★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ MEMORY (c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL ★

CPC AMSTRAD INTERNATIONAL
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Das bekannte Kartenspiel auf dem CPC

Der CPC ist nicht nur ein Homecomputer mit professionellen Ansätzen, sondern auch ein hervorragendes Instrument zur Programmierung nützlicher und/oder unterhaltender Programme. Mit Memory wollen wir Ihnen ein sehr gelungenes und grafisch schön aufbereitetes Spiel für den CPC vorstellen.

Memory ist eine Adaption des gleichnamigen Kartenspiels. Das Ziel von Memory ist es, Kartenpaare zu finden. Hierzu deckt man zwei Karten auf und prägt sich deren Bilder und Position ein.

Danach werden die Karten wieder umgedreht, und zwei neue Karten können aufgedeckt werden. Hat man eine Karte aufgedeckt, deren Bild mit dem einer zuvor aufgedeckten Karte identisch ist, muß man versuchen, sich an die Position dieser zuvor verdeckten Karte zu erinnern und diese ebenfalls aufdecken.

Ein gutes Erinnerungsvermögen ist gefragt

Um eine Karte aufzudecken, steuert man mit dem Joystick einen Ball auf das Feld mit den Karten. Ist der Ball in der richtigen Höhe, drückt man den Feuerknopf, und die jeweils mit dem Ball berührte Karte wird gezeigt. Bei den Bildern, die auf den Karten zu sehen sind, handelt es sich um Grafikzeichen des CPC-Zeichensatzes, die man auf Wunsch mit anderen Zeichen ersetzen kann. Hierzu sucht man sich einfach die ASCII-Nummer des Zeichens heraus und ersetzt damit eines der ausgewählten Zeichen in Zeile 150 im Hauptprogramm.

Eigene Grafikzeichen sind möglich

Außer den normalen Kartenbildern verbergen sich zusätzlich zu den 23 Kartenpaaren noch 2 Bomben und 2 Joker auf dem Kartenfeld. Deckt man eine “Bomben-Karte“ das zweite Mal auf, bekommt man acht Bälle abgezogen. Deckt man eine Joker-Karte und irgendeine andere Karte auf, werden der Joker und beide Karten des Paares entfernt, was einem Aufdecken des Paares gleichkommt.

Für die verbleibenden Bälle bekommt man am Spielende einen Bonus. Sind alle Paare aufgedeckt oder hat der Spieler keine Bälle mehr, ist das Spiel zu Ende. Hat man genug Punkte erreicht, kann xnan sich in die Highscore-Liste eintragen.

Vorsicht - “Bomben-Karten“

Nach einer Spielrunde kann man wählen, ob man noch mal spielen oder das Programm verlassen will. Bei letzterem wird die Highscore-Liste auf Diskette gespeichert, um bei einem Neustart des Spiels wieder parat zu sein.

Programmbeschreibung

Das Listing MEMORY.BAS ist das Hauptprogramm, das zusätzlich die Datei MEMORY.TOP erzeugt. MEMORY.TOP beinhaltet die Highscore-Liste, die vom Hauptprogramm verwaltet wird.

MEMORY.LDR ist das zweite Listing, ein Datalader, der die Binärdatei MEMORY.BIN erzeugt. MEMORY.BAS und MEMORY.LDR werden mit RUN“ < Dateiname > gestartet.

Alexander Irion/tk, CPCAI

MEMORY
(c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL

★ Author: Alexander Irion

★ YEAR: 1991
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 0 , MEMORY TESTER , REFLEXION
★ LICENCE: LISTING

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Memory    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2018-07-19
DL: 25 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 29Ko
NOTE: Uploaded by CPCLOV ; 40 Cyls
.HFE: OUI

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 191 millisecondes et consultée 299 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.