbefehlen

Um SONDE bei Angriffen schützen zu können, sollten Sie mit < SPACE > den Schutzschirm aktivieren. Der Schirm reagiert jedoch nicht immer wunschgemäß, so daß Schutz nur für jeweils 5 Sekunden besteht und nicht vor allen Gefahren bewahrt. Außerdem hat die Energieumlcitung von SONDE einen Schaden erlitten, der bewirkt, daß die Energiezufuhr für den Schutzschirm pro Aktivierung plötzlich mehr Energie verbraucht als vorgesehen.

Die unheimliche Macht ist ein Zentralcomputer

Sie haben nach einigem Suchen herausgefunden. daß die unheimliche Macht, die SONDE auf dem Planeten fcsthält. von einem dort befindlichen Zentralcomputer herrührt. Durch einen Unfall sind die Steuerdisketten dieses Computers auf dem Planeten verstreut worden. Ihr CPC-Bordcomputer hat herausgefunden. daß die einzige Möglichkeit, SONDE zu befreien, darin besteht, die richtige Steuerdiskette zu finden und damit die Umprogrammic-rung des Zentralcomputers einzuleiten. Da SONDE Ihren Steuerbefehlen gehorcht und zudem dank ihres multifunktionalen Diskettenspeichers auch die Disketten des Zentralcomputers lesen kann, können Sie sich nun auf die Suche nach der richtigen Diskette machen.

Der Standort des Zentralcomputers ist bekannt

Der Sucher von SONDE hat durch einen Zufall den Standort des Zentralcomputers entdeckt. Dieser erscheint auf der Suchcranzcigc Ihres Monitors mit einem grünen Lichtpunkt. Ein oranger Lichtpunkt zeigt dazu den Standort Ihrer SONDE. Zusätzlich kann Ihnen Ihr CPC-Bordcomputcr helfen, indem er nach Drücken der Taste < I > Ortsanalysen einblendet, die er von SONDE erhält - zumeist aber unvollständig.

Viele verschachtelte Räume

Die rätselhafte Oberfläche des unbekannten Planeten besteht aus vielen verschachtelten Räumen, durch die Sie SONDE steuern können. Mit der Steuertaste < N > können Sie in jedem Raum, in dem sich Disketten des Zentralcomputers befinden, diese in den Speicher von SONDE laden. Freigeben können Sie die Disketten, indem Sie die Taste < G > betätigen.

Da Sie nicht rund um die Uhr SONDE steuern können (man wird ja auch mal müde), besteht die Möglichkeit, in einer gefahrfreien Zone den Stand der bisherigen Rettungsaktion mit < CTRL > + < L > auf der Diskette Ihres CPC-Bordcomputers abzuspeichern und schlafen zu gehen. SONDE bleibt dann stehen und kapselt sich ab - der Zentralcomputer auf dem unwirtlichen Planeten kann ihr nichts anhaben .

Sobald Sic wieder fit sind, laden Sie das Steuerprogramm SONDE. BAS und rufen den letzten Stand der Rettungsaktion mit < CTRL > + < L > auf - wichtig ist, daß Sie sich in einer sicheren Zone, ohne Gefahren, befinden.

Achten Sie auch darauf, daß Sie Ihr CPC-Bordcomputer ab und an befragt - beantworten Sie die Fragen jeweils mit < J > (Ja) oder < N > (Nein). Viel Erfolg bei der Rettung von SONDE wünschen

Mathias Kroll/Thomas Kallay, CPCAI

SONDE
(c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL

Author: Mathias Kroll , Thomas Kallay

★ YEAR: 1990
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 0 , BASIC , ARCADE , MAZE EXPLORATION , FUTURISTIC
★ LICENCE: LISTING

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Sonde    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2018-07-19
DL: 21 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 44Ko
NOTE: Uploaded by CPCLOV ; 40 Cyls
.HFE: OUI

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 220 millisecondes et consultée 281 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.