★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ SCHIFFE VERSENKEN (c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL ★

CPC Amstrad International
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Schiffe versenken

Wer kennt es nicht, dieses Spiel, bei dem es darum geht, auf einem vorgegebenen Feld die Schiffe des Gegners ausfindig zu machen und zu vernichten? Generationen von Schülern haben sich damit langweilige Lateinstunden vertrieben. Das klassische Strategie-Training, gespielt auf vier Karo-Papierchen (je zwei für jeden, davon immer eins für die eigenen und eins für die gegnerischen Operationen) ist auch als das “Schachspiel des kleinen Mannes“ bekannt geworden.

Diese 1-kßyte-CPC-Version allerdings macht die Sache noch etwas schwieriger als gewöhnlich. Hier gibt es keine “Dreier“, “Zweier" oder “Fünfer“, sondern nur zwölf Schiffe, die aus je einem einzigen Element bestehen.

Also machen Sie sich daran, die Flotte Ihres Gegners zu vernichten. Übrigens: Ihr Gegner ist der Computer, der Ihnen sicherlich nichts schenkt. Tun Sie das also auch nicht, sondern zeigen Sie dem Ding, was eine Harke ist!

Petr Potuznik/rs, CPCAI

SCHIFFE VERSENKEN
(c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL

AUTHOR: Petr Potuznik

★ YEARE: 1991 , 1992
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 1 , BASIC , 1K
★ LiCENCE: LISTING

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Schiffe  Versenken    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2020-04-22
DL: 68 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 4Ko
NOTE: Uploaded by CPCLOV ; 40 Cyls
.HFE: NON

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/c
Page créée en 151 millisecondes et consultée 517 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.