★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ Q-BERT II (c) CPC MAGAZIN/CPC MAGAZIN FINGERSCHONEND ★

CPC Magazin
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

”Q-Bert 2” ist eine neue Version von ”Q-Bert”, das sicher viele kennen. Es bestehen eigentlich keine sehr großen Unterschiede zwischen den beiden Spielen. ”Q-Bert 2” ist lediglich etwas schneller und weist noch kein Copyright auf. Es bietet sechs verschiedene Bilder. Sie können jedoch sehr leicht weitere programmieren, indem Sie Zeile 540 verändern und ab 1380 zusätzliche DATAs einfügen.

Gesteuert wird über die Tasten A (rechts hoch), Z (links runter), K (links hoch) und M (rechts runter). Das Spiel hat leider zwei Nachteile. Erstens ist es vollständig in Basic geschrieben, und zweitens besteht leicht die Gefahr, über den Rand hinauszuspringen. Das ist darauf zurückzuführen, daß die Tasten mit INKEY$ und nicht mit INKEY() abgefragt werden. Dadurch reagiert die Spielfigur jedoch schneller. Außerdem hat man sich bald daran gewöhnt. Besitzer eines CPC 664 oder 6128, die dies sehr stört, können in Zeile 805 ein CLEAR INPUT einfügen. Wer einen CPC 464 hat, kann dies auch mit WHILE INKEY$ < > ””:WEND simulieren.

Friedlieb Bühler, CPC Magazin

Q-BERT II
(c) CPC MAGAZIN , CPC MAGAZIN FINGERSCHONEND

Author: Friedlieb Bühler

★ YEAR: 1987
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 0 , ARCADE , QBERT CLONE
★ LICENCE: LISTING

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Q-Bert  2    (CPC  Magazin)    LISTING    GERMANDATE: 2020-06-06
DL: 8 fois
TYPE: PDF
SIZE: 585Ko
NOTE: 4 pages/PDFlib v1.6

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 236 millisecondes et consultée 60 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.