★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ POSTMAN'S DESTINY (c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL ★

CPC AMSTRAD INTERNATIONAL
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Hier geht die Post ab

Ein pöstliches Spiel

Kaum ein Job ist so bewegend wie der des Postbeamten. Stetiges Schleppen schwerer Postsäcke auf langen Fußmärschen. Flüchten vor wilden Getümen wie tollwutanfälligen Dackeln oder reißenden Pinschern. All das hält ganz schön auf Trab, und wenn dann noch obendrein ein dummes Mißgeschick passiert, dann klopft mitunter die Verzweiflung schon mal an die Tür.


So geschehen vor gar nicht langer Zeit mit einem eifrigen Postbeamten, der sich gerade auf der letzten Fahrt vor dem verdienten Wochenende befand. Nach dem Beladen des Lieferwagens hatte er vergessen, die Hecktüren seines Gefährts richtig zu schließen, so daß sich diese während der Fahrt öffneten und die Postsäcke in die nahe Umgebung hüpften. Gar arges Mißgeschick, muß sich doch nun der gebeutelte Mann auf die Suche nach dem verlorenen Gut machen, eine Suche, die einer erheblichen Portion Geschick bedarf, da die Postsäcke an den unmöglichsten Orten verteilt sind.

Ganz in Gelb mit einem Sack voll Post...

Nehmen Sie Ihren Joystick zu Hilfe, und geleiten Sie den leidgeprüften Postbeamten durch sieben Spielfelder! Glücklicherweise können Sie umherliegende Kisten und bereits gefundenen Postsäcke dazu benutzen, treppenähnliche Türme aufzubauen, um so auch höhergelegene Säcke erreichen zu können. Achten Sie jedoch auf Feuerstellen, die in einigen Spielfeldern flackern und lodern.

Eine unvorsichtige Bewegung, und Sie haben Ihren Hosenboden verkokelt, was sich im Hinblick auf Ihr Spielleben nicht als sehr positiv erweist.

Auch die Zeit ist Ihr Gegner, die Post will immerhin zugestellt werden, und da wir uns in einem Spiel befinden, muß diese Zustellung auch pünktlich vonstatten gehen.

Die Steuerung des Programms erfolgt über Joystick: Per Knopfdruck lassen sich Kisten und Postsäcke einsammeln und wieder ins Spiel bringen. Der gute Mann ist jedoch nur in der Lage, 14 Gegenstände mit sich zu tragen. Gesammelte Postsäcke sollten, sofern sie nicht mehr als Treppenstufen benötigt werden, in das bereitstehende Postauto gebracht werden. Stellen Sie sich dazu neben den Wagen, und drücken Sie den Feuerknopf. Eine Bewegung nach oben läßt den wackeren Beamten hüpfen. Sollten Sie sich einmal in eine ausweglose Situation gebracht haben, so wird Ihnen auch das Buch — na eben das Buch, na die gelben Seiten eben — nicht behütend zur Seite stehen, da hilft dann nur noch ein kurzer, aber bestimmter Druck auf die ESC-Taste.

Beachtenswertes

Damit es nicht zu einem derartigen Notausstieg kommt, sind unterschiedlichste Strategien und Taktiken einzusetzen, denn das Programm ist alles andere als ein leichter Zeitvertreib zwischen Post absenden und auf Rückantwort warten. Jeder Schritt will genauestens überlegt sein. Auch die Wahl der zu Treppenstufen umgewandelten Kisten und Säcke will gut überlegt sein. Steigt man zuerst auf eine Kiste oder wählt man einen Sack? Wobei letzteres dazu führen könnte, daß man den Sack aufgrund der äußeren Bedingungen nicht mehr mitnehmen kann. Gerüchte, daß so manche arg malträtierte Postsendung aus Säcken stammt, auf denen Postbeamte auf- und abhüpften, können in keiner Weise bestätigt werden. Beim Eintippen des BASIC-Listings ist es empfehlenswert, in Zeile 200 den Befehl CALL &BB48 zunächst auszulassen, da er die ESC-Taste blockiert und Sie etwaige Fehler im Programm dann nicht mehr korrigieren könnten. Arbeitet das Programm fehlerfrei, fügen Sie den Befehl wieder ein, weil

sich sonst das Spiel in einer aussichtslosen Situation nicht abbrechen läßt. Die zwei Listings "POSTCODE.LD1" und "POSTDATA. LD2" dienen zur Erzeugung der Binärfiles "POST-CODE.BIN" und "POSTDATA. BIN". Sie sollten vor dem Start gespeichert werden. Beginnen Sie das Abtippen mit diesen Programmen, und lassen Sie die Binärfiles vor Start des Hauptprogramms erzeugen, da sie von letzteren nachgeladen werden.

Doch nun ein kräftiger Stoß ins Posthorn, und die Suche nach der verlorenen Fracht kann beginnen.

JF, CPCAI

POSTMAN'S DESTINY
(c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL

AUTHOR: Markus Arens

★ YEAR: 1989
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 1 , PLATES-FORMES

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Postman  s  Destiny    ENGLISHDATE: 2013-08-30
DL: 55 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 26Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 055 millisecondes et consultée 937 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.